SUCHE

KAPITELNAVIGATION

Veranstaltungen

TERMINE

Sharing Economy - Vom Ausleihen, Mieten, Teilen und Verschenken

30.05.17 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Hauptgebäude E/0/16

Die Idee ist nicht wirklich neu: Gegenstände, die vom Konsumenten wenig gebraucht werden, nicht selbst zu kaufen, sondern von Unternehmen auszuleihen. Mit dem Konzept der Verleihung verdienen seit Jahrzehnten Unternehmen in verschiedensten Branchen wie z.B. Mietwagen und Ferienwohnungsanbieter gutes Geld. Ungewohnt ist indes eine neue Form der Umsetzung dieser vertrauten Idee. Während bisher Unternehmen und gemeinnützige Vereine Mobilien und Immobilien zur zeitweisen Nutzung anboten, können dies mit den digitalen Möglichkeiten nun auch Privatpersonen im größeren Stil.

Die verschiedenen Aktivitäten des Verleihens, Ausleihens und auch Verschenkens werden unter dem vielfach diskutierten Begriff der Sharing Economy gebündelt. Dabei verbergen sich sehr unterschiedliche Konzepte dahinter. In diesem Vortrag, zugehörig dem vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) geförderten Projektes "Share Economy", werden die verschiedenen Arten der Sharing Economy und die Motive von Konsumenten, bestehende Angebote zu nutzen oder eigenes Eigentum anderen Menschen zur vorübergehenden oder gänzlichen Nutzung anzubieten, vorgestellt.

Ziele:

Die Teilnehmer/-innen gewinnen einen Überblick über das Phänomen der Sharing Economy und die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse. Aus diesen lassen sich wichtige Implikationen für Unternehmen und Start-ups ableiten, die auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern sind. Darüber hinaus bietet der Vortrag auch Ansatzpunkte für die verbraucherpolitische Arbeit von Public-Policy Organisationen und staatlichen Einrichtungen des Verbraucherschutzes.

Inhalte:

  • Was ist Sharing Economy? Welche Arten lassen sich unterscheiden?
  • Warum wird die Sharing Economy derzeit so vielfach diskutiert?
  • Welche Motive haben Konsumenten, sich an der Sharing Economy zu beteiligen, d.h. konkrete Angebote im Carsharing zu nutzen, selbst Gegenstände anderen Menschen anzubieten (z.B. Airbnb) oder ihren Besitz/Eigentum zu 'verschenken' (z.B. Foodsharing)?
  • Welche Ressourcen bringen Konsumenten in die Sharing Economy?
  • Welche möglichen Implikationen lassen sich für Politik und Gesellschaft aus den bestehenden Aktivitäten der Sharing Economy ableiten?

Zielgruppe:

Mitarbeiter/-innen aus dem Marketing- und Innovationsbereich, Start-ups im digitalen Sektor, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen im Verbraucherschutz, Studierende aller Fachrichtungen

Dozentin: Prof. Dr. habil. Doréen Pick (Professur für BWL, Marketing und Internationale Wirtschaft, Hochschule Merseburg)

Termin: 30. Mai 2017, 17:00 - 18:30 Uhr

Ort: Hauptgebäude E/0/16

Entgelt: Die Teilnahme ist kostenfrei 

Anmeldungen sind noch möglich!

Anmeldung:

bitte über das Online-Formular auf www.hs-merseburg.de/weiterbildung/anmeldung oder per E-Mail unter Weiterbildung(at)hs-merseburg.de (Weiterbildung und Personaltransfer, Anja Bergner)

Der (un-)zufriedene Kunde

31.05.17 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr
Hochschule Merseburg, Gartenhaus (Ga), Foyer

Deutschland, eine Servicewüste? Immer wieder berichten Medien von mangelnder Produkt- und Servicequalität vieler Unternehmen. Für viele Unternehmen in Deutschland ist der Umgang mit unzufriedenen und sich beschwerenden Kunden eine Herausforderung, aus der sich zahlreiche Fragen ergeben.

Was sind die Gründe von Unzufriedenheit, wie kann man als Unternehmen mit der Kundenunzufriedenheit umgehen? Gleichwohl: Nicht alle unzufriedenen Kunden beschweren sich; welche Barrieren für Beschwerden gibt es, die durch das Unternehmen abgebaut werden können? Wie lässt sich das Beschwerdemanagement konzipieren und umsetzen?

