Lehre und Weiterbildung im Ausland

Lehre und Weiterbildung im Ausland

Innerhalb der Europäischen Union mit Erasmus+ ins Ausland

Erasmus+ für Hochschulmitarbeiter

Erasmus+ fördert:

  • Lehrtätigkeiten
    • Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen
    • ausländisches Unternehmenspersonal an der deutschen Hochschule
  • Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal
    • Hospitationen
    • Job Shadowing
    • Teilnahme an Workshops, Seminaren und Sprachkursen

Bewerbungsfrist: 31. Oktober

    Voraussetzungen

    • Professoren und Dozenten mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule
    • sonstiges Hochschulpersonal
    • Unternehmenspersonal (Incoming)

    Ziel ist der Ausbau der Internationalisierung an deutschen Hochschulen.

    Bewerbungen sind einzureichen im Akademischen Auslandsamt.

    Der Erasmus+ Mobilitätszuschuss beinhaltet Fahrt- und Aufenthaltskosten.

    Fahrtkosten

    richten sich nach dem Distance Calculator der Euopäischen Kommission (einfache Entfernung).

    • 0 bis 99 km: 20 €
    • 100 bis 499 km: 180 €
    • 500 bis 1.999 km: 275 €
    • 2.000 bis 2.999 km: 360 €
    • 3.000 bis 3.999 km: 530 €
    • 5.000 bis 7.999 km: 820 €
    • 8.000 km und mehr: 1.100 €

    Aufenthaltskosten pro Tag

    • Gruppe 1: 160 € (Dänemark, Irland, Niederlande, Schweden, Vereinigtes Königreich)
    • Gruppe 2: 140 € (Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern)
    • Gruppe 3: 120 € (Deutschland, Lettland, Malta, Mazedonien (FYROM), Portugal, Slowakei, Spanien)

    Übersicht angebotener Staff Weeks

    Im Rahmen von Hochschulkooperationen ins Ausland

    Hauptgebäude der USPTU bei Nacht

    Russische Förderation

    Lehrtätigkeiten an unseren Partnerhochschulen

    in der Russischen Föderation:

    • Kazan National Research Technological University (Republik Tatarstan)

    • UFA State Petroleum Technological University (Republik Baschkortostan)

    Unsere Partnerhochschulen sind sowohl an kurzfristigen als auch längerfristigen Gastdozenturen interessiert.

    Bewerbungsfrist: mindestens sechs Monate vor Beginn des Aufenthaltes

    • Lehre in Englisch oder idealerweise in Russisch
    • bei kurzfristigen Aufenthalten: Unterstützung durch das DAAD-Programm "Ostpartnerschaften"
    • bei längerfristigen Aufenthalten: Unterstützung durch Stipendienprogramme der Partnerhochschulen
    Wer sich bewegt, bewegt Europa! Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit, Deutscher Akademischer Austauschdienst
    Nach oben