Kühlwasser - Wasser in Kühlkreisläufen und Maßnahmen zur Wasserbehandlung

Kategorie: Weiterbildung , Seminare und Vorträge , Ingenieur- und Naturwissenschaften | Art: Workshop / Seminar
15:15 bis 16:45 Uhr
  
Hochschule Merseburg

In Kooperation mit der MOL Katalysatortechnik GmbH Merseburg

Alle energetischen und eine Vielzahl chemischer Prozesse laufen unter Freisetzung von Wärmeenergie ab. Die Abführung dieser Wärmeenergie ist unumgänglich zur sicheren Aufrechterhaltung der entsprechenden Prozesse. Wasser dient hierbei oftmals als Mittel zum Wärmetransport und zur Wärmeumwandlung in Wasserdampf. Eine Aufbereitung des Wassers - beispielsweise vermittels der Umkehrosmose - wird technisch praktiziert. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Umkehrosmose wurde diese Thematik im Seminar 6 neu aufgenommen.

Der wirtschaftlich optimale Umgang mit Wasser zu Kühlzwecken erfordert Kenntnisse zur Struktur und dem Aufbau des Wassers in Abhängigkeit von den Konzentrationen der Inhaltsstoffe und den Veränderungen, die infolge der Nutzung in den Kühlkreisläufen im Kühlwasser, aber auch an den Werkstoffoberflächen im Kühlsystem ablaufen können. Neben der Auswahl des Zusatzwassers spielt auch die mögliche wirtschaftliche Nutzung der Abflut eine nicht unerhebliche Rolle.

Kühlwasserkreisläufe, meist als „Nebenanlagen“ angesehen, verdienen eine besondere Aufmerksamkeit, da hier die Grundlagen für sichere, unfallfreie und ertragreiche Produktionsprozesse gelegt werden.

Inhalte:

  • Struktur des Wassers in Abhängigkeit vom Salzgehalt
  • Pumpen und Kaviation
  • Bilanzierung des Kühlwassers (Kennzahlen, wie z. B. LSI)
  • Mikrobiologische Vorgänge im Kühlwassersystem (Kennzahlen, wie z.B. gewichtete Mittelwerte von Koloniezahlen)
  • Korrosive Vorgänge im Kühlwassersystem (Kennzahlen, wie z. B. Korrosionsrate)
  • Kühlwasserbehandlung
  • Die Abflut als nutzbare Energiequelle

Zielgruppe:

Unternehmen und deren Mitarbeiter*innen, die Kühlwasser für ihre Produktion bzw. für ihre Produktionsprozesse nutzen (nicht Klär-/Abwasserreinigung) sowie Interessierte. Insbesondere Betreiber von Wasserkreisläufen mit Kühltürmen, aber auch an Planer*innen und Errichter*innen solcher Anlagen und Dienstleister.

Dozenten: Dr. Jürgen Koppe, Dr. Hartmut Lausch, Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) Carsten Koppe und Tina Lütje M.Sc. (MOL Katalysatortechnik GmbH)

Abschluss: Teilnahmebescheinigung

Teilnehmende: max. 25 Teilnehmer*innen

Zusatzleistung: Den Teilnehmer*innen wird Schulungsmaterial zur Verfügung gestellt.

 

Termine: jeweils 15.15 -16.45 Uhr

Einzelbuchung: Die Weiterbildung umfasst 6 inhaltlich abgeschlossene Seminare, die auch jeweils separat gebucht werden können.

Entgelt: Pro Seminar wird von den Teilnehmer*innen ein Entgelt von 100,-€ erhoben.

Kontakt

Kontaktperson
Anja Bergner
Projektmitarbeiterin
Raum: Ga/0/06

Anmeldung

Nach oben