Professur (W 2): Kunststoffverarbeitung / Gemeinsame Berufung mit dem Fraunhofer Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, Halle

28.04.2020, Stellenausschreibungen

Im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften der Hochschule Merseburg und am Fraunhofer Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, Halle, ist zum 01.04.2022 folgende Professur zu besetzen:

 Kunststoffverarbeitung (W 2)

in Personalunion mit der Leitung des Geschäftsfeldes Polymerverarbeitung des Fraunhofer IMWS, beinhaltend die Leitung der Polymerverarbeitung am Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und Polymerverarbeitung (PAZ) in Schkopau.

Die Übernahme der Professur schließt die Verpflichtung ein, sich an den Lehraufgaben der Studiengänge Master Polymer Material Sciences, Master Maschinenbau | Mechatronik | Physiktechnik und Bachelor Maschinenbau | Mechatronik | Physiktechnik der Hochschule Merseburg in reduziertem Umfang (4 SWS) zu beteiligen.

Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS ist ein methodisch ausgerichtetes Fraunhofer-Institut in den Fachdisziplinen Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Das Institut entwickelt und pflegt Kernkompetenzen in der Mikrostrukturanalytik sowie dem mikrostrukturbasierten Design von Materialien und Technologien. Das IMWS verfolgt das Ziel, die Eigenschaften von Werkstoffen und Bauteilen für die im Einsatz auftretenden Belastungen optimal einzustellen und deren Leistungsfähigkeit möglichst vollständig auszuschöpfen. Weitere Informationen sind unter www.imws.fraunhofer.de zu finden.
In dem mit dem Fraunhofer IAP gemeinsam betriebenem Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -verarbeitung (PAZ) stehen modernste Spritzguss- und Extrusionsmaschinen vom Labormaßstab bis zur prototypischen Produktion zur Verfügung. Am PAZ werden diejenigen Prozesse entwickelt, mit denen die optimalen Materialeigenschaften sicher in Bauteile übertragen werden können. Der Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der thermoplastischen Composite-Anwendungen und der Aufbereitung von Kautschuk Compositen (www.polymer-pilotanlagen.de ).

Neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen sollten folgende Einstellungsvoraussetzungen bei Ihnen gegeben sein:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium in einem für das Lehrgebiet relevanten Studiengang oder artverwandter Studiengänge und Promotion in diesem Gebiet
  • ausgewiesene Expertise im Bereich Kunststoffverarbeitung, insbesondere zu den genannten Schwerpunktanwendungen

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen des § 35 des Hochschulgesetztes des Landes Sachsen-Anhalts. Die Besoldung erfolgt im Rahmen der rechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Voraussetzungen.

Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Die Hochschule Merseburg und das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an und fordern Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Ausland sind willkommen. Lehrsprache ist im Wesentlichen Deutsch.

Bewerbungen mit erforderlichen Nachweisen nach § 35 (2) HSG LSA (u. a. Lebenslauf, Nachweise über den beruflichen und wissenschaftlichen Werdegang, Schriftenverzeichnis und Verzeichnis der bisherigen Lehrtätigkeiten) senden Sie bitte bis zum 15.06.2020 in digitaler Form (PDF-Datei) an dekan.inw@hs-merseburg.de oder postalisch an:

 

Hochschule Merseburg
Dekan des Fachbereiches Ingenieur- und Naturwissenschaften
Herrn Prof. Dr. V. Cepus
Eberhard-Leibnitz-Straße 2
06217 Merseburg

 

 

Nach oben