Forschungsmarketing

Forschungsmarketing
Präsentation Ihrer Forschungsergebnisse

Forschung selbst erleben

Sie sind auf der Suche nach einem geeigneten Veranstaltungsformat für die Präsentation Ihrer aktuellen und transferrelevanten Forschungsergebnisse?


Wir unterstützen Sie dabei, die passenden Veranstaltungen zu finden, um Ihre Forschungsergebnisse einem breiten Publikum zu präsentieren und geeignete Partner für die Umsetzung Ihrer Projektideen zu finden.

  

Zentrale Veranstaltungen

Forschung selbst erleben

Das Prorektorat für Forschung, Wissenstransfer und Existenzgründung organisiert verschiedene zentrale Veranstaltungen, auf denen aktuelle Forschungs- und Transferergebnisse der Hochschule präsentiert werden.

Zu diesen Veranstaltungen gehört:

Kontaktperson
Jessika Rix
Projektmitarbeiterin Forschungsmarketing
Raum: Hg/F/2/11
Telefon: +49 3461 46-2993

   

Forschungsmessen

Forschung für die Zukunft

Seit 2000 präsentiert die Hochschule Merseburg Forschungs- und Transferergebnisse auf renommierten Fachmessen, dabei überwiegend auf dem Gemeinschaftsstand „FORSCHUNG FÜR DIE ZUKUNFT“. Näheres zu dieser Gemeinschaftsinitiative und den Messebeteiligungen finden Sie unter www.forschung-fuer-die-zukunft.de.

Kontaktperson
Jessika Rix
Projektmitarbeiterin
Raum: Hg/F/2/11
Telefon: 03461 46 2992

  

Unterstützung bei forschungsbezogenen Netzwerkveranstaltungen

Für unsere Forschenden

Sie planen eine forschungsbezogene Veranstaltung und benötigen dazu Unterstützung? Ob wissenschaftliche Konferenz, Netzwerkevent mit Praxisakteuren oder Informationsveranstaltung für die breite Öffentlichkeit: Bei der Organisation und Umsetzung Ihrer wissenschaftsbezogenen Veranstaltung unterstützen wir Sie gern.

Sprechen Sie uns einfach an!

Kontaktperson
Jessika Rix
Projektmitarbeiterin Forschungsmarketing
Raum: Hg/F/2/11
Telefon: +49 3461 46-2993

    

Forschungspreis der Hochschule Merseburg für Studierende und Mitarbeitende

Die Hochschule Merseburg ist stetig bemüht, Standards im Bereich Forschung und Entwicklung zu setzen. Zum einen um unseren Partnerunternehmen passgenaue Forschungs- und Entwicklungsleistungen bieten zu können, unsere Studierenden zu fördern und auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten und zum anderen, um den Ruf und das Potential der Hochschule als Standortfaktor weiter auszubauen. Immer wieder werden dabei Leistungen erbracht, die besonders herausragen. Für die Würdigung dieser innovativen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten verleiht die Hochschule Merseburg jährlich einen Forschungspreis für Mitarbeitende und Studierende.

Die Hochschule Merseburg vergibt zwei Forschungspreise für

  • herausragende Leistungen von Mitarbeitenden in der Forschung oder der erfolgreichen Umsetzung von Forschungsergebnissen, dotiert mit 1.500 € sowie
  • das wissenschaftliche Engagement von Studierenden. Hier werden drei Preise für Studierende ausgelobt, ein erster Preis dotiert mit 750 €, ein zweiter mit 500 € und ein dritter mit 250 €.

Bewerbungen sind bis zum 10. November 2019 beim Prorektor für Forschung, Wissenstransfer und Existenzgründung einzureichen. Teilnehmende, die ihr Projekt fristgemäß und vollständig eingereicht haben, bekommen in der KW 46 die Gelegenheit zur Präsentation in Form eines 10-minutigen Vortrags.

Preisträger*innen

Die Verleihung fand erstmalig 2005 zunächst im zweijährigen Rhythmus alternierend mit dem Forschungs- und Innovationspreis für Mitarbeitende statt. Von 2012 bis 2014 erfolgte eine jährliche Vergabe je eines Forschungspreises für Studierende und für Mitarbeitende. Seit 2015 werden mehrere Preise für Studierende sowie ein Forschungspreis für Mitarbeitende ausgelobt. Nachfolgend sind alle studierenden Preisträger sowie ab 2014 alle Preisträger unter den Mitarbeitenden chronologisch erfasst.

Den Forschungspreis 2018 für Studierende erhielten:

1. Platz

Maria Urban
Thema: „Schule als Schutzraum vor sexualisierter Gewalt und Ort Sexueller Bildung aus Lehrer*innenperspektive.“

Tim Kühnel
Thema: „Influence of the use of recycling materials to the processing and mechanical properties of PC/ABS materials.“

3. Platz

Irina Tanger
Thema: „Inwiefern kann eine Fachkraft der Sozialen Arbeit als Vertrauensperson im Kontext von Disclosureprozessen und sexualisierter Gewalt fungieren? Am Beispiel: Vertrauen von Jugendlichen zu Fachkräften der Sozialpädagogischen Familienhilfe.“

Den Forschungs- und Innovationspreis 2018 für Mitarbeiter*innen der Hochschule Merseburg erhielt die Arbeitsgruppe „Schutz vor Kindern und Jugendlichen vor sexueller Traumatisierung“, bestehend aus Katja Krolzik-Matthei, Torsten Linke, Maria Urban, Michaela Katzer, Irina Tanger, Greta Sofie Magdon.

