HAUPTNAVIGATION

SUCHE

KAPITELNAVIGATION

Veranstaltungen

Aktuelles Veranstaltungen

Einstieg in das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) (Workshop)

02.03.17 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Hochschule Merseburg Hauptgebäude G/2/26 (Senatssaal)

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) auch bekannt als Antidiskriminierungsgesetz trat im Jahr 2006 zum Schutz vor Diskriminierung aufgrund verschiedener Merkmale in verschiedenen Bereichen des Lebens in Kraft. Trotz des 10jährigen Bestehens des AGG gibt es einerseits Kenntnislücken und andererseits große Unsicherheiten bei der praktischen Anwendung des Gesetzes. Aus diesem Grund bietet die Gleichstellungsbeauftragte in Zusammenarbeit mit der Netzwerkstelle AGG ein Seminar zu folgenden Fragestellungen an:

Wo und für wen gilt das AGG? Welche Diskriminierungsmerkmale und -formen gibt es? Welche Rechte und Pflichten für Beschäftigte und Arbeitgeber ergeben sich aus dem AGG? Wann ist Ungleichbehandlung erlaubt? Welchen Einfluss hat das AGG auf das Bewerbungsverfahren? Was genau macht die Beschwerdestelle? Wie gestaltet sich das Beschwerdeverfahren? Welche Besonderheiten gelten bei Belästigungen und sexuellen Belästigungen? Wie erkenne ich Diskriminierung? Was bedeutet Diskriminierungsschutz im Hochschulkontext?

Diese und weitere Fragen werden im Workshop erörtert und anhand praktischer Beispiele erklärt.

Referentin: Sandra Dänekas, Netzwerkstelle AGG*

Die Netzwerkstelle AGG ist ein Projekt des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. und wird gefördert aus aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds.

Termin: 02. März 2017, 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: ACHTUNG RAUMÄNDERUNG! Neuer Raum: Hauptgebäude G/2/26 (Senatssaal), Hochschule Merseburg

Anmeldung bitte über das Online-Formular der HoMe-Akademie oder per E-Mail unter Weiterbildung(at)hs-merseburg.de  (Weiterbildung und Personaltransfer, Anja Bergner)


Fachtagung "Arbeit im Themenbereich Sexualität mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten (UMA) im Rahmen der Hilfe zur Erziehung"

06.03.17 bis 07.03.17
Hochschule Merseburg

Fachtagung "Arbeit im Themenbereich Sexualität mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten (UMA) im Rahmen der Hilfe zur Erziehung" in Kooperation mit einigen Beteiligten, u.a. dem Landesjugendamt.

Verantwortlich: Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß


Fachtagung "Arbeit im Themenbereich Sexualität mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten im Rahmen der Hilfe zur Erziehung"

06.03.17 bis 07.03.17 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Hochschule Merseburg, Hörsaalgebäude, Hörsaal 9

Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur der Hochschule Merseburg in Kooperation mit Landesjugendamt/Familie und Frauen und der BAG KJSGV e.V.

Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten wächst. Sie fliehen u.a. aus kriegszerrütteten Ländern wie Syrien, Somalia und Afghanistan, andere aus Diktaturen wie Eritrea, oder sie verlassen ihre Heimat aus anderen Gründen. Sowohl die Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen und Jugendämtern als auch die Jugendlichen selbst stehen vor besonderen Herausforderungen wie Sprachbarrieren, Bildungsstand, interkulturelles Verstehen. Viele der Jugendlichen sind zudem durch Erfahrungen vor und während der Flucht traumatisiert. Und es handelt sich um Jugendliche, die also eine ohnehin bewegte Lebensphase- die Adoleszenz- bewältigen.

Neben der komplexen rechtlichen Situation, der interdisziplinären thematischen Bearbeitung des Themas und der Befassung mit Traumata, werden bei der Fachtagung auch Möglichkeiten zum Umgang mit solchen Jugendlichen behandelt, die eine delinquente Verhaltensproblematik zeigen. Auf die Teilnehmenden wartet ein abwechslungsreiches Programm, das Informationen, Analysen und Interpretationen zu historischen und aktuellen Aspekten rund um das Thema Familie im speziellen Kontext Hochschule sowie regional und gesamtgesellschaftlich präsentiert.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Vortragsthemen: 

  • Was bringen Geflüchtete mit? - Ein interdisziplinärer Einblick in die Flüchtlingssituation
  • Psychosoziale Versorgung von UMA
  • Migrations- und Asylrecht
  • Kinder und Jugendliche mit sexualisiert grenzverletzenden Verhalten

Workshop-Themen:

  • Rechtliche Aspekte bei der Arbeit mit UMA 
  • Diversity
  • Gelingende Kommunikation
  • Sexualpädagogische Konzepte und Grundlagen sexueller Bildung umG
  • Grundlagen für alltagsunterstützende Person UMA
  • Intersektionalität
  • Familienplanung und Schwangerschaftskonfliktberatung
  • Trauma und Biografiearbeit
  • Sexuelle Gewalt UMA

Termin: 06. März 2017, 8.30-16.30 Uhr und 07. März 2017, 9.00-15.45 Uhr

Ort: Hörsaal 9, Hörsaalgebäude, Hochschule Merseburg, Eberhard-Leibnitz-Str. 2, 06217 Merseburg

Zielgruppe: Mitarbeiter*innen der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe in der Arbeit mit UMA, päd. Fachkräfte aus der Adoptionsvermittlung und des Pflegewesens inkl. Pflegeeltern, Mitarbeiter*innen der sozialpädagogischen Familienhilfe/ der Erziehungs- und Schwangerschaftsberatungsstellen/ der Frauenhäuser sowie Multiplikator*innen in der Arbeit mit UMA.

Entgelt: Von den Teilnehmenden wird ein Entgelt von 95,-€ erhoben.

Sie sind herzlich eingeladen.

Anmeldung zur Fachtagunglvwa.sachsen-anhalt.de/das-lvwa/landesjugendamt/fortbildungskatalog/

Auskunft zu Anmeldung/Organisation erteilt: Frau Stude, Tel.: +49 345 514 1640, E-Mail: kathrin.stude(at)lvwa.sachsen-anhalt.de

Auskunft zu Inhalten erteilen: Frau Kletschka, Tel.: +49 345 514 647, E-Mail: beate.kletschka(at)lvwa.sachsen-anhalt.de oder Frau Werber, Tel.: +49 345 514 1857, E-Mail: sabrina.werber(at)lvwa.sachsen-anhalt.de


  >