Auslandsstudium

Studieren im Ausland
AUS TRÄUMEN WERDEN PLÄNE - TRAU DICH!

Welche Möglichkeiten gibt es?

Erasmus+ ein Programm der Europäischen Union

Erasmus+ bietet Studierenden

  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen,
  • Befreiung von Studiengebühren,
  • Unterstützung bei der sprachlichen Vorbereitung,
  • Unterstützung bei der organisatorischen Vorbereitung und Durchführung des Auslandsaufenthaltes,
  • finanziellen Zuschuss je nach Zielland,
  • zusätzliche finanzielle Unterstützung für Alleinerziehende und Studierende mit Behinderung.

Eine Förderung ist für jede Studienphase von mindestens drei bis zu 12 Monaten möglich. Die maximale Förderdauer eines Studienzyklus lässt sich in mehrere Aufenthalte aufteilen.

Bewerbungsfrist: zweiter Freitag im März, danach fortlaufend

Partnerhochschulen

  • Belgien
    • University of Antwerp, Faculty of Applied Engineering
    • Limburg Catholic University College, Department of Industrial Science and Technology, Diepenbeek
  • Kroatien
    • University of Rjika, Faculty of Engineering
  • Frankreich
    • University of Lorraine, Department of Chemistry, St. Avold
  • Österreich
    • University of Natural Resources and Life Sciences, Institute of Food Technology, Vienna
  • Polen
    • The State School of Higher Professional Education in Konin, Department of Engineering
    • Technical University of Lodz, Department of Heating and Ventilation Engineering
  • Portugal
    • New University of Lisbon, Faculty of Sciences and Technology
    • ISEP School of Engineering, Polytechnic Institute of Porto 
  • Spanien
    • University of the Basque Country, Faculty of Engineering, Bilbao
  • Belgien
    • University of Antwerp, Faculty of Applied Engineering
    • Odisee University College, School of Technology, Ghent
  • Bulgarien
    • Technical University of Sofia, Faculty of Transport
  • Kroatien
    • University of Rjika, Faculty of Engineering
  • Italien
    • University of Brescia, Department of Mechanical and Industrial Engineering
  • Polen
    • University of Gdansk, Institute of Experimental Physics
  • Portugal
    • ISEP School of Engineering, Polytechnic Institute of Porto 
  • Rumänien
    • University "Dunarea de Jos" of Galati, Faculty of Mechanical Engineering
  • Slowakei
    • University of Zilina, Faculty of Mechnical Engineering
  • Spanien
    • University of the Basque Country, Faculty of Engineering, Bilbao
  • Tschechische Republik
    • Brno University of Technology, Faculty of Mechanical Engineering
  • Türkei
    • Sakarya University, Faculty of Engineering
  • Belgien
    • University of Antwerp, Faculty of Applied Engineering
    • Limburg Catholic University College, Department of Industrial Science and Technology, Diepenbeek
    • KU Leuven, Faculty of Engineering Technology, Ghent
    • Odisee University College, School of Technology, Ghent
  • Kroatien
    • University of Rjika, Faculty of Engineering
  • Irland
    • Dublin Institute of Technology, School of Electrical and Electronic Engineering
  • Spanien
    • University of the Basque Country, Faculty of Engineering, Bilbao
  • Türkei
    • Sakarya University, Faculty of Engineering
  • Belgien
    • Artevelde University College Ghent, Department of Bachelor of Graphical and Digital Media
  • Kroatien
    • University of Rjika, Faculty of Engineering
  • Spanien
    • University of the Basque Country, Faculty of Engineering, Bilbao
  • Belgien
    • University of Antwerp, Faculty of Applied Engineering
    • Limburg Catholic University College, Department of Industrial Science and Technology, Diepenbeek
  • Kroatien
    • University of Rjika, Faculty of Engineering
  • Portugal
    • New University of Lisbon, Faculty of Sciences and Technology
    • ISEP School of Engineering, Polytechnic Institute of Porto
  • Spanien
    • University of the Basque Country, Faculty of Engineering, Bilbao
  • Belgien
    • University of Antwerp, Faculty of Applied Engineering
  • Bulgarien
    • Technical University of Sofia, Faculty of Transport
  • Kroatien
    • University of Rjika, Faculty of Engineering
  • Italien
    • University of Brescia, Department of Mechanical and Industrial Engineering
  • Portugal
    • ISEP School of Engineering, Polytechnic Institute of Porto
  • Slowakei
    • University of Zilina, Faculty of Mechnical Engineering
  • Spanien
    • University of the Basque Country, Faculty of Engineering, Bilbao
  • Tschechische Republik
