Historie

Historie

Gründung der Hochschule Merseburg

Die Hochschule Merseburg wurde am 1. April 1992 als Fachhochschule Merseburg gegründet und trägt seit 2004 den Namen Hochschule Merseburg (FH). Später fiel der Zusatz „FH“ im Namen weg – heute nennt sie sich einfach und stolz „Hochschule Merseburg“.

Sie befindet sich auf dem Campus der ehemaligen Technischen Hochschule „Carl Schorlemmer“ Leuna-Merseburg, die 1993 geschlossen wurde. Die Hochschule Merseburg wurde 2006 bis 2010 im großen Stil saniert.

Heute wirkt sie erfolgreich in der Region und hat sich im Wettbewerb der deutschen Hochschulen behauptet. „Studieren. Forschen. Leben.“ – das ist das Motto der Hochschule Merseburg. Als Zentrum für angewandte Wissenschaft und Forschung in der traditionsreichen Industrie- und Kulturregion im Süden Sachsen-Anhalts bietet sie auf einem zentralen, grünen Campus alles, was für ein erfolgreiches Studium nötig ist.

Im Jahr 2017 feierte die Hochschule Merseburg ihr 25-jähriges Jubiläum. 

Geschichte im Überblick

Luftbild Campus mit Hauptgebäude

1992: Neugründung der Fachhochschule Merseburg (FH), Gründungsrektor: Prof. Dr. Lothar Teschke

1994: Prof. Dr. Johanna Wanka wird erste gewählte Rektorin der FH

1997: Eröffnung des Schülerlabors „Chemie zum Anfassen“; erste Vorlesung des Seniorenkollegs

2000: Prof. Dr. Heinz W. Zwanziger wird Rektor

2005: Umstellung auf Bachelor und Master abgeschlossen

2006: Erstmalige Immatrikulation Studierender aus China von der Jiangsu Teachers University of Technology

2010: Auszeichnung als „Familienfreundliche Hochschule“; Abschluss der Generalsanierung des Hauptgebäudes

2012: Prof. Dr.-Ing. Jörg Kirbs wird Rektor

2014: 60 Jahre Campus Merseburg.

2017: Hochschule feiert 25-jähriges Jubiläum

Frühere Rektor*innen

Prof. Dr. rer. nat. habil. Lothar Teschke

April 1992 bis März 1994

  • 24. Juli 1936: geb. in Riesenburg/Westpreußen

  • 1954 - 1958: Studium: Lehramt Mathematik und Physik in Hamburg

  • 1962 - 1966: Studium Diplom-Mathematiker an Universität Halle

  • 1973: Promotion zum Dr. rer. nat. an Universität Halle

  • 1978: Habilitation zum Dr. rer. nat. habil. an TU Ilmenau

  • 1961 - 1981: Pädagogische Hochschule Halle

  • 1982 - 1983: Universität Saarbrücken

  • ab 1989: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

  • 1992 - 1994: Gründungsrektor der Fachhochschule Merseburg

  • 1996 - 1998: Vizepräsident der HAW Hamburg

Prof. Dr. rer. nat. Johanna Wanka

März 1994 bis Okt. 2000

  • 1. April 1951 geb. in Rosenfeld (Sachsen), verheiratet, 2 Kinder

  • 1970 - 1974: Universität Leipzig - Studium der Mathematik

  • 1974 - 1985: Wiss. Assistentin an der TH Merseburg

  • 1980: Promotion zum Dr. rer. nat.

  • 1985 - 1993: Wiss. Oberassistentin

  • 1993: Berufung auf die Professur "Ingenieurmathematik"

  • 1994 - 2000: Rektorin der Fachhochschule Merseburg

  • 2000 - 2009: Ministerin für Wiss., Fg. und Kult. Brandenburg

  • 2010 - 2013: Ministerin für Wiss. und Kultur Niedersachsen

  • 2013-2017:  Bundesministerin für Bildung und Forschung

Prof. Dr. rer. nat. habil. Heinz Zwanziger

Okt. 2000 bis April 2012

  • 8. Aug. 1947 geb. in Taucha bei Leipzig, verheiratet, 2 Kinder
  • 1966 - 1971: Chemiestudium an der Universität Leipzig
  • 1971 - 1973: Diplomarbeit; Forschungsstudium; Dissertation
  • 1975 - 1984: Wiss. Assistent und Fachchemiker; Uni Leipzig
  • 1984 - 1989: Wiss. Assistent im Analytischen Zentrum und Zentrallabor für Kohleanalytik Leipzig
  • 1988: Habilitation; Universität Leipzig
  • 1989: Hochschuldozent für Analytische Chemie TH Leuna-Merseburg
  • 1993: Professur für Analytik an der Fachhochschule Merseburg
  • Okt. 2000 - April 2012: Rektor der Fachhochschule Merseburg

Altkanzler

Dr. Bernd Janson

April 1992 - 2014

  • geb. 1949
  • Jurastudium und Promotion in Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang von Goethe-Universität Frankfurt/M.
  • 1977-1979 wiss. Mitarbeiter an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer
  • 1980-1989 Hochschulverwaltung an der RWTH Aachen
  • 1989-1991 Wahrnehmung der Geschäfte des Kanzlers an der Uni Osnabrück
  • 1992-2014 Kanzler der Fachhochschule, dann Hochschule Merseburg
  • 2014 Eintritt in den Ruhestand

Kunstsammlung der TH Leuna-Merseburg

  • Die Kunstsammlung der ehemaligen Technischen Hochschule Leuna-Merseburg "Carl Schorlemmer": Bestandskatalog / Christian Siegel. - Merseburg : Hochschule, 2013-
  • Die Kunstsammlung der ehemaligen Technischen Hochschule Leuna-Merseburg "Carl Schorlemmer" / Ergänzungsband, Kulturhistorische Betrachtungen zur DDR-Kunst / Christian Siegel. - 2015
  • Die Kunstsammlung der ehemaligen Technischen Hochschule Leuna-Merseburg "Carl Schorlemmer" / Bd. 2, Teil 3: Grafische Werke und Aquarelle / Christian Siegel. - 2014
  • Die Kunstsammlung der ehemaligen Technischen Hochschule Leuna-Merseburg "Carl Schorlemmer" / Bd. 1, [Malerei, Plastik und baugebundene Kunst] / Christian Siegel. - 2013 

Kontakt zum Archiv

Nach oben