Kein Krieg!

09.03.2022, Chancengleichheit FEM POWER

Auch wir, die Mitglieder und Gäste der Gleichstellungskommission der Hochschule Merseburg, äußern an dieser Stelle unsere Betroffenheit über die Geschehnisse in der Ukraine. Unweit von uns begann am 24.02.2022 ein Krieg, der in unterschiedlicher Weise alle in Europa und weltweit lebenden Menschen betrifft und noch betreffen wird. Es zeigt sich deutlich: Die Ukraine braucht unsere Solidarität und Unterstützung.  

Hervorheben möchten wir den feministischen Widerstand gegen den Angriffskrieg, z.B. den Aufruf von Feministinnen, welche Teil der russischen Oppositionsbewegung sind  – trotz aller staatlichen Repression. Wir unterstützen diesen Aufruf und solidarisieren uns weltweit mit Feminist*innen, die sich gegen den Krieg und das Regime Wladimir Putins stellen und für freiheitliche Rechte aller kämpfen. Wir fordern ein sicheres Leben für alle – egal welcher Herkunft, Identität, Geschlecht/Gender, sexuelle Präferenz oder mit Behinderung und chronischer Erkrankung – in der Ukraine, in Russland und überall auf der Welt.

Zum Manifest von Feministinnen aus Russland

 

Unterstützungsangebote für Studierende:

Das International Office/Language Center der Hochschule Merseburg steht internationalen Studierenden bei Fragen und Problemen mit Rat und Tat zur Seite und leistet im Rahmen seiner Möglichkeiten Unterstützung und Hilfe. Zentraler Ansprechpartner*in, Vermittler*in und federführende Einheit an der HoMe für alle Fragen rund um die Ukraine-Hilfe ist das International Office & Language Cemter. Wenden Sie sich mit Ihren Fragen, Ideen und Problemen gern an Frau Dr. Meister oder ihre Mitarbeiterinnen. Das International Office/Language Center koordiniert auch die Kooperation mit übergreifenden lokalen Hilfsinitiativen.

Anmerkungen zur aktuellen Lage:

Derzeit kursieren in den sozialen Medien viele Fehlinformationen zu den Geschehnissen in der Ukraine und auch uns fällt es schwer, alles immer richtig einzuordnen und zu verstehen. Daher ist es uns wichtig, dass wir uns mit der Komplexität des Krieges auseinandersetzen, uns vor allem gesicherte Informationen einholen. Zum Beispiel:

Grenzenlose Solidarität für alle!

An dieser Stelle ist es uns wichtig, explizit auf die Situation von Menschen hinzuweisen, die aufgrund ihrer Marginalisierung oder ihrem Abweichen von der Mehrheitsgesellschaft – z.B. auf der Flucht – massive Diskriminierungen und Gewalt erfahren. Wir fordern: grenzenlose Solidarität für alle!

Mehr hier (Auswahl):

Instagram-BEITRAG FEM POWER Sachsen-Anhalt

TAGESSCHAU: Sorge um die Frauen

 

Sie möchten gerne helfen?

Ausführliche Informationen zu Spenden, Unterkünften, ehrenamtliche Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier (Auswahl):

Leipzig:  https://freiwilligen-agentur-leipzig.de/5897-2/

Halle: https://engagiert-in-halle.de/hilfe-fuer-menschen-aus-der-ukraine

Merseburg:  Aufruf zur Ukraine-Hilfe (merseburg.de)

 

Nach oben