Hochfrequenztechnik

Hochfrequenztechnik
Versuchsfeld

Was ist Hochfrequenztechnik?

Die Datenübertragung moderner Kommunikationssysteme beruht häufig auf der Verwendung von Funkwellen mit recht hohen Frequenzen. Hierbei treten Erscheinungen auf, welche bei den in der Elektronik üblicherweise verwendeten Signalen nicht zu verzeichnen sind. Einerseits kann man dies ausnutzen, wie es z.B. bei den Antennen zum Senden bzw. Empfang der Funkwellen der Fall ist. Andererseits müssen nun frequenzabhängige Effekte bei der Gestaltung und Nutzung von Geräten z. B. in der Funktechnik berücksichtigt werden.

akkordeon

Im Praktikum Hochfrequenztechnik lernen die Studierenden wesentliche Eigenschaften der dabei verwendeten Komponenten und Systeme kennen. An unterschiedlichen Versuchsplätzen werden spezifische Elemente und Effekte, welche bei hohen Frequenzen z. B. in der Funktechnik auftreten, messtechnisch untersucht. Die Studierenden erwerben hierbei die Fähigkeit, grundlegende Messmethoden der Hochfrequenztechnik anzuwenden.

Es sind 6 Arbeitsplätze vorhanden zu den Versuchen:

  • Lecherleitung
  • Antennentechnik
  • Wobbelmessplatz
  • Netzwerkanalysator
  • Impulsreflektometrie
  • Mikrowellentechnik
  • Spektrumanalysator Rigol DAS 815 mit Wobbelfunktion
  • Netzwerkanalysator HP 4195 A
  • Leybold Antennen- und Mikrowellenmesssystem
  • Antennenmesssoftware Cassy Lab 2
  • Pulsgenerator Picolabs 1000
  • Digitalspeicheroszilloskop Lecroy 9310 A
Kontaktperson
Prof. Dr. Jens Mückenheim
Professur für Nachrichtentechnik/Schaltungs- und Messtechnik
Kontaktperson
Tobias Ebert
Laboringenieur
Raum: Hg/E/3/11
Telefon: +493461462910

Gebäude

Etage

Raum

E

3

018

Weitere wichtige Labore der Informationstechnik

Nach oben