Hochschulzugang

Welche Studienvoraussetzungen müssen erfüllt werden?

a) Sprachliche Voraussetzung: Deutschkenntnisse

Wichtig für eine erfolgreiche Studienbewerbung sind Ihre Deutschkenntnisse. Sie können Ihre Deutschkenntnisse mit einer Sprachprüfung wie DSH oder TestDaF nachweisen. Ebenso anerkannt werden die Sprachprüfungen telc Deutsch C1 Hochschule oder C2 des Goethe- Institutes.
Wenn Sie das Abitur an einer deutschsprachigen Schule erworben haben, brauchen Sie keine Deutschkenntnisse zusätzlich nachweisen.


DSH

  • Für Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften, Informationsdesign und Medienmanagement benötigen Sie DSH2. Für Ingenieur- und Naturwissenschaften benötigen Sie mind. DSH1. Studierende, welche mit DSH 1 zugelassen werden, erhalten die Auflage, einen verpflichtenden zusätzlichen Sprachunterricht DaF (Deutsch als Fremdsprache) im Umfang von je 4 SWS im ersten und zweiten Semester an der Hochschule Merseburg zu absolvieren.

TestDaF

  • Für Ingenieur- und Naturwissenschaften benötigen Sie  2 x TDN 4, 2 x TDN 3.
  • 1 x TDN 5, 3 x TDN 4 ist die Voraussetzung für Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften, sowie der Studiengang Informationsdesign und Medienmanagement.

Die TestDaF-Prüfung können Sie an jedem der TestDaF-Prüfungszentren in Deutschland ablegen, z. B. auch an der Hochschule Merseburg.

Allgemeine Studienberatung

Kontaktperson
Elisa Karau-Unkroth
Allgemeine Studienberaterin
Raum: Hg/G/1/17
Telefon: +49 3461 46-2321

Kontakt TestDaf

Kontaktperson
Dr. Gabi Meister
Leiterin Akademisches Auslandsamt/Sprachenzentrum
Raum: Hg/G/1/21
Telefon: +49 3461 46-2307

b) Fachliche Voraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung

Für alle Bachelor und Master Studiengänge an der Hochschule Merseburg müssen Sie eine direkte Hochschulzugangsberechtigung (HZB) nachweisen. Das entspricht einem Schulabschluss oder Abschluss eines ersten Hochschulstudiums aus ihrem Herkunftsland, das in Deutschland zu einem Studium qualifiziert. Damit haben Sie direkten Zugang zum Studium an der Hochschule Merseburg. Wenn Ihr Bildungsabschluss in Deutschland als direkte HZB anerkannt ist, gilt diese Anerkennung für alle Studiengänge (allgemeine HZB) oder für Studiengänge einer bestimmten Fachrichtung (fachgebundene HZB).

In dem Info-Portal anabin können Sie selbst prüfen, wie ihr ausländischer Bildungsabschluss in Deutschland bewertet wird. Dort finden Sie Angaben zu Bildungsnachweisen aus mehr als 180 Ländern. Sie können mit Hilfe der nachfolgenden Datenbank überprüfen, ob Ihre ausländische Vorbildung Sie direkt zum Studium in Deutschland berechtigt oder ob Sie zuvor ein Studienkolleg besuchen müssen: https://www.uni-assist.de/tools/check-hochschulzugang/

Wenn Sie keine direkte Hochschulzugangsberechtigung erhalten, heißt das, dass durch Ihre Zeugnisse kein direkter Zugang zum Studium möglich ist. Sie müssen dann zuerst das Studienkolleg absolvieren und am Ende die Feststellungsprüfung ablegen. Die Qualifikation zum Studienkolleg nennt man auch indirekte Hochschulzugangsberechtigung (HZB).

