Analoge und Digitale Signalübertragung

Analoge und Digitale Signalübertragung
Versuchsfeld

Was ist Analoge und Digitale Signalübertragung

Signale sind Träger von Informationen bzw. Nachrichten. Als Beispiel für eine analoge Signalübertragung ist der klassische Rundfunk. Ein sogenanntes Trägersignal „trägt“ in diesem Fall die zu übertragene Information von der Rundfunkanstalt bis hin zum Radioempfänger. Im einfachsten Fall wird dabei die Amplitude (Amplitudenmodulation, AM) oder die Frequenz (Frequenzmodulation, FM) eines harmonischen Trägersignals von dem Sprach- oder Musiksignal verändert. Dies wird als Modulation bezeichnet.

Heutige und zukünftige Kommunikationssysteme wie Mobilfunk, Mobiles Internet, Digitalradio und Fernsehen, nutzen dabei fast ausschließlich die digitale Modulation eines harmonischen Trägers.

 

akkordeon

In diesen Versuchen werden die grundsätzlichen Zusammenhänge der Pulsamplitudenmodulation (PAM) anschaulich demonstriert. Die Studierenden erlernen die Funktionsweise der Pulscodemodulation (PCM) für die serielle und parallele digitale Signalübertragung. Messungen zum Quantisierungsrauschen und dem Signal zu Rauschverhältnis runden die Versuche ab.

In weiteren Versuchen werden die Grundlagen und Besonderheiten sowohl der analogen als auch der digitalen Amplituden- und Frequenzmodulation und Demodulation ausführlich behandelt.

  • 6 Arbeitsplätze zu den Versuchen
  • Computergestützte Logikanalysatoren
  • Breitbandoszilloskop, Fa. Tektronix TDS-Serie
  • Zeitbereichreflektometrie Messplatz (TDR), Fa. Sympuls
  • Pegelsender und Pegelmesser, Fa Gondermann
Kontaktperson
Prof. Dr. Rüdiger Klein
Professur für Kommunikationstechnik
Raum: Hg/E/3/12
Telefon: +49 3461-2921
Kontaktperson
Jan Bergmann
Laboringenieur
Raum: Hg/E/3/011

Gebäude

Etage

Raum

E

3

021

Weitere wichtige Labore der Informationstechnik

Nach oben