Diskriminierungssensibel Lehren – was heißt das?

Kategorie: Weiterbildung , Seminare und Vorträge , Kommunikation / Soziale Kompetenzen , Sonderveranstaltungen | Art: Öffentliche Veranstaltung
14:30 bis 15:00 Uhr
  
Liveübertragung auf Youtube aus dem Fernsehstudio der Hochschule Merseburg

Einblicke und Impulse zu Diskriminierungsrisiken in der Lehre

Gender- und diversitätsgerechtes Miteinander in der Hochschule und vor allem im Lernumfeld ist eine der Grundsäulen für einen modernen Wissenschaftsstandort. Kein Mensch ist frei von Stereotypen und Vorurteilen, denn diese wirken oft unbewusst. Welche Rolle Diskriminierungsrisiken in der Hochschule spielen, wird aktuell in einer landesweiten Umfrage an sechs Hochschulen in Sachsen-Anhalt erfasst.

In einem kurzweiligen Gespräch stellen Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß, Prorektor*in für Studium und Lehre, und Kerstin Schmitt, Referent*in für Gleichstellung im FEM POWER Projekt, ihre Sicht auf die Thematik dar.
Es geht um Bedarfe im Bereich Lehre und Studium. Welche Diskriminierungen gibt es hier? Welche Auswirkungen haben sie? Was können Lehrkräfte tun? Der Austausch liefert einführende Perspektiven zum Thema „Diskriminierungssensibel Studieren und Lehren“ und lädt zum Mitmachen an der noch laufenden landesweiten Studie ein.

Moderation: Dr. Antje Gellerich, Referentin Personalgewinnung und Projektkoordination im Case Projekt

Eine Teilnahme vor Ort im Fernstudio der Hochschule Merseburg ist möglich (Raum Hauptgebäude F/3/14, Hochschule Merseburg, Eberhard-Leibnitz-Straße 2).

Link zum Youtube-Kanal:
https://youtu.be/WadvhRCz6AE

Diskriminierungssensibel Lehren – was heißt das?

Kontakt

Kontaktperson
Anja Bergner
Projektmitarbeiterin
Raum: Ga/0/06
Nach oben