SUCHE

KAPITELNAVIGATION

Veranstaltungsdetails

TERMINE

FEMPOWER Ringvorlesung: Gender in Naturwissenschaften? Natur(-wissenschaften) in Gender Studies!


09.01.18 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Hochschule Merseburg TAC - Theater am Campus Hg /A, Erdgeschoss Eberhard-Leibnitz-Straße 2 06217 Merseburg

Vortrag von Lisa Krall

im Rahmen der FEMPOWER Ringvorlesung "Natürlich gesellschaftlich? - Lebenswissenschaft als Herausforderung der Geschlechterforschung" an der Hochschule

Merseburg. In der Geschlechterforschung beschäftigen sich viele mit der Analyse von Geschlechterverhältnissen oder dem Wandel von Geschlechterordnungen und fokussieren dabei häufig gesellschaftliche Perspektiven. Doch hat sich auch ein Feld etabliert, das Naturwissenschaften ins Zentrum der (Geschlechter-)Forschung stellt. Hier wird beispielsweise gefragt, auf welchen Geschlechterbildern die Naturwissenschaften basieren und wie somit bestimmte Stereotype und Geschlechterrollen geprägt und Geschlechterwissen produziert werden. Dass Naturwissenschaften nicht losgelöst von gesellschaftlichen Vorstellungen existieren, soll im Vortrag anhand von Beispielen aus Epigenetik und Neurowissenschaften verdeutlicht werden. Neben einer kritischen Betrachtung wird es zudem darum gehen, welche Potenziale für nicht-binäre Konzepte jenseits tradierter Stereotype außerdem in naturwissenschaftlichen Arbeiten zu finden sind.

 

Die Ringvorlesung wird im Rahmen des Projektes FEMPOWER durchgeführt und ist für die Studierenden aller Fachbereiche sowie für alle Interessierten offen.

Die modernen Lebenswissenschaften Biologie, Chemie und Neurowissenschaften, produzieren Wissen und Techniken, die unser grundlegendes Verständnis von Leben und Sterben, Krankheit und Gesundheit, ebenso beeinflussen wie unsere Vorstellungen über das Geschlechterverhältnis.

Die Frage nach dem Verhältnis von Natur und Kultur, Mensch und Technik, stellen sich angesichts der Erkenntnisfortschritte in der Molekularbiologie, Hirnforschung und Genetik, neu. Traditionelle Grenzen zwischen den Sozial- und Naturwissenschaften verschieben sich zunehmend und geben den Blick frei auf paradoxe Entwicklungen: Dank Erkenntnisfortschritten in der Gen- und Reproduktionsmedizin, Nanotechnologien und Transplantationsmedizin, lösen sich vormals starre Trennungen von Natur und Kultur, Mensch und Maschine und biologischem und sozialem Geschlecht, zunehmend auf und doch erklären die Lebenswissenschaften Phänomene, die kulturell und sozial geprägt sind, mitunter deterministisch aus einer biologischen und physiologischen Perspektive heraus.

Die Ringvorlesung möchte dieser paradoxen Entwicklung mit Blick auf die Kategorie Geschlecht in der Produktion von wissenschaftlichem Wissen in den modernen Lebenswissenschaften folgen. Die Praktiken und Wissensproduktion in den Lebenswissenschaften werden dabei ebenso zu hinterfragen sein, wie ihre Schnittstellen hin zu einer lebendigen Geschlechterforschung.


ECTS: Studierende können bei der erfolgreichen Teilnahme an der Ringvorlesung ggf. ECTS-Punkte erwerben und sich für ihr Studium anrechnen lassen.

 

Weitere Termine und Themen der Ringvorlesung "Natürlich gesellschaftlich? - Lebenswissenschaft als Herausforderung der Geschlechterforschung":

  • Januar 2018 "Leben jenseits von Energie und Materie - zum radikalen Bruch des Lebensver-ständnisses der Biologie im 20. Jahrhundert"
  • 12./13.01.2018 Vertiefendes Blockseminar zur Ringvorlesung

Beginn der Vorträge ist jeweils 17.00 Uhr im Theater am Campus (TAC) der Hochschule Merseburg.

Die Teilnahme an der Ringvorlesung bzw. an den Vorträgen ist kostenlos. Eine Anmeldung zur Ringvorlesung bzw. zu den einzelnen Vorträgen ist nicht erforderlich.