Automatisierungstechnik / Informationstechnik

Automatisierungstechnik / Informationstechnik

Automatisierungstechnik / Informationstechnik

AbschlussStudienformStudiendauerStudienbeginnZulassungSprache
Bachelor of Engineering Vollzeit 7 Semester Wintersemester frei Deutsch

Zukunft studieren: Lösungen für Industrie 4.0 entwickeln

Im Bachelorstudiengang Automatisierungstechnik/ Informationstechnik lernen Sie die Aufgaben kennen, die mit der vierten industriellen Revolution verbunden sind: Nach Mechanisierung, Elektrifizierung und Digitalisierung steht unsere Gesellschaft aktuell vor der großen Herausforderung, Produktionsanlagen, Unternehmen, Produkte und Menschen intelligent miteinander zu vernetzen. Dieses komplexe System aus Kommunikation und Kooperation erfordert Spezialisten: gestalten Sie diesen Wandel aktiv mit! Zur Onlinebewerbung

GRUNDSTUDIUM

Studieninhalte

1. bis 3. Semester

  • Mathematik
  • Physik
  • Informatik
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Betriebswirtschafts- und Managementlehre
  • Technische Mechanik
  • Werkstofftechnik
  • Digitaltechnik
  • Mikroprozesstechnik
  • Technisches Englisch
  • Steuerungs- und Regelungstechnik

+ Orientierungssemester

Es besteht die Möglichkeit, das BAföG-fähige Orientierungssemester KOMPASS dem eigentlichen Studium vorzuschalten und bereits zum Sommersemester, ab April, zu studieren.

mehr Informationen KOMPASS - Das Orientierungssemester

Ausgewählte Lehrinhalte

  • Grundlagen des Aufbaus und der Funktionsweise eines Rechners: vom Problem zum Programm, Analyse und Entwurf
  • Grundlagen der Sprache C/C++: Datentypen, Variable, Steuerstrukturen, Funktionen, Arrays
  • Algorithmen und Programmierprinzipien: Iteration, Rekursion, Teile & Herrsche, Monte Carlo
  • Algorithmen mit Containern: Suchen und Sortieren, Komplexitätsanalyse
  • Objektorientierter Entwurf: Grundlagen der objektorientierten Programmierung
  • Unternehmen und Umwelt
  • Ökonomische Ziele
  • Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens
  • Managementlehre
  • Boolsche Algebra
  • Grundbausteine (ODER, UND, NICHT)
  • Kombinatorische Schaltung - Sequentielle Schaltung (Basis-Flipflop, Zähler, Teiler, Schieberegister)
  • Programmierbare Logik
  • Einführung in den Regelkreis
  • Beschreibung dynamischer Systeme
  • Bemessung von PID Reglern
  • Hard- und Software industrieller Speicherprogrammierbarer Steuerungen (SPS)
  • Binäre Funktionen der Steuerungstechnik
  • Einfache Verknüpfungslogik
  • Einfache Ablaufsteuerungen
  • Laborübungen
  • Bussysteme der Automatisierungstechnik

Mathematik ist mehr als Rechnen!

Dr. Esther Klann Copyright: U. Dahl

Dr. Esther Klann

Was bedeutet Mathematik für Sie? Eine ganze Menge; aber nicht ganz so viel wie Schokolade (und ein paar andere Dinge).

Haben Sie eine Lieblingszahl? 13, die Vielgehasste. Ich kann nicht anders, ich bin an einem 13. geboren.

Was ist wirklich schwer an Mathe? Der Schritt in die Abstraktion. Mathematik ist mehr als Rechnen: es ist eine eigene Sprache, eine eigene Art zu denken. Und auf die muss man sich einlassen wollen.

Ingenieurmathematik lehren ist cool, weil: die Mathematik dem/der IngenieurIn erlaubt, Phänomene der Natur exakt zu fassen und für die Gestaltung der

Welt zu nutzen und so neue Maschinen und Verfahren zu entwickeln, die uns allen das Leben leichter machen.

