Studieren trotz Behinderung? Ja!

07.05.2019, @ HoMe

Die Probleme von Studierenden mit Behinderung sind den wenigsten bekannt. Aus diesem Grund kamen Katharina Kirch (Projektmitarbeiterin Wissenschaftsfernsehen & Barrierefreiheit) und Dr. René Angelstein (Behindertenbeauftragter der Hochschule Merseburg) zu einem Interview zusammen, um über die Schwierigkeiten und Probleme von Studierenden mit Behinderung zu sprechen und gleichzeitig auf die Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten eines Behindertenbeauftragten einzugehen.

Oberste Priorität hat nach Aussage von Angelstein die „gleichberechtigte Teilhabe am Hochschulleben, unabhängig davon, ob eine Beeinträchtigung vorliegt oder nicht“. Ziel ist es, Studierenden mit körperlichen oder seelischen Beeinträchtigungen zu helfen, die daraus entstehenden Nachteile zu kompensieren und somit Chancengleichheit zu gewährleisten.

Die Hochschule Merseburg hat ein großes Interesse daran, dass alle Studierenden eine gute und optimale Studiensituation vorfinden und an den Studienmöglichkeiten und Angeboten der Hochschule partizipieren können. Dafür setzen sich Angelstein in seiner Funktion als Behindertenbeauftragter und Kirch als Projektmitarbeiterin Wissenschaftsfernsehen und Barrierefreiheit ein.

Nach oben