Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt

Wissenschaftliche Weiterbildung im Verbund

Das Projekt "Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2021 – 2022“ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2021-2022 ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hochschulen Anhalt, Harz und Merseburg.

Seit fast zwanzig Jahren bieten wir auf die Anforderungen der Wirtschaft abgestimmte wissenschaftliche Weiterbildung an. Die Zusammenarbeit im Verbund gibt unserem Engagement für Berufstätige sowie für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eine neue Qualität. In der Weiterbildungsberatung, in den Weiterbildungsangeboten und im Service bündeln wir die Erfahrungen aller drei Hochschulen.

Das Projekt "Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt" startete am 01.07.2015. Die Dauer des Projektes wurde vom 01.07.2021 - 30.06.2022 verlängert. Wesentliches Ziel der Projektphase bis zum 30.06.2022 Projektes "Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2021 - 2022":
Das Projekt wird in Kooperation mit den Hochschulen Anhalt und Harz durchgeführt (3. Verlängerung seit 2015).
Das Projekt wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Wesentliche Ziele der Projektphase bis zum 30.06.2022 sind die Finalisierung des Marktplatzes für die wissenschaftliche Weiterbildung in Sachsen-Anhalt „wissenschaftliche-weiterbildung.de“ der Hochschulen in Sachsen-Anhalt, die Sicherung der Nachhaltigkeit des Online-Marktplatzes nach dem Auslaufen der Projektförderung, inklusive der dafür erforderlichen Produkte, Prozesse, Informations- und Beratungsangebote. Weitere Ziele sind die Fertigstellung von Ordnungen und Modellen, die zur Flexibilisierung der wissenschaftlichen Weiterbildung und zu ihrer Etablierung an den Hochschulen beitragen, sowie ein Konzept zur Qualitätssicherung und Qualitätssteigerung im Kontext der Lernortkooperationen für Duale Studienvarianten, inklusive der Definition von Standards für die Verzahnung der Lernorte.

Ein weiterer wesentlicher Aufgabenschwerpunkt bildet die Fortsetzung der Öffentlichkeitsarbeit für den Online-Marktplatz für wissenschaftliche Weiterbildung in Sachsen-Anhalt. Dazu zählen der Bildungskonfigurator WIBKO, die Service- und Beratungsangebote der Hochschulen auf dem Online-Marktplatz, z. B. Fördermittelkatalog, Anrechnung, Bildungsurlaub usw. sowie die Öffentlichkeitsarbeit zur wissenschaftlichen Weiterbildung allgemein (inkl. Veranstaltungen, Tagungen an den Hochschulen etc.). Ergänzende Aufgaben sind die unterstützende Begleitung der AG Durchlässigkeit im Rahmen des Fachkräftesicherungspaktes sowie die Unterstützung des Bundesprojektes „Queraufstieg“, hier für das Land Sachsen-Anhalt.

Zur Erreichung der Projektziele haben die kooperierenden Hochschulen Anhalt, Harz und Merseburg wieder vier Arbeitspakete definiert:

Arbeitspaket Öffentlichkeitsarbeit Hochschulen als Weiterbildungsanbieter

  • für den Online-Marktplatz für wissenschaftliche Weiterbildung in Sachsen-Anhalt, für den Bildungskonfigurator WIBKO und für die Service- und Beratungsangebote auf dem Online-Marktplatz der Hochschulen
  • zur wissenschaftlichen Weiterbildung allgemein (inkl. Veranstaltungen, Tagungen an den Hochschulen etc.)
  • Gewinnung neuer Anbieter und Integration neuer Angebote (z. B. aus anderen Bundesländern)
  • zu den Ergebnissen des Projektes, u. a. Alleinstellungsmerkmal „Kombinierbarkeit“ von Einzelmodulen zu einer individuellen Weiterbildung, Fördermittelkatalog, Anrechnungsverfahren, Vorbereitungskurse (Katalog), Studieren ohne Abitur etc.

