KALK-Eisen und die KZA

Kategorie: Weiterbildung , Seminare und Vorträge , Ingenieur- und Naturwissenschaften | Art: Workshop / Seminar
15:15 bis 16:45 Uhr
  
Hauptgebäude E/0/14, Hochschule Merseburg

Seminar 3 der Seminarreihe "Kühlwasser - Chancen und Risiken in der Nutzung von Kühlwasser"

Das Weiterbildungsangebot deckt relevante Themen im Bereich der Kühlwasseraufbereitung und -nutzung ab. Insbesondere werden auch die Vorgänge in der Kühlwasser-Zusatzaufbereitung (KZA) behandelt. Die Bedeutung einer optimalen Eindickung als Vorrausetzung für eine hohe Betriebssicherheit und kostensparende Fahrweise wird erläutert.

Inhalte:

  • Thermodynamik und Kinetik der Kalkbildung und Flockung
  • Beeinflussung dieser Vorgänge durch Systemvorgaben (Verweilzeit, Eindickungszahl, pH)
  • Thermodynamik und Kinetik der Korrosion
  • Beschreibung dieser Vorgänge durch den LANGELIER-Index
  • Beeinflussung dieser Vorgänge durch Wasserbehandlungsverfahren (Filtration, Chemie, Physikalische Verfahren)

Lernziele/Kompetenzen (Auswahl):

  • Die Teilnehmenden erlangen grundlegendes Wissen zu Kalkbildungs- und Korrosionsvorgängen
  • Sie können diese Kenntnisse für die Erarbeitung von Gefährdungsbeurteilungen ihrer wasserführenden Systeme nutzen
  • Sie werden mit den Möglichkeiten und Grenzen der Kalkstabilisierung und Korrosionsinhibierung vertraut gemacht

 

Dozent: Dr. Jürgen Koppe (MOL Katalysatortechnik GmbH)

Termin: 15.06.2020, 15.15-16.45 Uhr

Ort: Hauptgebäude E/0/14, Hochschule Merseburg

Teilnehmende: max. 25 Teilnehmer*innen

Seminarpreis: Von den Teilnehmer*innen wird ein Entgelt von 100,- € pro Person erhoben.

Kontakt

Kontaktperson
Anja Bergner
Projektmitarbeiterin
Raum: Ga/0/06

Anmeldung

Nach oben