Reflexionsmethoden

Kategorie: Weiterbildung , Seminare und Vorträge , Kommunikation / Soziale Kompetenzen | Art: Workshop / Seminar
09:00 Uhr
  
Hochschule Merseburg

Impulstag für Lehrende und Mitarbeitende

Inhalte und Prozesse wiederholen, reflektieren, Gelerntes dabei verfestigen, Entwicklungsfortschritte messen oder auch Projekte angemessen auswerten und LERNEN. In der Lehre gibt es unterschiedliche Wissensformen: Alltagswissen/-theorien, Erfahrungswissen, inhaltlich formelles Wissen und wissenschaftliche Inhalte und Theorien. Das gilt es für Studien- und Projekterfolge zu verknüpfen und dabei wird die individuelle Wahrnehmung von Selbst- und Fremdbild weiterentwickelt. Auch der narrative Zugang ist wesentlich in wissenschaftlichen Kontexten: Geschichten, Vorfälle und Vorkommnisse werden gemeinsam bearbeitet. Damit werden wesentliche Kompetenzen geschult, um mit dem Reflexionswissen Zusammenhänge, Beziehungen, Einschätzungen, Bewertungen und Handlungsoptionen zu entwickeln.

Ziel dieses Workshops ist über das eigene Erleben und Ausprobieren von Reflexionsmethoden Studierende und deren Lern- und Projekt-Prozesse sinnvoll zu begleiten und zu moderieren. Für die verschiedenen Ebenen von Reflexion gibt es eine Vielfalt von Methoden. Frischen Sie Ihr Repertoire auf und freuen Sie sich auf einen spannenden Reflexionsworkshop.


Inhalt

  • Eckpunkte und Nützliches für Reflexion
  • Fallbesprechungen aus der Erfahrung der Studierenden und mit Theoriewissen verknüpfen
  • eigenen Erfahrungen und die der andern Studierenden refl ektieren, klären, kritisieren, strukturieren
  • Themenbezogene und prozessbezogene Methoden
  • Wissen/Erlebtes/Gelerntes: Wiederholungen – Aktivierung – Transfer – Anwendung


Zielgruppe: Lehrende und Mitarbeiter*innen der Hochschule Merseburg sowie Interessierte

Dozentin: Katrin Pappritz (Erwachsenenpädagogin, seit 2007 Geschäftsführerin (tbm-pappritz), Trainerin, Systemischer Coach)

Dauer: eintägiger Workshop (bei Bedarf auch zweitägig möglich)

Termin: Bei ausreichend Anmeldungen findet die konkrete Terminplanung gemeinsam mit Ihnen statt (voraussichtlich Februar oder März 2019). 

Ort: voraussichtlich Gartenhaus Dachgeschoss (Seminarraum)

Teilnehmer: max. 10 Teilnehmende

Entgelt: Von externen Teilnehmer*innen wird ein Entgelt von 100,- € erhoben.


Wir bitten Interessierte um Anmeldung bis spätestens 15. Januar 2019.

Kontakt

Kontaktperson
Anja Bergner
Projektmitarbeiterin
Raum: Ga/0/06

Anmeldung

Nach oben