Ihr Lieblingsklischee über Mathematiker lautet: "MathematikerInnen sind Maschinen, die Kaffee in Theoreme verwandeln." Völliger Unsinn, ich trinke auch sehr gerne Tee.

 

Dr. Esther Klann lehrt seit Oktober 2018 als "Vertretungsprofessorin Ingenieurmathematik" Mathematik an der Hochschule Merseburg, u.a. im Studiengang Automatisierungstechnik / Informationstechnik

Planvoll in der Regelstudienzeit studieren!

Bewerbung und Zulassung

  • Der Studiengang ist zulassungsfrei.
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Fachhochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife
  • abgeschlossene Berufsausbildung in Verbindung mit einer dreijährigen Berufserfahrung und einer bestandenen Feststellungsprüfung  
  • jährlich zum Wintersemester
  • Bewerbungsschluss ist der 15. September des Jahres, in dem die Aufnahme des Studiums beabsichtigt ist. Zur Online-Bewerbung

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

Elisa Unkroth
Allgemeine Studienberaterin
Raum: Hg/G/1/17
Telefon: +49 3461 46-2321

Studienfachberatung

Prof. Dr. Steffen Becker
Studienfachberater Automatisierungstechnik / Informationstechnik
Raum: E/0/04
Telefon: +493461462952

Vom Elektroniker zum Problemlöser

Hendrik aus Bad Lauchstädt

Warum hast Du Dich für das Studium entschieden? Es baut auf meine Ausbildung zum Elektroniker auf.

Wie sieht Dein Studienalltag aus?  Die Woche ist gut gefüllt mit Vorlesungen, Praktika, Übungen und Zeit fürs Selbststudium. Ich arbeite auch als Tutor für Mathematik und achte aber darauf, dass der Sport nicht zu kurz kommt. Ich spiele gern Basketball, gehe ins Fitnessstudio und zum Bogenschießen.

Was macht Spaß an Deinem Studium? Neues lernen, verstehen und umsetzen.

An welchem Ort in der Hochschule bist Du gern? In den Räumen der Versuchsfelder Steuerungs- und Reglungstechnik: im Hauptgebäude, Bereich G im Erdgeschoss.

Hast Du ein Lieblingsmodul? Ja; Steuerungstechnik.

Was war bisher Dein größter Erfolg im Studium? Bisher habe ich jede Prüfung bestanden. 

Vertiefung Automatisierungstechnik

Studieninhalte 4. bis 7. Semester

  • Elektronik
  • Bauelemente und Schaltungen
  • Steuerungstechnik
  • Signal- und Systemtheorie
  • Aktorik
  • Leistungselektronik
  • Prozessleittechnik
  • Gebäudesystemtechnik
  • Regelungstechnik
  • Elektrische Energietechnik
  • Fertigungsautomation
  • Digitale Signalverarbeitung
  • Prozessautomation
  • Gebäudeautomation
  • Entwurf integrierter Schaltungen
  • Industrieprojekt
  • Bachelorarbeit mit Kolloquium