Das Studienkolleg ist ein einjähriger Vorbereitungskurs auf das Studium. Es bereitet Sie darauf vor, damit Sie die fachlichen und sprachlichen Voraussetzungen für ein Studium in Deutschland erfüllen. Je nachdem, für welches Studienfach Sie sich beworben haben, besuchen Sie den passenden Schwerpunkt-Kurs am Studienkolleg. In Deutschland gibt es Schwerpunkt-Kurse für folgende Fachrichtungen:

G-Kurs: für geisteswissenschaftliche Fächer
S-Kurs: für sprachliche Fächer (an manchen Hochschulen kombinierter G-/S-Kurs)
W-Kurs: für sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Fächer
T-Kurs: für technische, naturwissenschaftliche Fächer und Mathematik
M-Kurs: für medizinische und biologische Fächer

Wenn Sie die Feststellungsprüfung eines Schwerpunkt-Kurses und die Deutschprüfung am Studienkolleg erfolgreich bestanden haben, dürfen Sie die Studienfächer der Fachrichtung des absolvierten Schwerpunkt-Kurses studieren.

Kontakt Studienkolleg

Staatlich anerkanntes Studienkolleg Halle-Merseburg an der Hochschule Merseburg (SKHM)
Ming CHENG Institut GmbH
Campus Halle
Otto-Stomps-Straße 100
06116 Halle
Tel. +49 (0)345 5636 8710
Telefonsprechzeit 10 bis 16 Uhr
Mail: info@uni-mc.de


Das Studienkolleg Halle-Merseburg (SKHM) der Ming CHENG Institut GmbH ist durch das Land Sachsen-Anhalt als Universitätsstudienkolleg staatlich anerkannt worden. Mit dem staatlich anerkannten FSP-Zeugnis erwerben die Internationalen Bewerber/-innen die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung für alle deutschen Universitäten und Fachhochschulen.
Mehr Infos: http://www.studienkolleg-halle.de/refugees

 

Landesstudienkolleg Sachsen-Anhalt Abteilung Halle
Nietlebener Straße 6-8
D - 06126 Halle
Tel.: +49-345-55 24486

Sekretariat: Frau Antje Remeth und Frau Cornelia Uhlemann
info(at)studienkolleg.uni-halle.de

Die zuständigen Landesstudienkollege in Sachsen-Anhalt sind:

Hochschule Anhalt
Landesstudienkolleg
Postfach 1458
D - 06354 Köthen / Anhalt

+49 (0) 3496 67-5900 /01
c.knoth(at)hs-anhalt.de
www.hs-anhalt.de/international/landesstudienkolleg

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den verschiedenen HZB-Arten und zum Studienkolleg allgemein finden Sie hier:

http://www.studienkollegs.de/

https://www.uni-assist.de

 

Wo muss ich mich bewerben?

Für eine erfolgreiche Studienbewerbung müssen ihre ausländischen Bildungsabschlüsse geprüft, sowie Deutschkenntnisse nachgewiesen werden. Ihre Studienbewerbung richten Sie daher bitte, wie alle internationalen Studienbewerber, an uniassist e.V., die Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen.

Erst die HZB-Bescheinigung von uni-assist e.V. zeigt, ob Sie direkten Zugang zum Studium erhalten (direkte HZB), oder ob Sie einen einjährigen Vorbereitungskurs an einem Studienkolleg absolvieren müssen (indirekte HZB). Es gilt also immer:

1.      Schritt: Bewerbung über uni-assist e.V.

2.      Schritt: Bewerbung beim Studienkolleg

Beachten Sie daher unbedingt die Bewerbungsfristen von uni-assist e.V. und den Bewerbungsschluss der Landesstudienkollegs

Wichtig: Für Geflüchtete ist die Studienbewerbung über uni-assist e.V. kostenlos. Sie müssen dafür vor der Studienbewerbung online im Portal für Kostenbefreiung einen Antrag auf Kostenbefreiung stellen und einen Nachweis über ihren Aufenthaltsstatus, sowie einen Beratungsschein oder einen TestAs hochladen.

Wenn Ihr Antrag bewilligt wurde, bekommen Sie per Email Ihre uni-assist Bewerber-Nummer mitgeteilt. Damit können Sie sich an bis zu drei Hochschulen pro Semester kostenfrei über das uni-assist Online-Portal bewerben.

