(CIS-)Männerwelten in der Wissenschaft – ja, nein, vielleicht und warum? [Offene Gesprächsrunde mit Inputs beim studentischen Festival: lücken_los]]

Kategorie: Chancengleichheit , FEM POWER | Art: Workshop / Seminar
- 12.05.2021 17:30 bis 18:30 Uhr
  
digital

(CIS-)Männerwelten in der Wissenschaft – ja, nein, vielleicht und warum?

Offene Gesprächsrunde mit Inputs im Rahmen des feministische Online-Festival “lücken_los - feministisch fragen, lernen, handeln”

Männliche Dominanz in der Wissenschaft scheint oft unter dem Label der objektiven Wissenschaft versteckt. In dieser Gesprächsrunde wollen wir mit zwei Inputs genauer in die Wissenschaftswelt eintauchen.

Impulse zu Männlichkeit(en) sowie Fragen nach Care-Arbeit und Familienvereinbarkeit sollen den Raum für Diskussion eröffnen. Wir wollen Fragen und Besonderheiten, die sich aus männlicher Dominanz in der Wissenschaft ergeben, diskutieren, sichtbar machen und erste Antworten formulieren. Um welche Bereiche handelt es sich? Was macht diese aus? Was heißt „männerdominiert“? Geht es dabei nur um Männeranteile oder um mehr? Welche Effekte hat das? Was bedeutet es z.B. die einzige Frau unter Männern zu sein? Und schließlich: wie wollen wir das Wissenschaftssystem chancengerechter machen?

Katja Labow ist Koordinatorin für die familiengerechte Hochschule und stellv. Gleichstellstellungsbeauftragte an der Hochschule Merseburg.

Kerstin Schmitt ist Mitarbeiter*in im Projekt FEM POWER an der Hochschule Merseburg sowie Gründerin von Zeremonien für alle .

ZUGANGslink: https://www.sowasmitkultur.de/events/maennerwelten-in-der-wissenschaft/

lücken_loser Feminismus aus Merseburg

Der Studierendenverein sowas e.V. aus Merseburg veranstaltet vom 11. - 13. Mai 2021 erstmalig das feministische Online-Festival “lücken_los - feministisch fragen, lernen, handeln”. An drei Nachmittagen und Abenden finden neun verschiedene Veranstaltungen im digitalen Raum statt. Alle an feministischen Themen interessierten Menschen sind zur Teilnahme und Interaktion eingeladen.

lücken_los will Lücken sichtbar machen und Lücken schließen, die in unserer Gesellschaft, unserem Wissen und unserer Vernetzung bestehen. Dafür teilen Expert:innen ihr Fachwissen und offene Diskussionsrunden laden zu Gespräch und Austausch ein.

Möglichst viele verschiedene Perspektiven sollen bei lücken_los beleuchtet werden. Der Dienstag beginnt mit zwei Diskussionsrunden: Wie steht es um die Diversität in der Clubkultur und DJ-Szene? Und warum muss Feminismus antirassistisch gedacht werden? Darüber sprechen das Hallesche Kollektiv DJversity und Dr. Delal Atmaca vom DaMigra e.V.. Am Abend geht es bei einer Diskussionsrunde und der Vorführung des Dokumentarfilms “Vessel” um das Thema körperliche Selbstbestimmung und den umstrittenen §218 StGB.

Am zweiten Tag erklärt die Politologin Andrea Röpke, welche Rolle Frauen in der Rechtsextremen Szene spielen. Anschließend setzen sich Katja Labow und Kerstin Schmitt mit Männerwelten in der Wissenschaft und Lehre auseinander. Am Donnerstag befasst sich Ralf Buchterkirchen mit den Zusammenhängen zwischen Militär, Männlichkeit und Gender, der ehemalige Student der Hochschule Merseburg und Sexualpädagoge Ralf Pampel gestaltet einen Workshop zu Rollenbildern in der Kita.

Zum Abschluss des feministischen Festivals legt DJversity auf um das baldige Ende des Patriarchats zu feiern! Zugang zu den Online-Veranstaltungen und ausführliches Programm: Website des sowas e.V.

Instagram: @lueckenlos2021

Facebook: @lueckenlosmer

Mail: fem@sowasmitkultur.de

Website: https://www.sowasmitkultur.de/luecken-los/

Kontakt

Kontaktperson
Kerstin Schmitt
Mitarbeiter*in im FEM Power Projekt
Raum: D3 08
Nach oben