    • Brno University of Technology, Faculty of Mechanical Engineering
  • Türkei
    • Sakarya University, Faculty of Engineering
  • Belgien
    • University of Antwerp, Faculty of Applied Engineering
    • Limburg Catholic University College, Department of Industrial Science and Technology, Diepenbeek
  • Kroatien
    • University of Rjika, Faculty of Engineering
  • Spanien
    • University of the Basque Country, Faculty of Engineering, Bilbao
  • Türkei
    • Sakarya University, Faculty of Engineering
  • Belgien
    • Karel de Grote University College, "Crossing Borders: Multidisciplinary challenges in education, welfare and health", Antwerp
    • Vives University College, "S.P.A.C.E.", Faculty of Social Sciences, Kortrijk
  • Estland
    • University of Tartu, Pärnu College
  • Frankreich
    • Aix-Marseille University, Faculty of Sciences, Campus Luminy
    • Regional Institute of Social Work, Nancy
  • Finnland
    • University of Lapland, Faculty of Social Science/ Faculty of Education
  • Griechenland
    • Technological Educational Institute (TEI) of Crete, School of Health and Welfare Services, Heraklion
  • Irland
    • Dundalk Institute of Technology
  • Island
    • University of Akureyri, Faculty of Humanities and Social Sciences
  • Niederlande
    • Hanze University of Applied Sciences, Minor Human Rights Interdisciplinary
  • Norwegen
    • Nord University, Bodo
  • Polen
    • State School of Higher Education in Oswieçim
    • University of Rzeszów, Faculty of Sociology
  • Rumänien
    • Babes-Bolyai University Cluj-Napoca, Faculty of Sociology and Social Work
  • Slowenien
    • University of Ljubljana, Faculty of Social Sciences
  • Spanien
    • University of Granada, Faculty of Social Work
    • University of Valencia, Faculty of Social Work
  • Tschechische Republik
    • University of Hradec Králové, Faculty of Education/Philosophical Faculty/Institute of Social Work
    • Charles University in Prague, Protestant Theological Faculty
  • Belgien
    • Karel de Grote University College, "Crossing Borders: Multidisciplinary challenges in education, welfare and health", Antwerp
    • Vives University College, "S.P.A.C.E.", Faculty of Social Sciences, Kortrijk
  • Estland
    • University of Tartu, Viljandi Culture Academy
  • Finnland
    • University of Lapland, Faculty of Social Science/ Faculty of Education
  • Irland
    • Dundalk Institute of Technology
  • Italien
    • University of Bergamo, Faculty of Foreign Languages and Literatures
    • Norwegen
      • Nord University, Bodo
    • Polen
      • State School of Higher Education in Oswieçim
    • Tschechische Republik
      • University of Hradec Králové, Faculty of Education/Philosophical Faculty/Institute of Social Work
    • Finnland
      • University of Lapland, Faculty of Social Science/ Faculty of Education
    • Tschechische Republik
      • University of Hradec Králové, Faculty of Education/Philosophical Faculty/Institute of Social Work
    • Belgien
      • Karel de Grote University College, "Business for Exchange", Antwerp
    • Frankreich
      • University of Lorraine, Department of Marketing Techniques, Metz
    • Großbritannien
      • Glasgow Caledonian University, Glasgow
    • Polen
      • University of Lodz, Faculty of International and Political Studies
      • Opole University of Technology, Faculty of Economics and Management
    • Rumänien
      • Babes-Bolyai University Cluj-Napoca, Faculty of Economics and Business Administration
    • Spanien
      • University of Castilla-La Mancha, Albacete/Toledo
    • Zypern
      • University of Nicosia, Faculty of Management, School of Business
    • Belgien
      • Karel de Grote University College, "Creative Technologies & Entrepreneurship", Antwerp

    Folgende Bewerbungsunterlagen sind im International Office einzureichen:

    • Bewerbungsformular
    • Offizieller Leistungsnachweis
    • Immatrikulationsbescheinigung
    • Sprachnachweis der geforderten Arbeitssprache der Gasthochschule

    Gruppe 1: 450 €

    Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich

    Gruppe 2: 390 €

    Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern

    Gruppe 3: 330 €

    Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Mazedonien (FYROM), Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

    Zusätzliche Mittel "Social Top-up" von 200 € pro Monat für Studierende mit Kind und für Studierende mit Behinderung (ab GdB 30)

    Auslandsstudium mit Erasmus+

    "Schritt für Schritt" erklärt.