Arbeitspaket Marktplatz www.wissenschaftliche-weiterbildung.de und Bildungskonfigurator WIBKO

  • Inhaltliche Finalisierung des Marktplatzes www.wissenschaftliche-weiterbildung.de       
  • Finalisierung des Bildungskonfigurators WIBKO, inklusive der „Implementierung“ des Geschäftsmodells für den Bildungskonfigurator WIBKO, einschließlich Sicherung der Nachhaltigkeit, Verträge mit teilnehmenden Hochschulen/Anbietern
  • Erhöhung der Anzahl der Weiterbildungsangebote im Bildungskonfigurator WIBKO einschließlich Prüfung und Erprobung von formalen beruflichen Bildungsangeboten
  • Prozessgestaltung zur Konfiguration kleinstteiliger Angebote, Entwicklung einer zentralen Beratungs- und Anlaufstelle für Interessierte an berufsbegleitenden Angeboten (Lotsenstruktur)
  • Publikation und Projektabschluss: Entwicklung eines Handbuches für Anbieter

Arbeitspaket Durchlässigkeit akademische – berufliche Bildung

  • Lernortkooperationen im Kontext dualer/institutioneller Studienvarianten, Learning Agreement
  • Weiterentwicklung, Herausarbeitung von (weiteren) Verzahnungselementen für die Lernortkooperationen
  • Entwicklung/ Vereinbarung/Dokumentation von Standards für die Verzahnung der Lernorte
  • Qualitätssicherung und Qualitätssteigerung im Kontext der Lernortkooperationen
  • Entwicklung Lotsenfunktion/Servicefunktion zum Thema Anrechnung: Aufbereitung/Bündelung der heterogenen und umfangreichen Informationen zum Thema, Aufbereitung und Bereitstellung der Informationen; insbesondere pauschale Anrechnung

zusätzliche Aufgaben:

  • Fachkräftesicherungspakt/AG Durchlässigkeit: unterstützende Begleitung durch das Projekt, Unterstützung der Leitung der AG
  • Unterstützung Bundesprojekt „Queraufstieg“: Webseiten der Hochschulen mit Informationen und Ansprechpartner*innen zum Thema Studienzweifel/-abbruch

Arbeitspaket Flexibilisierung Weiterbildungsangebote/-formate

  • Modell „Studium Individuale“, Akkreditierung Studiengang an Hochschule Merseburg
  • Entwurf „Modulstudienordnung“ (Studium in Einzelmodulen), Musterordnung für alle Hochschulen
  • Rahmenordnung „Teilzeitstudium“, Musterordnung für alle Hochschulen
  • landesweite Vereinbarung zur Einhaltung der DGWF-Standards (Einbeziehung Magdeburger Hochschulen und MLU Halle-Wittenberg)
  • Zertifikatsabschlüsse CBS, DBS, CAS, DAS – Etablierung an den Hochschulen
  • Kriterienkatalog zur Abgrenzung der wissenschaftlichen Weiterbildung von der beruflichen und allgemeinen Weiterbildung

Weitere Informationen und die aktuellen Weiterbildungsangebote der Hochschulen in Sachsen-Anhalt finden Sie auf der gemeinsamen Webseite des Verbundprojektes unter www.wissenschaftliche-weiterbildung.de

Projektdaten

    Beginn des Projektes: 01.07.2015

    Aktuelle Laufzeit des Projekts: 01.07.2021 - 30.06.2022 (3. Verlängerung)

    Projektleiter

    Kontaktperson
    Andreas Kröner
    Leiter Weiterbildung/HoMe Akademie
    Raum: GA/1/003
    Telefon: +49 3461 46-2928

    Projektmitarbeiter*innen

    Anja Bergner
    Projektmitarbeiterin
    Raum: Ga/0/06
    Telefon: +49 3461 46-2700
    Sandra Commichau
    Projektmitarbeiterin "Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2019-2021" Beratung zu Fördermitteln und Anrechnung
    Raum: Ga/0/008
    Christian Schimpf
    Projektmitarbeiter Beziehungsmanagement, Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit
    Raum: Ga/0/008
    Telefon: +49 3461 46-2704
    Dr. Gregor Ritschel
    Wiss. Mitarbeiter
    Raum: HG/A/2/05
    Telefon: +49 3461 46-2393
    David Waltschew
    Projektmitarbeiter
    Raum: GA/1/005
    Telefon: 03461 46-2705
    Nicole Brühl
    Projektmitarbeiterin
    Raum: Ga/1/002
    Telefon: +49 3461 46-2904
    Nach oben