VERSCHOBEN: MEET UP - Digitale Vernetzung für FLINTA-Studierende der MINT-Fächer (UPDATE folgt)

Kategorie: Chancengleichheit , FEM POWER | Art: Web-Seminar
- 20.10.2021 12:30 bis 13:30 Uhr
  
digital

Kurzbeschreibung:

In Deutschland unterscheiden sich die Bildungswege weiterhin stark nach dem Geschlecht. Technische Berufe gelten als typisch „männlich" und Berufe mit Care-Charakter, also solche mit einem hohen sozialen Faktor, als typisch „weiblich“. Zudem leiden MINT-Berufe und Studiengänge immer noch unter Vorurteilen, z. B. sie seien langweilig oder theoretisch. Darüber hinaus können Personen bei der Wahl eines Berufes oder Studienganges von Geschlechterstereotypen beeinflusst werden. Ihnen werden aufgrund scheinbar erkennbarer Geschlechtszugehörigkeit bestimmte Eigenschaften und Verhaltensmuster zugeschrieben. Aber was bedeutet das nun für ein MINT-Studium? Welche Tipps gibt es für ein gelungenes MINT-Studium? Und wie können sich FLINTA-Studierende im MINT-Bereich besser vernetzen – auch trotz oder gerade wegen der Pandemie?

Gemeinsam wollen wir mit der MINT-Expertin Lisa Pippirs über Herausforderungen, Barrieren und Potentiale für MINT-Student*innen diskutieren. Eure Fragen, Gedanken und Tipps haben ebenso Raum wie das gemeinsame Kennenlernen und die Stärkung der Vernetzung untereinander.

Zielgruppe:

FLINTA-Studierende der MINT-Fächer der HS Merseburg (FLINTA bezeichnet "Frauen, Lesben, inter-, nicht-binäre, trans- und agender"-Personen)

Referentin:

Lisa Pippirs ist Sozialwissenschaflterin (M.A) und legte bereits im Studium den Fokus auf die Thematik Chancengleichheit. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Projektmitarbeiterin im Projekt „intoMINT 4.0“ und war Teil der Entwicklung der App „intoMINT 4.0., mit dem Ziel, Mädchen ab der 8. Klasse spielerisch in der Berufs- und Studienwahlphase für MINT-Themen zu begeistern. Aktuell ist Sie als Referentin für Chancengleichheit an der Hochschule Magdeburg-Stendal und somit auch Teil des FEM POWER-Netzwerkes.

Qualifizierungsangebote und FEM POWER Lunch Lecture im WiSe 21/22

Unser interaktives Weiterbildungsangebot ist ein erster Schritt hin zur Sensibilisierung von Ungleichheit im Wissenschaftssystem sowie ein Offenlegen der Potentiale, die sich in einem diver-sen Arbeits-, Forschungs- und Studienumfeld eröffnen. Gemeinsam möchten wir Denkräume eröffnen und Impulse geben sowie gemeinsam Argumente und Denkanregungen auszutauschen.

Alle Infos unter hs-merseburg.de/fempower

 

Hinweis zur Anmeldung: Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung über das Anmeldeformular an. Teilnahmeplätze sind begrenzt, bitte achten Sie auch auf Anmeldefristen.

Social Media: Uns gibt’s jetzt auch auf Facebook und Instagram!

FEM POWER-Information: Möchten Sie mehr erfahren über die Chancengerechtigkeit, Veranstaltungen und Vernetzung an der Hochschule Merseburg? Dann registrieren Sie sich per Mail an fempower@hs-merseburg.de für unsere Mailingliste »FEMPOWERING«.

KINDERBETREUUNG: In Zusammenarbeit mit der Koordinatorin für Familiengerechte Hochschule, Katja Labow, bieten wir – nach Absprache – kostenfreie Kinderbetreuung an. Bitte kontaktieren Sie uns zeitnah und teilen uns Ihren Bedarf mit.

Kontakt

Kontaktperson
Kerstin Schmitt
Mitarbeiter*in im FEM Power Projekt
Raum: D3 08
Nach oben