    Erasmus+ Studierendencharta

    Rechte und Pflichten der Heimathochschule und der aufnehmenden Hochschule

    Erasmus Charta

    Erasmus Charta

    für die Hochschulbildung 2014 - 2020

    Erasmus+ Sprachenförderung Online (OLS)

    Die Förderung von Sprachenkompetenz und Spracherwerb gehören im EU-Programm Erasmus+ zu den leitenden Zielen. Erasmus+ Teilnehmer erhalten eine Online-Sprachunterstützung. Sprachtests und Sprachkurse sind für alle 24 Sprachen der Europäischen Union verfügbar.

    Die Sprachenförderung online (Online Linguistic Support, OLS) umfasst zwei verpflichtendeSprachtests in der Arbeitssprache der Mobilität:

    • erster Sprachtest vor Beginn der Mobilität
    • zweiter Sprachtest nach Beendigung der Mobilität
    • Für Muttersprachler sind die Online-Spachtests nicht verpflichtend.
    • Die Sprachtests dienen nicht als Auswahlkritierium für eine Erasmus+ Förderung.
    • Sollte der erste Sprachtest mit einem Sprachniveau von C2 abgeschlossen worden sein, entfällt der zweite Sprachtest.

    Nach Auswahl der Geförderten werden diese per E-Mail zu einem Sprachtest in der Arbeitssprache der Mobiltität eingeladen.

    • Bei einem Sprachniveau von A1 bis B1 wird dem Geförderten automatisch ein Sprachkurs zugewiesen.
    • Ab Sprachniveau B2 steht es dem Geförderten frei, den Sprachkurs zu absolvieren.
    • Geförderte können auf der OLS Plattform wählen, ob sie einen Sprachkurs in der Arbeitssprache und/oder in der Landessprache absolvieren möchten.

    Auslandsstudium an der Naresuan University

    Ein Angebot für Studierende des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften und Informationswissenschaften

    mit Vertiefung im Lehrgebiet Produktion und Logistik

    • Standort: Phitsanulok,Thailand
    • Lehrsprache Englisch

    Bewerbungsfrist: 31. Oktober und 30. April

    Auslandsstudium an der Phitsanulok University

    • Drei erfolgreich absolvierte Fachsemester, gute Studiennoten
    • Soziale Kompetenz und soziales Engagement
    • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Interesse an Land und Leuten
    • Organisationstalent, Flexibilität

    Die Förderung der Hochschule Merseburg beinhaltet:

    • einmalig eine Reisekostenpauschale in Höhe von 725 € sowie
    • ein Stipendium in Höhe von 300 € monatlich für drei Monate.

    Ergänzend besteht die Möglichkeit, Auslands-BAföG zu beantragen.

    Folgende Bewerbungsunterlagen müssen in Papierform und per E-Mail an Frau Dr. Gabi Meister, International Office, eingereicht werden:

    • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
    • Schul- und ggf. Arbeitszeugnisse in Kopie
    • Offizieller Leistungsnachweis
    • Immatrikulationsbescheinigung

    Für organisatorische Fragen: Dr. Gabi Meister

    Für fachliche Fragen und Fragen zur Partnerhochschule: Prof. Dr. Dirk Sackmann

    Auslandsstudium an der Kazan National Research Technological University

    Ein Angebot für Studierende aller Fachbereiche

    • Standort: Kasan, Russische Föderation (Tatarstan)
    • Lehrsprache: Russisch
    • Ein Anschlusspraktikum kann vermittelt werden.

    Bewerbungsfrist: mindestens sechs Monate vor Beginn des Aufenthaltes

    Auslandsstudium an der Kazan National Research Technological University

    • Zwei erfolgreich absolvierte Fachsemester, gute Studiennoten
    • Soziale Kompetenz und soziales Engagement
    • Gute Russischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Interesse an Land und Leuten

    Die Förderung der Hochschule Merseburg erfolgt im Rahmen des DAAD-Programmes "Ostpartnerschaften".

    Ergänzend besteht die Möglichkeit, Auslands-BAföG zu beantragen.

    Folgende Bewerbungsunterlagen müssen in Papierform und per E-Mail an Frau Dr. Gabi Meister, International Office, eingereicht werden:

    • Motivationsschreiben in Russisch (mit gewünschten Aufenthaltsfristen)
    • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
    • Schul- und ggf. Arbeitszeugnisse in Kopie
    • Offizieller Leistungsnachweis
    • Immatrikulationsbescheinigung

    Für organisatorische Fragen: Dr. Gabi Meister

    Für fachliche Fragen und Fragen zur Partnerhochschule:

    Auslandsstudium an der UFA State Petroleum Technological University

    Ein Angebot für Studierende des Fachbereiches Ingenieur- und Naturwissenschaften

    • Standort: Ufa, Russische Föderation (Baschkortostan)
    • Lehrsprache: Russisch
    • Ein Anschlusspraktikum kann vermittelt werden.

