SUCHE

KAPITELNAVIGATION

Fempower

FEM-Power an der Hochschule Merseburg

 

Mit dem eingeworbenen Projekt FEM Power unterstützt die Hochschule Merseburg die wissenschaftliche Karriere von Frauen, die Erhöhung des Anteils weiblicher Promovendinnen und stärkt die Vereinbarkeit einer wissenschaftlichen Karriere und Familie. Neben zwei Promotionsstellen zur Förderung der wissenschaftlichen Karriere von Frauen beinhaltet das Projekt FEM-Power auch eine jährlich im Wintersemester stattfindenden Ringvorlesung zu Themen der Frauen- und Geschlechterforschung und weitere Veranstaltungs- und Weiterbildungsformate.

___________________________________________________

Chancengleichheit in der Wissenschaft

Langfristig angelegte Gleichstellungsmaßnahmen sind u.a.:

  • Erhöhung des Frauenanteils bei den Student*innen, Lehrenden und Mitarbeiter*innen
  • Workshops und Fortbildungen für Studierende und Mitarbeiter*innen zu Gleichstellungs- und Diversitythemen
  • Etablierung der Geschlechterforschung über die Ringvorlesung Geschlecht und Technik
  • Die Finanzierung von zwei kooperativen Promotionsstellen für jeweils drei Jahre
  • Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region zur Akquirierung von attraktiven Praktikumsplätzen für Student*innen an der HOME
  • Netzwerkarbeit mit Alumni der Hochschule
  • Institutionalisierung einer Vortrags- und Workshop-Reihe an der Hochschule Merseburg
  • Verankerung von Lehrinhalten der Geschlechterforschung in den Studieninhalten
  • Gendersensible Schreibweise der hochschulöffentlichen Dokumente und Mitteilungen
  • Entwicklung eines zukunftsorientierten Gleichstellungskonzepts an der Hochschule
  • Vernetzung mit anderen Gleichstellungs-Stellen in Sachsen-Anhalt und Fachhochschulen

________________________________________________________

Das Projekt FEM-Power wird aus Fördermitteln der Europäischen Union (ESF) und dem Land Sachsen-Anhalt finanziert.
Federführend liegt das Projekt bei der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschule Merseburg, der Diplom-Ingenieurin Katrin Stritzel.