Den Forschungspreis 2017 für Studierende der Hochschule Merseburg erhielten

1. Preis:

  • Julia Kröhnert für ihre Bachelorarbeit im Studiengang Technische Redaktion und E-Learning-Systeme (B.Eng.) mit dem Thema „Quaitätssicherung in einem XML-First-Prozess mit XSLT-2.0-Skripten und Schematron“

sowie

  • Henry Behr für seine Bachelorarbeit im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A.) mit dem Thema „Persistenz von Kalenderanomalien an europäischen Aktienmärkten“

3. Platz: Florian Hübenthal (Student im Masterstudiengang Maschinenbau | Mechatronik | Physiktechnik) für seine Bachelorarbeit mit dem Thema "Entwicklung eines modularen Versuchsdirektimprägnierwerkzeuges zur Herstellung unidirektional endlosfaserverstärkten Thermoplasten

Den Forschungs- und Innovationspreis 2017 für Mitarbeiter*innen der Hochschule Merseburg erhielt Anke Westphal (Dipl. Geoökologin, Fachbereich INW) für ihre Forschungsarbeit zum Thema „Änderungen in der Zusammensetzung der mikrobiellen Gemeinschaft als Hinweis auf die Ursache von Prozessstörungen in geothermischen Anlagen“

Den Forschungspreis 2016 für Studierende der Hochschule Merseburg erhielten

1. Preis:Julia Walta (Bachelorstudiengang Soziale Arbeit) für ihr Mitwirken im Projekt "CHECKPOINT C. Das Gesundheitstool für Chrystal-KonsumentInnen"

2. Preis: Thomas Pullert, B.Eng. (Masterstudiengang Chemieingenieurwesen) für seine Leistung zum Thema "Weiterentwicklung der Katalysatorenpräparation. Ein Vergleich verschiedener chemischer Bindemittel hinsichtlich ihrer Kompatibilität mit einem Zeolith Katalysator und deren Einflussnahme auf die Ad- und Desorptionseigenschaften in Makro-, Meso- und Mikroporen"

3. Platz: Ingo Hauck, M.A. (Masterstudiengang Angewandte Medien- und Kulturwissenschaft) für seine Masterarbeit mit dem Thema "Gesprengte Ketten – Eine Authentizitätsanalyse des Filmes von John Sturges"

Den Forschungs- und Innovationspreis 2016 für Mitarbeiter*innen der Hochschule Merseburg erhielt Tina Fuhrmann, M.Sc. (Fachbereich INW) für ihre Forschungsarbeiten im Rahmen des ZIM-Projektes "GeZir Instante Bestimmung der Gerinnungsneigung von Blut in extrakorporalen Zirkulationssystemen"

Den Forschungspreis 2015 für Studierende der Hochschule Merseburg erhielten

1. Preis: Dustyn Ulrich (Masterstudent Chemieingenieurwesen) für seine Forschungsarbeiten zum Thema: „Präparation von trägerstützten Zeolith-Katalysatoren/Entwicklung einer automatisierten Analysenmethode für temperaturprogrammierte Desorption“ sowie

2. Preis: Esther Stahl (Masterstudentin Angewandte Sexualwissenschaften) für ihre Masterarbeit zum Thema „Gewaltprävention für Mädchen und Frauen mit Behinderungen“ sowie ihre Beiträge in der Vorbereitung von Weiterbildungsmaßnahmen und der Antragstellung für das bewilligte EU-Forschungsprojekt TRASE.

Den Forschungs- und Innovationspreis 2015 für Mitarbeiter/-innen der Hochschule Merseburg erhielt Michael Richter vom Fachbereich INW/AnInstitut FPT für seine Leistungen im Forschungsprojekt „Entwicklung von mobilen Wasserturbinen für die Flussenergienutzung“.

Den Forschungs- und Innovationspreis 2014 für Studierende der Hochschule Merseburg erhielt Konrad Mehle für seine Forschungsarbeiten während des Masterstudiums im Studiengang Maschinenbau|Mechatronik|Physiktechnik zum Thema „Numerische Simulation der Betriebsfestigkeit und Designstudien von Osteosynthese-Plattensystemen zur Überbrückung von Unterkiefer-kontinuitätsdefekten mittels Finite-Elemente-Methode“.

Den Forschungs- und Innovationspreis 2014 für Mitarbeiter/-innen der Hochschule Merseburg erhielt Peggy Meyer-Hansel für Ihre Forschungsarbeiten zum Thema „Artikulationsmuster zeitgenössischer Choreografen“.

Jessika Rix
Projektmitarbeiterin
Raum: Hg/F/2/11
Telefon: 03461 46 2992
Ivette Witkowski
Projektmitarbeiterin Forschungsmarketing KAT
Raum: Hg/F2/11
Telefon: +49 3461 46-2993

Förderer

Die Forschungspreise werden von der Saalesparkasse gesponsert.
Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung.

    

Weitere interessante Angebote und Leistungen der Hochschule Merseburg

Nach oben