SUCHE

KAPITELNAVIGATION

Veranstaltungen

CzA: Domgymnasium Merseburg

23.03.17
Hauptgebäude/ C / 1 / 015


CzA: Johannesschule Halle

23.03.17
Hauptgebäude/ C / 1 / 015


Die HoMe auf der Leipziger Buchmesse 2017

23.03.17 bis 26.03.17
Messe Leipzig Messe-Allee 1 04007 Leipzig

Auch in diesem Jahr ist die Hochschule Merseburg wieder auf der Leipziger Buchmesse präsent.

Sie finden die Hochschule Merseburg auf dem Gemeinschaftsstand Forum Unibund der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Universität Leipzig und der Hochschule Merseburg:
Halle 3, Stand G200

Die Hochschule Merseburg präsentiert auf dem Gemeinschaftsstand u. a.:

  • die Hochschulbibliothek und den Hochschulverlag
  • ausgewählte Veröffentlichungen/Bücher der HoMe und ihrer Lehrenden/Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
  • das Studienangebot der HoMe
  • den Bereich Weiterbildung/die HoMe Akademie

Erleben Sie Vorträge der Hochschule Merseburg live auf der Leipziger Buchmesse:

Kurze Inhaltsangaben zu den Vorträgen finden durch einen Klick auf die o. g. Vortragstitel.

Und besuchen Sie die Buchvorstellungen im Rahmen von "Leipzig liest" im Frauenkultur e. V. Leipzig (Windscheidstr. 51, 04277 Leipzig) am Donnerstag, den 23.03.2017:

  • 19:00 Uhr
    "What´s fappening?: Eine Untersuchung zur Selstbefriedigung im 21. Jahrhundert"
    Lesung Hanna Sophia Rose
  • 19:30 Uhr
    "Geschlechtliche Vielfalt (er)leben: Trans*- und Intergeschlechtlichkeit in Kindheit, Adoleszenz und jungem Erwachsenenalter"
    Lesung Alexander Naß, Silvia Rentzsch, Johanna Rödenbeck, Monika Deinbeck (Hg.)
  • 20:00 Uhr
    "Kindeswohlgefährdung: Die Umsetzung des Schutzauftrages in der verbandlichen Jugendarbeit"
    Lesung Miriam Günderoth
  • 20:30 Uhr
    "Schwule Sichtbarkeit - schwule Identität: Kritische Perspektiven"
    Lesung Zülfukar Çetin, Heinz-Jürgen Voß

Details zu den Lesungen finden Sie auf
http://www.frauenkultur-leipzig.de/Angebote/Lesungen.html
http://www.frauenkultur-leipzig.de/Programm/Programm.html

 

 


Aus tiefer Not schrei ich zu mir?

23.03.17 13:00 Uhr bis 13:40 Uhr
Messe Leipzig Messe-Allee 1 04007 Leipzig

Filmvortrag auf der Leipziger Buchmesse auf dem Gemeinschaftsstand Forum Unibund der Hochschule Merseburg, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Universität Leipzig, der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Halle 3, Stand G200

mit Josefine Siebert

Rufen Menschen in Notlagen zu jemand? Rufen sie nur jemand an? Oder schreien sie sogar? Aber wer hört zu?

Der Kurzfilm setzt sich mit der Gedankenwelt Martin Luthers auseinander – inmitten von heutiger Verlorenheit und Verzweiflung. Dem Film liegt die Auseinandersetzung mit einem Text Martin Luthers und der Suche nach seiner Relevanz für die heutige Zeit zugrunde. In Verbindung mit assoziativen Bildern ist ein Film entstanden, der die Verzweiflung und Verlorenheit in dieser Gesellschaft widerspiegelt und gleichzeitig dazu aufruft, nicht aufzugeben und vor allem, den Glauben an sich selbst nicht zu verlieren.

B.A. Kultur- und Medienpädagogin Josefine Siebert setzte sich mit den Kommilitonen Evelyn Mattausch und Marvin Rodemann filmisch mit Texten von Martin Luther und seiner Relevanz für die heutige Zeit auseinander.
2013 wurde der Film bei dem Studierenden-Wettbewerb zum Thema „Reformation und Toleranz – Was bedeuten Identität und Toleranz heute?" vom Bundesministerium des Innern in der Kategorie "Fotografie/Film" prämiert.


Schokolade von den Mayas über die Reformation bis heute

24.03.17 10:30 Uhr bis 11:15 Uhr
Messe Leipzig Messe-Allee 1 04007 Leipzig

Vortrag auf der Leipziger Buchmesse auf dem Gemeinschaftsstand Forum Unibund der Hochschule Merseburg, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Universität Leipzig, der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Halle 3, Stand G200

mit Prof. Dr. Valentin Cepus
Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften

Schokolade und Kakao sind Lebens- und Genussmittel, die die Menschheit schon seit etwa 3500 Jahren begleiten. Das Wort Xocolatl, ein kakaohaltiges Getränk der Azteken, leitet sich von den Worten für „bitter“ und „Wasser“ ab. Zu Zeiten Luthers kam der Kakao nach Europa und wurde hier zunächst in den 40er Jahren des 16. Jahrhunderts am spanischen Hof, gemischt mit Honig und auf Wasserbasis, als Getränk verzehrt. Luther selbst wird wohl kaum in den Genuss gekommen sein. Papst Pius V. gestattete 1569 sogar die Schokolade als Fastenspeise, da er sie nicht mochte. Obwohl sich über die Jahrhunderte die Zubereitungen aus Kakao immer wieder veränderten, wurde er immer wieder als gesundheitsförderlich beschrieben. Auch die Techniken der Kultivierung und Herstellung blieben über die Jahrtausende hinweg sehr ähnlich.

Das Thema Schokolade, eine private Leidenschaft von Prof. Cepus, wurde zusammen mit Prof. Frei, Professor für Kulturgeschichte an der Hochschule Merseburg, für Schülervorlesungen und in einer Wahlpflicht-Lehrveranstaltung „Leibspeisen“ erarbeitet, in der es um die Kulturgeschichte, Chemie und Technik von Lebensmitteln, u.a. von Schokolade geht.


Die geistigen Grundlagen der Künstlichen Intelligenz

24.03.17 11:15 Uhr bis 12:00 Uhr
Messe Leipzig Messe-Allee 1 04007 Leipzig

Vortrag auf der Leipziger Buchmesse auf dem Gemeinschaftsstand Forum Unibund der Hochschule Merseburg, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Universität Leipzig, der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Halle 3, Stand G200

mit Prof. Dr. Dr. Michael Schenke, Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften

Von künstlicher Intelligenz und wie man mit ihr umgehen soll:
Eine Einladung, über die philosophisch-ethischen Grundlagen der KI nachzudenken.
In dem Vortrag geht es um Grundlagen der Künstlichen Intelligenz, wobei auf vertiefte Erörterungen mathematisch-logischer oder ingenieurmäßiger Gegebenheiten verzichtet werden soll. Es soll eher um verschiedene Formen der KI (Schwache vs. Starke KI) gehen sowie um philosophische (unter anderem den Turing-Test) und um ethische Grundlagen einschließlich Auswirkungen auf unser tägliches Leben.


    >