Nacht der Forschung

Nacht der Forschung
Forschung miterleben

Die Nacht der Forschung

Die strategische Ausrichtung von Forschung, Entwicklung und Innovation der Hochschule Merseburg orientiert sich an den gesamtgesellschaftlichen Erfordernissen der Region. Daher zielen die Forschungsaktivitäten an der Hochschule Merseburg darauf ab, anwendungsorientierte Lösungen für konkrete Problemstellungen der Praxis zu finden.

Einen aktuellen Einblick in ihre spannenden Projekte bieten die etablierten Forscher*innen ebenso wie die Nachwuchswissenschaftler*innen und Studierende nicht nur ihren Kollegen*innen bzw. Kommilitonen*innen, sondern auch Praxis- und Netzwerkpartnern, politischen Vertretern sowie der interessierten Öffentlichkeit in der jährlichen Nacht der Forschung (ehemals Tag der Forschung).

Kontaktperson
Sabine Keller
Projektmitarbeiterin Forschungsmarketing
Raum: Hg/F/2/11
Telefon: +49 3461 46-2993

Rückblick

Forschungskolloquium – Vortragsreihe

  • Hintergrund: Die WissenschaftlerInnen der HoMe gewährten Einblicke in ihre aktuellen Forschungsarbeiten und in stellten diese in konstruktiver Atmosphäre zur Diskussion.
  • Inhalte: Ergebnisse aus Forschungssemestern, internationale Netzwerke und Forschungsprojekte
  • Umfang & Format: 15 Minuten Vortrag mit Diskussion
  • Themen: Schließung von Kohlenstoffkreisläufen durch die katalytische Spaltung | Charakterisierung des Alterungsverhaltens von Polymerwerkstoffen für den industriellen Einsatz | Digitale Kultur | Effekte der US-amerikanischen Regulierungsmodelle zu Cannabis: Stand 2016 | Duft- und Riechstoffe aus Sicht des Chemikers | Der Wegweiser der Spermien – Der mystische Maiglöckchenduft

Postersession mit Elevator Pitch

  • Hintergrund: Oftmals sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Daher illustrierten unsere WissenschaftlerInnen via Poster Ihre abgeschlossenen, aktuellen oder geplanten Forschungsaktivitäten.
  • Inhalte: Forschungsprojekte unf kooperative Promotionen
  • Umfang & Format: 1 Poster und 90-sekündige mündliche Zusammenfassung des Themas vor Ort
  • Themen: Projektvorstellung: „Integrativer Cannabisgebrauch“ – Die gesundheitsorientierte Anwendung von Cannabis in Freizeit und Medizin | Checkpoint S – Die digitale Substitutionsbegleitung | The Economic Value of Business Cycle Forecasts for Potential Investors – Evidence from Germany | Lernbezogene Emotionen im E-Learning | Zeiteffiziente Prüfmethoden zur Bewertung des Langzeitkriechverhaltens von Kunststoffen | Strömungs- und Maschinentechnik der hydrokinetischen Turbinen | Auf dem Weg zu künstlichem Gewebe

Thesen zu „Forschungsutopien – Forschung 2042“

  • Hintergrund: Wie stellen sich die WissenschaftlerInnen der HoMe Forschung im Jahr 2042 vor? Welchen Stellenwert hat Forschung und warum? Wer forscht? Welche Forschungsschwerpunkte/-themen sind bedeutsam und warum? Wie werden Ergebnisse dargestellt? Welche Technologien und Techniken spielen eine Rolle? Wie funktioniert Vernetzung?
  • Inhalte: Zukunftsvisionen und -thesen, ob Forschungs-Utopie oder -Dystopie
  • Umfang & Format: Die Vortragenden brachten auf multimedialem Weg und über Ländergrenzen hinweg ihre Zukunftsvorstellungen im Hinblick auf Forschungsaktivitäten den Gästen näher. Dabei waren sie realistisch, illusionär, optimistisch oder auch pessimistisch.
  • Themen: Grenzenlose Forschung – Gespräch mit Prof. em. Clifford Conner, live aus New York | Ethische Grundlagen der Künstlichen Intelligenz | HoMe Scientificus 2042: Interdisziplinäre Forschung an der Hochschule Merseburg

