SUCHE

KAPITELNAVIGATION

Leitbild

Die Hochschule Merseburg wurde am 1. April 1992 gegründet. Studieren. Forschen. Leben. – das ist das Motto der Hochschule Merseburg und als Zentrum für angewandte Forschung in der traditionsreichen Industrie- und Kulturregion im Süden Sachsen-Anhalts bietet sie auf einem zentralen, grünen Campus alles, was für ein erfolgreiches Studium nötig ist.

In den drei Fachbereichen werden 19 Bachelor- und
11 Masterstudiengänge angeboten.  

Die Hochschule in Zahlen

2864 Studierende (im Wintersemester 2016/17)

342 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter(September 2016)

davon 109 Hochschullehrende (September 2016)

Organigramm

Fotografie: Maria Nühlen
Stadt Merseburg in Dämmerung

Die Hochschule Merseburg ist das Zentrum für angewandte Wissenschaften im Süden Sachsen-Anhalts. Mit Halle und Leipzig bildet Merseburg das an Geschichte, Kultur und Wissenschaft reiche Städtedreieck in Mitteldeutschland.

Die 1 000-jährige Bistumsstadt Merseburg, über die Landesgrenzen hinaus als Stadt der Zaubersprüche bekannt, liegt in direkter Nachbarschaft zu den hochmodernen Anlagen der chemischen Industrie in Leuna und Schkopau.
An der Hochschule für angewandte Wissenschaften gestalten sich Lehre und Forschung in unmittelbarer Verknüpfung von Theorie und Praxis.

Das vielfältige Spektrum an Studienfächern der Hochschule ermöglicht grundlagenorientiertes und spezialisierendes Studium. In einer breiten Palette grundständiger Studienangebote aus Informatik und Technik, Wirtschaft und Sozialem, Medien und Kultur mit Möglichkeiten der speziellen Vertiefung werden international anerkannte Bildungsinhalte vermittelt und Hochschulabschlüsse vergeben. Ein modularisiertes Studium gewährleistet Flexibilität und Mobilität im europäischen Hochschulraum. Neben dem reinen Fachwissen können die Studierenden Kompetenzen erwerben, die ihre Qualifikationen zur Berufsfähigkeit erweitern und damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt wesentlich erhöhen.

Die Hochschule Merseburg stellt sich den Herausforderungen der sich wandelnden Gesellschaft. Das Kollegium nimmt seine Freiheit in Lehre und Forschung in Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt wahr. Das Selbstverständnis der Hoch- schule bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Okologie, zwischen Technik und Kultur. Sie engagiert sich in über- und regionalen Initiativen, Kooperationen und Netzwerken, um Ressourcen zu bündeln und Synergien zu nutzen. Mit Partnern aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Kultur wird die Entwicklung in der Region voran getrieben. Ein bedeutsamer Faktor für die Stärkung des Wirtschaftsstandortes sind Unternehmens-gründungen durch Absolventen. Sie werden aktiv unterstützt.

Die permanente Verbesserung der Studienqualität ist zentrales Anliegen der Hochschule. Akzeptanz und Anerkennung ent- springen einem studien- und forschungsfreundlichen Klima. Das Studium zeichnet sich durch Projekt- und Praxisorientierung aus. Die Eigeninitiativen der Studierenden werden gefordert; die obligatorische Fremdsprachenausbildung und die vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten bereiten die zukünftigen Absolventen auf den europäischen Markt vor. In Studium und Lehre wird die fachübergreifende Zusammenarbeit gefördert, um der Komplexität realer Prozesse gerecht zu werden. Die Absolventen und das Kollegium sind Persönlichkeiten, die sich durch fundiertes Fach- wissen, kreatives Denken sowie Verantwortung und Kompetenzen ausweisen.

Angewandte Forschung auf hohem Niveau sichert aktuelle Wissensvermittlung und Praxisbezogenheit in der Lehre. Mit dem Namen der Hochschule Merseburg verbindet sich exzellente Forschung in fachlicher wie interdisziplinärer Ausrichtung. Modernste technische Laborausstattung, aus der Wirtschaft mit finanziert, erlaubt es, sich den technischen und multimedialen Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Optimierungen in der Unternehmensführung, soziale Problemlagen in der Region sowie Kulturentwicklungen bilden weitere Themenkreise, die in enger Abstimmung mit den Partnern der Praxis erforscht werden. Die Hochschule bietet ihr Know-how aus der angewandten Forschung an, der Technologietransfer führt die Ergebnisse in die Praxis über.

Wissenschaftliche Weiterbildung und die Arbeit mit dem Absolventen-Netzwerk sind zukünftige Aufgabengebiete. Das Prinzip des lebenslangen Lernens durchdringt sowohl die Konzeption des grundständigen Studiums als auch das Lehrangebot zur wissenschaftlichen Weiterbildung. In einem modularen Aufbau lassen sich vielfältige Wissens- und Praxiselemente entsprechend beruflicher oder persönlicher Bedürfnisse zu Studieneinheiten zusammenführen. Zur Aktualisierung des individuellen Wissensstandes bietet die Hochschule ihren Absolventen und anderen Akademikern Weiterbildungsstudiengänge, separate Module sowie Fachtagungen an.

Fotografie: Jochen Ehmke
Plastik "Kommunikation" von Klaus-Dieter Urban

Hochschule Merseburg wirkt durch Partnerschaft nach Innen und Außen. Die Campuslage der Hochschule bietet Raum für Begegnung und Entspannung, sie fördert das offene und kreative Klima an der Hochschule. Der Campus ist Ort für Kulturbegegnungen und Sportaktivitäten.

Die Mitglieder verstehen sich als Partner, die respektvoll miteinander umgehen. Die Gleichstellung von Männern und Frauen sowie ein behindertengerechtes Studieren und Arbeiten werden aktiv gefördert. Offenheit und Transparenz nach innen und außen ermöglichen die erforderliche Kommunikation, durch die Wissenschaft wirken kann.