Einladung: „Wir sagen DANKE für 6 Jahre Gleichstellungsarbeit“ - Digitaler Abschluss des FEM POWER Projekt Merseburg

24.11.2022, Chancengleichheit FEM POWER

„Wir sagen DANKE für 6 Jahre Gleichstellungsarbeit“ - Digitaler Abschluss des FEM POWER Projekt Merseburg

01.12.2022, 14:00-17:00Uhr

Digitaler Abschluss mit Keynote von Daniela Heitzmann, Impulsen aus 6 Jahren FEM POWER, Vernetzung und vieles mehr!

Keynote: Lange Schatten und kleine Lichtblicke: Frauen in der Geschichte der Wissenschaft

Die Geschichte der Hochschulen ist viele Jahrhunderte alt, die Geschichte von Frauen in den 'Heiligen Hallen' begann hingegen erst um 1900. Der Vortrag wirft einen Blick auf die langen Schatten des Ausschlusses von Frauen aus Studium und Wissenschaftsberuf und ebenso auf die kleinen Lichtblicke wie die erste Rektorin an einer (ost)deutschen Universität, Lieselott Herforth, im Jahr 1965. Vor diesem Hintergrund werden gleichstellungspolitische Erfolge und fortbestehende Herausforderungen aufgezeigt.

 

 

Folgendes Programm haben wir geplant:

 

14:00 - Begrüßung

14:15 - Keynote: Lange Schatten und kleine Lichtblicke: Frauen in der Geschichte der Wissenschaft

Mit: Drin. Daniela Heitzmann, Referentin Diversity Policies in Wissenschaft und Forschung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

15:25 - Impulse und Gedanken von Wegbegleiter*innen aus sechs Jahre FEM POWER (Kathrin Stritzel, Constanze Stutz, Morena Groll und Michaela Frohberg)

16:00 - Gemeinsames Anstoßen (bitte Glas bereithalten)

16:05 - Fast Networking unter dem Motto: Bildet Banden! (wer möchte)

17:00 - Abschluss und Ende.

 

Anmeldung wie immer über: Anmeldung Tool

 

 

Ich verbleibe mit den besten Grüßen im Namen des ganzen FEM POWER Teams und voller Vorfreude!

 

 

Viele Grüße,

 

 

Kerstin Schmitt,

M.A. & zertifizierter Diversity Manager*in

Referent*in für Gleichstellung im Projekt FEM POWER

 

Alle Infos hier: FEM POWER Website und Anmeldung für alle Veranstaltungen

Follow us: Instagram & Facebook

FEM POWER landesweit aktiv auf Instagram, Facebook und Twitter.

Nach oben