Ist die Zukunft 3D? – 3D-Scanner und -Drucker an der Hochschule Merseburg

Eindrucksvoll beantworteten die Vortragenden in verschiedenen Formaten – Impulsvortrag, Ausstellung und Live-Vorführung – die übergestellte Frage entschieden mit einem „Ja!“. Die Verlosung von drei 3D-gedruckten Albert Einstein-Büsten rundete den Programmblock ab.

 

Die strategische Ausrichtung von Forschung, Entwicklung und Innovation der Hochschule Merseburg orientiert sich an den gesamtgesellschaftlichen Erfordernissen der Region. Daher zielen die Forschungsaktivitäten an der Hochschule Merseburg darauf ab, anwendungsorientierte Lösungen für konkrete Problemstellungen der Praxis zu finden.

Einen aktuellen Einblick in die spannenden Projekte bieten die Wissenschaftler unseren Praxis- und Netzwerkpartnern, politischen Vertretern, Studierenden sowie der interessierten Öffentlichkeit am jährlichen Tag der Forschung, der zuletzt – in seiner inzwischen 23. Auflage – am 10.11.2016 unter dem thematische Schwerpunkt Wissens- und Technologietransfer stattfand.

Inhaltlicher Schwerpunkt

Den Interessenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bot sich ein vielseitiges Programm, das neben einem Überblick zu den Leistungen des Wissens- und Technologietransfers auch die Präsentation niedrigschwelliger und komplexer Forschungskooperationen mit regionalen Unternehmen beinhaltete.

Angesichts des zehnjährigen Jubiläums kam dem Kompetenznetzwerk für Ange­wandte und Transferorientierte Forschung (KAT) eine zentrale Stellung im Programm zu. Als KATalysator für wirtschafts­nahe Innovationen fördert und intensiviert das Netzwerk die Überführung zukunfts­weisender Lösungen aus den Hochschulen des Landes in die regionale Wirtschaft.

Posterpräsentation

Eine Posterausstellung umrahmte das Programm. Die teilnehmenden Forscher erhielten somit die Möglichkeit, tiefergreifende wissenschaftliche Sachverhalte darzustellen. Viele Gäste nutzten die Gelegenheit, die vielseitigen Themen der drei Fachbereiche zwischen und nach der Vortragsreihe direkt mit den Forschern zu diskutieren.

Veröffentlichung des Forschungsberichts 2016

Traditionell wird am Tag der Forschung der Forschungsbericht feierlich veröffentlicht. In kurzweilig angelegten Artikeln erklären die verschiedenen Forscher fundiert und präzise ihre wissenschaftlichen Themen. Ein Blick in die aktuelle Ausgabe lohnt sich gewiss! Für alle Interessenten: Die gedruckte Fassung liegt in der Hochschule Merseburg aus; eine digitale Version ist unter dem folgenden Link verfügbar.

Laborrundgang

Im Anschluss an die Veranstaltung nutzten unsere Gäste als Ausklang die anregende Atmosphäre zum Netzwerken. Wer noch etwas über die Hochschule Merseburg und ihre Ausstattung erfahren wollte, schloss sich der Führung von Prof. Dr. Mrech (Prorektorin für Studium und Lehre) an. Die Interessenten erhielten hierbei einen exklusiven Blick in die Labore Fertigungsautomatisierung und Digitale Fabrik.

Erste Übertragung des Tags der Forschung im Livestream

Für alle Interessenten, die nicht vor Ort teilnehmen konnten, übertrug die Hochschule Merseburg erstmalig das gesamte Vortragsprogramm des Tags der Forschung in Echtzeit via Livestream.

Impressionen

Förderer

Die Nacht der Forschung wird jedes Jahr von der Saalesparkasse gesponsert.
Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung und die bisherige sehr gute Zusammenarbeit.

Nach oben