Mit diesen Fragen setzt sich dieser praxisorientierte Vortrag auseinander.

Ziele:

  • Überblick über die Bedeutung von Kundenzufriedenheit
  • die Gründe von Unzufriedenheit und deren Konsequenzen
  • Vorstellung praxisnaher Ansatzpunkte zur Ermittlung von Kunden(un-)zufriedenheit
  • Grundlagen eines Beschwerdemanagements für Unternehmen 

Inhalte:

  • Wann und warum sind Kunden unzufrieden?
  • Warum beschweren sich nicht alle Kunden?
  • Warum ist es wichtig, der Kundenunzufriedenheit auf den Grund zu gehen?
  • Wie kann Unzufriedenheit gemessen werden?
  • Was ist beim Aufbau und der Umsetzung des Beschwerdemanagements wichtig?

Zielgruppe:

Mitarbeiter/-innen aus dem Marketing, insbes. Beschwerdemanagement und Qualitätsmanagement, Unternehmer/-innen und alle Interessierten 

Dozentin: Prof. Dr. habil. Doréen Pick (Professur für BWL, Marketing und Internationale Wirtschaft, Hochschule Merseburg)

Termin: 31. Mai 2017, 15:15 - 16:00 Uhr

Ort: Gartenhaus Foyer, Hochschule Merseburg

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung:

bitte über das Online-Formular auf www.hs-merseburg.de/weiterbildung/anmeldung oder per E-Mail unter Weiterbildung@hs-merseburg.de (Weiterbildung und Personaltransfer, Anja Bergner)

Ausgewählte Open Source Software Tools für Ingenieure

01.06.17 15:15 Uhr bis 16:45 Uhr
Hochschule Merseburg Hg C/3/16

Ingenieuren stehen heute sehr leistungsfähige Programmpakete für den PC zur Verfügung, um Berechnungen und Simulationen durchzuführen sowie Konstruktionen anzufertigen. Die Möglichkeiten entsprechender Software-Tools reichen u.a. bis hin zu computergestützter Fertigung, Inbetriebnahme und Wartung. Neben sehr leistungsfähigen kommerziellen Software-Werkzeugen auf hohem Preisniveau gibt es Open Source-Werkzeuge, die lizenzkostenfrei genutzt werden können und in vielen Fällen völlig ausreichen. Gerade für Existenzgründer/-innen sollte Open Source Software ein Anreiz sein, hohe Anschaffungs- und Wartungskosten für Software im Ingenieurbüro zu vermeiden.

Das Programmpaket MATLAB/Simulink ist in der Steuerungs- und Regelungstechnik, in der Signalverarbeitung, Simulation, Codegenerierung usw. nahezu unentbehrlich. Mit Scilab/Xcos und GNU Octave stehen kostengünstige Alternativen zur Verfügung. Im Seminar werden Ihnen die Leistungen und Grenzen dieser und weiterer Programme gezeigt.

Inhalte

  • MATLAB / Simulink / Real-Time Workshop von The Mathworks, Inc. als Marktführer
  • GNU Octave - ein fast perfekter MATLAB-Clone
  • Scilab/Xcos - die große französische Alternative zum kleinen Preis
  • Maxima und wxMaxima an Stelle von Maple & Co.
  • Ausgewählte Lizenzfragen zu Open Source Software
  • Android-Tablet statt PC - geht das echt mit solchen Programmen?
  • Rat und Tat bei Installation und Gebrauch

Hinweis: Bringen Sie zum Seminar gern ein Notebook mit Windows, Linux oder Mac OS X oder ein Android-Tablet mit. Dann können Sie die vorgestellten Software Tools direkt ausprobieren.

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Manfred Lohöfener, Professur für Mechatronische Systeme

Termin: 01. Juni 2017, 15:15 - 16:45 Uhr
Für Studierende sind Konsultationen anschließend noch bis 18:00 Uhr möglich.

Ort: Hauptgebäude C/3/16

Entgelt: Von externen Teilnehmer/-innen wird ein Entgelt von 70,-€ erhoben. 

Anmeldungen noch möglich!!

Anmeldung:bitte über das Online-Formular auf www.hs-merseburg.de/weiterbildung/anmeldung oder per E-Mail unter Weiterbildung(at)hs-merseburg.de (Weiterbildung und Personaltransfer, Anja Bergner)

    >