Ringvorlesung: Hat Informatik ein Geschlecht? Prof*in. Dr*in. RyLee Hühne

Kategorie: FEMPOWER | Art: Offene Vorlesung
- 12.01.2021 18:15 bis 19:45 Uhr
  
Theater am Campus (Live-Stream) & Online (via BigBlueButton)

Vortrag: Hat Informatik ein Geschlecht? Zu Fachkultur und Fachimage der Informatik von Prof*in. Drin. RyLee Hühne

Vortragsankündigung:

Ist Informatik geschlechtsneutral - oder reproduzieren/gestalten Informatiker*innen Geschlechterrollen? Vor dem Hintergrund eines ausgeprägten Gender Gaps in Studium, Forschung und Industrie rückt spätestens mit der Diskussion über diskriminierende KI das Fachimage der Informatik in den Fokus. Wie sieht die Fachkultur heute aus? Wo bestehen weiterhin geschlechtsspezifische Barrieren in der Informatik und wie können neue Perspektiven eröffnet werden? Informatik wird dabei nicht nur als akademische Wissenschaftsdisziplin betrachtet, sondern auch im Kontext mit emanzipatorischen Bewegungen wie Netzfeminismus und feministischen Hackspaces.

 

Zur Person:

Nach Informatikstudium und Promotion (TU Dortmund) sowie mehrjähriger IT-Projektleitung (debis IT Security Services) lernt, forscht und lehrt RyLee Hühne als nicht-binäre Informatikprofessor*in an der FH Südwestfalen/Iserlohn zu Gender & IT sowie zu gender- & diversitätsreflektierter Hochschul(lehr)e. RyLee Hühne ist Gründungsmitglied der "bukof-Kommission für queere* Gleichstellungspolitik an Hochschulen" und arbeitet mit im "Netzwerk Gender und Diversity in der Lehre".

 

Ringvorlesung FEMPOWER pt. IV. introducing gender

Anmeldung via Mail an fempower@hs-merseburg.de

oder unter: www.hs-merseburg.de/fempower

Alle Veranstaltungen finden online (BigBlueButton) & offline (Theater am Campus) statt, nur mit Anmeldung.

Uhrzeit: 18:15 bis 19:45Uhr

Ort: Theater am Campus (Live-Stream) & Online (via BigBlueButton)

Veranstaltungs-Link nach Anmeldung bei fempower@hs-merseburg.de

Informatik Gender Hühne FEMPOWER Merseburg

Anmeldung

Kontakt

Kontaktperson
Kerstin Schmitt
Mitarbeiter*in im FEM Power Projekt
Raum: D3 08
Nach oben