    Bewerbungsfrist: mindestens sechs Monate vor Beginn des Aufenthaltes

    Auslandsstudium an der UFA State Petroleum Technological University

    • Zwei erfolgreich absolvierte Fachsemester, gute Studiennoten
    • Soziale Kompetenz und soziales Engagement
    • Gute Russischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Interesse an Land und Leuten

    Die Förderung der Hochschule Merseburg erfolgt im Rahmen des DAAD-Programmes "Ostpartnerschaften".

    Ergänzend besteht die Möglichkeit, Auslands-BAföG zu beantragen.

    Folgende Bewerbungsunterlagen müssen in Papierform und per E-Mail an Frau Dr. Gabi Meister, International Office, eingereicht werden:

    • Motivationsschreiben in Russisch (mit gewünschten Aufenthaltsfristen)
    • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
    • Schul- und ggf. Arbeitszeugnisse in Kopie
    • Offizieller Leistungsnachweis
    • Immatrikulationsbescheinigung

    Für organisatorische Fragen: Dr. Gabi Meister

    Für fachliche Fragen und Fragen zur Partnerhochschule: Prof. Dr. Thomas Rödel und Prof. Dr. Bernhard Reinhold

    Auslandsstudium an der German Jordanian University

    Ein Angebot für Studierende des Fachbereiches Ingenieur- und Naturwissenschaften

    • Standort: Amman, Jordanien
    • Lehrsprache: Englisch
    • Ein Anschlusspraktikum kann vermittelt werden.

    Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 30. Juni
    Bewerbungsfrist für das Sommersemester: 30. November
     

    Auslandsstudium an der German Jordanian University

    • Immatrikulierter Bachelor- oder Masterstudent an der Hochschule Merseburg
    • Empfohlen wird ein gutes Niveau der englischen Sprache.

    Für Studierende von GJU-Partnerhochschulen fallen keine Studiengebühren an.

    Es besteht die Möglichkeit, Auslands-BAföG zu beantragen.

    • Anwendungsorientierte Lehre unterstützt durch deutsche und jordanische Unternehmenspartnerschaften
    • Multilingualität - Studierende sprechen Arabisch, Englisch und Deutsch
    • Englische Vorlesungen und Seminare
    • Arabischkurse
    • Modernste Labore auf dem 2012 neu eröffneten Campus
    • Umfangreiche Betreuung durch das International Office der Deutsch-Jordanischen Hochschule

    Mehr Informationen bietet die Webseite des International Office.

    Für organisatorische Fragen: Dr. Gabi Meister

    Projektbüro German Jordanian University:

    Kontakt: Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
    Stefanie Luniak

     

    Fördermöglichkeiten für Individualisten

    Ein Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes zur Steigerung der Mobilität von Studierenden

    Die Hochschule Merseburg fördert:

    • Auslandsstudiensemester (ein bis sechs Monate) außerhalb Europas
    • Auslandspraktika (sechs Wochen bis sechs Monate) außerhalb Europas
    • Fachkurse im Ausland (bis zu sechs Wochen)

    Bewerbungsfrist: 24. Januar 2020

    PROMOS

    • erbrachte Studienleistungen
    • Sinn und Zweck des geplanten Aufenthaltes für den weiteren Studienverlauf
    • Niveau der Sprachkenntnisse, die zur Durchführung des Aufenthaltes notwendig sind
    • Motivationsschreiben
    • gesellschaftliches Engagement
    • Erstförderung

    Die finanzielle Förderung richtet sich nach den Fördersätzen des DAAD und nach den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln. Möglich sind Stipendien für den Aufenthalt als auch Reisekostenpauschalen.

    Förderraten 2019

    Folgende Bewerbungsunterlagen sind auf Deutsch in Papierform im International Office einzureichen:

    • Bewerbungsformular
    • tabellarischer Lebenslauf
    • Motivationsschreiben, welches das Vorhaben und den Bezug zum Studium beschreibt
    • Leistungsübersicht, ausgestellt vom Studierenden-Service-Point
    • Immatrikulationsbescheinigung
    • Bestätigung des Prüfungsamtes, dass keine Einwände gegen den Auslandsaufenthalt bestehen
    • Bestätigung der Praktikumsstelle bzw. der Gasthochschule
    • Nachweis der Sprachkenntnisse
    • Learning Agreement
    • Bankverbindung

    HAW.International

    Ein Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

    Der DAAD unterstützt Studierende von Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Fachhochschulen bei ihren Auslandsaufenthalten.

