Sensortechnik

Sensortechnik
Versuchsfeld

Was ist „Sensortechnik“?

Nahezu jedes technische System von Haushaltsgeräten über Werkzeugmaschinen, Roboter, Smartphones bis hin zu Fahrzeugen für die Schiene und die Straße nutzt eine Vielzahl unterschiedlicher Sensoren und Sensorsysteme. Autonomes Fahren, Industrie 4.0 oder die Luft – und Raumfahrt wären ohne zuverlässige Sensoren nicht denkbar.

In dem Kurs werden die grundlegenden physikalischen Funktionsprinzipien von Sensoren zum qualitativen und quantitativen Erfassen von nichtelektrischen Größen behandelt. Zu den erworbenen Kompetenzen zählen die Auswahl geeignete Sensorkonzepte für bestimmte Messaufgaben, die Grundlagen zur technische Realisierung wichtiger Sensoren, ihre Applikation und beispielhaft die technische Nutzung in Geräten und Prozessen, sowie die Entwicklung interdisziplinäreren Denkens und Teamfähigkeit.

akkordeon

  • Sensorparameter
  • physikalischen Funktionsprinzipien von Sensoren
  • Sensoren für mechanische Größen
  • Temperatursensoren
  • optische Sensoren
  • Magnetfeldsensoren

Es sind 6 Arbeitsplätze vorhanden zu den Versuchen:

  • Intelligente Sensoren
  • Dehnungsmesstreifen thermisch
  • Dehnungsmesstreifen dynamisch
  • Temperatursensoren
  • Bi-Morph - Piezokeramische Sensoren
  • Photo-Diode

 

  • Digitale Speicheroszilloskope (DSO)
  • Signal- und Impulsgeneratoren
  • HBM MGCplus
  • Thermostat Lauda
  • Intelligentes Sensormodul ISM 112
  • Laser-Doppler-Vibrometer (LDV) Polytec OFV 056/3001S
  • Triple-Punkt-Zelle
  • Peltier-Kühler/Temperaturregler
  • Picoampermeter Keithley 487
  • Spekol 10 (Carl Zeiss Jena)
  • Diverse Sensoren (Pt100, Thermoelemente, DMS, induktive Wegaufnehmer, Beschleunigungsaufnehmer, Photodioden u.a.)
  • PC-Arbeitsplätze
Kontaktperson
Prof. Dr. Klaus-Vitold Jenderka
Prodekan des Fachbereichs Ingenieur- und Naturwissenschaften
Raum: Hg/C/1/10

Standort

Gebäude

Etage

Raum

HG C

HG C

0

0

15

16

Nach oben