ausgewählte Lehrinhalte

  • Grundlagen der Digitaltechnik, Datentypen, Zahlendarstellungen
  • Hardwareaufbau und Programmstruktur von SPSen
  • Programmierung nach DIN 61131-3
  • Verknüpfungslogik und sequentielle Abläufe
  • Digitale Funktionen -Analogwertverarbeitung
  • Strukturierte Programmerstellung
  • Feldbussysteme zur Datenkommunikation
  • Praktikumsversuche zur SPS-Programmierung
  • Grundlagen der Prozessleittechnik
  • Komponenten für Automatisierungsanlagen
  • Hardwarerealisierungen von Prozessleitsystemen
  • Funktionen in Prozessleitsystemen
  • Kompaktregler und PLS
  • Funktionale Sicherheit und PLS
  • Stelleinrichtungen für Stoffströme
  • Projektierung von PLS
  • Strukturierte Programmerstellung
  • Feldbussysteme zur Datenkommunikation 
  • Pneumatik/Hydraulik in der Fertigungsautomatisierung
  • Handhabetechnik
  • Grundlagen Industrieroboter
  • Koordinatensysteme und Transformation
  • Steuerung und Programmierung von IR -Transfersysteme und Mobile Roboter
  • Erweiterte SPS-Programmierung
  • Ablaufsteuerung
  • Maschinensicherheit 
  • Einführung in VHDL / Quartus II / Modelsim
  • Lösungsansatz
  • Eingabe der Schaltung
  • Optimierung der Schaltung
  • Entwurfsüberarbeitung / Simulation mit Quartus II / Modelsim
  • Test der Schaltung
  • Projektierung, Planung, Ausführung und Inbetriebnahme von Automatisierungsanlagen
  • Betreuung und Optimierung der Automatisierungstechnik von Produktionsanlagen
  • Qualitätsmanagement und technische Überwachung von Prozessen
  • Forschung und Entwicklung
  • Vertrieb und technische Kundenbetreuung
  • Chemische Industrie
  • Energieversorgung
  • Elektrotechnik
  • Umwelttechnik
  • Pharmaindustrie
  • Technische Gebäudeausrüstung
  • Automobilindustrie
  • Maschinen- und Anlagenbau

Vertiefung Informations- und Medientechnik

Studieninhalte 4. bis 7. Semester

  • Grundlagen der Medien- und Kommunikationstechnik
  • Bauelemente und Schaltungen
  • Nachrichtenübertragungstechnik
  • Fernsehtechnik und Bildübertragung
  • Medientechnische Systeme
  • Signal- und Systemtheorie
  • Technologie elektronsicher Systeme
  • Technische Dokumentation
  • Hochfrequenztechnik
  • Mobilfunk
  • Optische Übertragungssysteme
  • Digitale Signalverarbeitung
  • Entwurf integrierter Schaltungen
  • Telekommunikationsnetze
  • Programmierung in JAVA
  • Embedded Systems
  • Industrieprojekt
  • Bachelorarbeit mit Kolloquium

Ausgewählte Lehrinhalte

  • Entwicklung der elektrischen Nachrichtentechnik aus Sicht invarianter Prinzipien und Methoden
  • Anwendung der Messtechnik
  • Darstellung von Ergebnissen
  • Bewertung der Qualität analoger und digitaler Übertragungskanäle
  • Übertragung der Sprach-, Ruf- und Wählinformation
  • TF-Technik, Gruppierung, Übertragungsverfahren, Signalisierung, Hierarchiestufen
  • A/D-Wandlung, Abtastung, Kompression, Übertragungsverfahren, Signalisierung
  • Mehrfachausnutzung von Übertragungsmedien
  • Vergleichende Darstellung
  • Felder/ Wellen
  • Leitungen Reflexionsfaktor, Smith-Diagramm
  • HF-Bauelemente
  • Antennen
  • HF-Schaltungen
  • HF-Messtechnik
  • Programmierparadigmen (Übersicht über prozedurale und objektorientierte Programmiersprachen, Vor-und Nachteile und Einsatzgebiete)
  • Datentypen -elementare Datentypen, komplexe Datentypen, Adressen, Zeiger
  • Steuerstrukturen/Iterationen/Schleifen
  • Dateiarbeit
  • Textdateien, Binärdateien
  • Grafikprogrammierung (Übersicht über Prinzipien und Konzepte der Grafikprogrammierung, Oberflächen und grafische Elemente, Vor-und Nachteile und Einsatzgebiete)
  • Datenbankanbindung
  • Konzepte mobile Applikationen (Activities, Views, Intents)
  • Lichtwellenleiter
  • Optische Sender und Empfänger
  • Verbindungstechnik
  • Optische Messtechnik
  • Optische Netze

Versuchsfelder der Informationstechnik

Versuchsfeld

Optische
Übertragungssysteme

Versuchsfeld

Vermittlungs- und Übertragungstechnik

Versuchsfeld

Mobil-
funk

Versuchsfeld

Pulsmodulation, Analoge und Digitale AM/FM