Alle Informationen zum kostenfreien Prüfverfahren für Geflüchtete bei uni-assist e.V. finden Sie hier:

https://www.uni-assist.de/pruefverfahren.html

Ein guten Überblick über die notwendigen Schritte für eine Studienbewerbung bei uni-assist e.V. bietet diese Checkliste.

Eventuell ergibt das Prüfverfahren über uni-assist e.V. auch, dass mit Ihrem Bildungsabschluss aus Ihrem Herkunftsland ein Studium in Deutschland nicht möglich ist. In dem Fall können Sie sich bei einer KAUSA Servicestelle zum Thema berufliche Ausbildung oder bei einer Beratungsstelle des IQ Netzwerks („Integration durch Bildung“) zum Thema Anerkennung einer beruflichen Qualifikation und Qualifizierungsmaßnahmen für Geflüchtete mit beruflicher Qualifizierung weiter beraten lassen.

Welche Unterlagen brauche ich für eine Studienbewerbung?

  • Das Schulabschlusszeugnis, dass Sie in Ihrem Heimatland zum Studium berechtigt
  • Falls Sie bereits ein Studium begonnen oder abgeschlossen haben, benötigen Sie Zeugnisse und Notenübersichten Ihres bisherigen Studiums an einer Hochschule in ihrem Herkunftsland
  • Lebenslauf auf Deutsch
  • Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse

Sie benötigen eine amtlich beglaubigte Kopie ihres Original Schulzeugnisses und amtlich beglaubigte Übersetzung in deutscher oder englischer Sprache.

Wie kann ich mich bewerben, wenn mir Nachweise fehlen?

Wenn Sie aus politischen Gründen keine Zeugnisse über Ihre Berechtigung zum Hochschulzugang, über ein begonnenes oder schon abgeschlossenes Studium nachweisen können, gibt es die Möglichkeit einer Einzelfallprüfung / Feststellungsprüfung, in der Sie Ihren Bildungsstand und Ihre Berechtigung zum Hochschulzugang in einer besonderen Prüfung nachweisen können. Ebenso müssen Sie den TestAS passend zu der gewünschten Studienrichtung ablegen und bestehen, sowie in einem Plausibilitätstest (Kurzinterview zur Bildungsbiografie) die Vorbildung in ihrem Herkunftsland plausibel rekonstruieren können.

Mit Bestehen der Feststellungsprüfung (mündlich), des TestAS (schriftlich) und des Plausibilitätstest können Sie eine Zulassung zum Studium bekommen.

Lassen Sie sich dazu beraten und informieren Sie sich über aktuelle Termine.

Kontaktperson
Kristin Hesse
Koordinatorin für die Beratung und Studienförderung von Flüchtlingen
Raum: Hg/G/1/29
Telefon: +49 3461 46-2345

Weitere Hinweise und Informationen

Wenn Ihnen aufgrund von noch fehlenden Sprachkenntnissen im Deutschen im Moment kein Studium möglich ist, können Sie mithilfe der Online-Plattform Kiron Open Higher Education Onlinekurse in vier Studienrichtungen absolvieren: Business and Economics, Computer Science, Mechanical Engineering, Political Science und Social Science.

Die Idee hinter Kiron ist, geflohenen Menschen zunächst durch Online-Kurse, sogenannte MOOCs (Massive Open Online Courses) von weltweit anerkannten Hochschulen und Eliteuniversitäten wie Harvard oder Stanford einen kostenlosen und unbürokratischen Zugang zum Studium zu ermöglichen. Das Online-Studium ist zu Beginn komplett auf Englisch möglich. Neben den Fachkursen bietet Kiron auch Sprachkurse, z.B. Deutsch, ein Buddy-Programm und Hilfe beim Berufseinstieg an. Nach zwei Jahren Online-Kursen, welche die kooperierenden Hochschulen in Deutschland anerkennen, sollen die Studenten ihr drittes Jahr an einer der aktuell 23 deutschen Partnerhochschulen verbringen und dort einen Abschluss der jeweiligen Hochschule bekommen.

Nach oben