Diskriminierung an der Hochschule Merseburg – (k)ein Thema ?

10.11.2021, Chancengleichheit FEM POWER

Diskriminierung an der Hochschule – (k)ein Thema ?

Auch an Hochschulen findet Diskriminierung statt. Sexuelle Belästigung oder Rassismus werden oft tabuisiert und dadurch nicht ernst genommen und gestoppt. Die Hochschule Merseburg setzt sich dafür ein, dass sich dies ändert.

Hier finden Sie eine Liste mit ausgewählten Beratungsstellen der Region: Download.

Offen bleibt die Frage: Wie machen wir Hochschulen diskriminierungssensibel?

Aktiv mitdiskutieren können Sie hierzu bei der FEM POWER Lunch LectureWie machen wir Hochschulen diskriminierungssensibel? am 08.12.2021, 12:30 - 13:30 Uhr.

Hochschulen sind nicht nur Orte der Wissensaneignung, sondern auch Orte des Dialogs und der sozialen Interaktion. Folglich sind Wissenschaftseinrichtungen nicht frei von Missverständnissen, Konflikten und Diskriminierung. Aber was können wir, als Teil dieser Einrichtungen tun, um das Diskriminierungsrisiko gezielt zu verringern? Welche Probleme und Herausforderungen zeigen sich? Welche Fragen stellen sich? Und wie genau können wir uns gegen Diskriminierung in der Hochschule einbringen (z.B. auch ohne Diskriminierungserfahrung)? 

Das Team des FEM POWER Projektes lädt Sie ein, diese und weitere Fragen mit Referent*in Sabine Wöller im Rahmen unserer digitalen FEM POWER Lunch Lecture gemeinsam zu diskutieren.

PS: Wir möchten Denkräume eröffnen und Impulse geben – Essen ist dabei explizit erlaubt.

Anmeldung: www.hs-merseburg.de/fempower/anmeldung

 Weiterführend finden Sie hier die Online-Handreichung “Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen”. Die Kommission “Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen” der Bukof zielt auf den Abbau von Benachteiligungen von Frauen im Studium und im Berufsleben durch sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen. Sie setzt sich dafür ein, dass Maßnahmen zur Prävention und die Etablierung adäquater Interventionsmöglichkeiten umgesetzt werden.

 

Nach oben