    Bewerbungsfrist für Stipendien ab 1. August: 31. Mai
    Bewerbungsfrist für Stipendien ab 1. November: 31. August

    HAW.International

    Der DAAD beruft nach fachlichen Gesichtspunkten eine zusammengesetzte Auswahlkommissionen ein, die die Bewerbungen begutachtet und über die Stipendienvergabe entscheidet.

    • Qualität des Vorhabens, gemessen am Studien- bzw. Forschungsplan und Motivationsschreiben; zur Qualität des Vorhabens zählen die folgenden Aspekte: Begründung des Auslandsaufenthaltes und ggf. der Wahl der Gastinstitution, Plausibilität und Durchführbarkeit, Stand der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes, Einbettung in den akademischen Werdegang, Zusammenhang mit beruflichen Perspektiven; bei Abschlussarbeiten zudem: Relevanz des Vorhabens sowie dessen Einbettung in das Gesamtkonzept der Abschlussarbeit (inhaltlich/zeitlich),
    • die bisherige akademische Qualifikation, gemessen an Studienleistungen und Gutachten,
    • sprach- und landeskundliche Kenntnisse,
    • außerfachliche Kenntnisse, Interessen und außerfachliches Engagement.

     

    Das Stipendium umfasst die folgenden Leistungen:

    • eine monatliche, je nach Zielland festgelegte Stipendienrate,
    • Reisekostenzuschuss, dessen Höhe je nach Zielland variiert,
    • Leistungen zur Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung,
    • bei Studienaufenthalten: Zuschuss zu ggf. anfallenden Studiengebühren bis zu einer Obergrenze (abhängig vom Zielland),
    • bei Abschlussarbeiten: Zuschuss für Reisen im Gastland, die in direktem Zusammenhang mit dem Vorhaben entstehen.

    Die monatliche DAAD-Stipendienrate für ein bestimmtes Land/einen bestimmten Status kann mit dem Stipendienrechner ermittelt werden.

    Eine gleichzeitige Förderung über Erasmus oder PROMOS und HAW.International ist ausgeschlossen.

    Die Bewerbung erfolg über das DAAD-Portal.

    Wann? Wie lange? Was ist zu beachten?

    • ab dem dritten Studiensemester, meist 4., 5., 6. Semester und
    • während des Masterstudiums
    • generell ein bis zwei Semester
    • rechtzeitig (1 bis 1,5 Jahre) im voraus informieren
    • Bewerbungsfristen beachten

    Anerkennung von ausländischen Noten in das Notensystem der Hochschule Merseburg

    • Die Anerkennung erfolgt von der*dem jeweiligen Prüfungsausschussvorsitzenden
    • Grundlage stellt das vor der Mobilität geschlossene Learning Agreement dar
    • Nach Beendigung des Auslandsaufenthaltes ist der*dem Prüfungsausschussvorsitzenden das Original des Transcript of Records der Gasthochschule vorzulegen

    Die Übersicht stellt eine Arbeitshilfe dar. Die Hoheit der Anerkennung und die jeweilige Umrechnung obliegt den Prüfungsausschussvorsitzenden. Abweichungen sind daher möglich.

     

    Summer Schools and International Weeks

    Eine Zeit im Ausland ist spannend und prägend. Nicht immer muss es gleich ein Semester oder ein ganzes Jahr sein. Durch eine Summer School oder eine International Week kann man gute erste Einblicke gewinnen.

    Hier die Angebote unserer Partnerhochschulen.

    Eine finanzielle Unterstützung ist aus dem Programm des DAAD PROMOS möglich.

    Ansprechpartnerinnen des International Office

    Dr. Gabi Meister
    Leiterin International Office/Language Centre
    Raum: Hg/G/1/21
    Telefon: +49 3461 46-2307
    Catharina Schulten
    Koordinatorin für internationale Angelegenheiten
    Raum: Hg/G/1/23
    Telefon: +49 3461 46-2295
    Cornelia Lorenz
    Sach- und Finanzbearbeitung sowie Incoming/Outgoing von Studierenden
    Raum: Hg/G/1/24
    Annette Losse
    Sekretärin sowie Incoming/Outgoing von Studierenden
    Raum: Hg/G/1/23
    Telefon: +49 3461 46-2294
    Nach oben