Allgemeine Studienberatung

Allgemeine Studienberatung
Allgemeine Studienberatung

Beratung und Unterstützung

für Studieninteressierte, Schüler*innen, Auszubildende, Studierende und Weiterbildungsinteressierte.

Erreichbarkeit der Studienberatung

Am 14.05. (Brückentag) entfallen die Sprechzeiten in der Allgemeinen Studienberatung.

 

 

Beratungsangebote

Aufgaben der allgemeinen Studienberatung

Die Allgemeine Studienberatung bietet generelle, fachübergreifende Information und Beratung von Studieninteressierten und studienbegleitende Beratung von Studierenden. Dazu gehören z.B. die Themen:

  • Studienorientierung und Studienwahl
  • Studienmöglichkeiten und Abschlüsse der HS Merseburg
  • Bewerbung und Zulassung zum Studium
  • Studieren ohne Abitur
  • Beratung für ausländische Studieninteressierte
  • allgemeine und spezielle Anforderungen eines Studiums
  • Umgang mit studienbedingten persönlichen Schwierigkeiten
  • Schwierigkeiten im Studium und Zweifel am Studium (siehe hierzu auch die Webseite Zweifel am Studium)
  • Fachrichtungs- oder Hochschulwechsel
  • weiterführende Studienmöglichkeiten nach dem Abschluss.

    Die Beratung ist immer neutral und vertraulich.

     

    Kontaktperson
    Katja Anne Zimare
    Allgemeine Studienberatung
    Raum: Hg/G/1/17
    Telefon: +49 3461 46-2317

    Gut beraten ins Studium

    Ob Studieren mit Kind, Auslandssemester oder BAföG - Hier finden Sie einen Überblick zu Beratungsangeboten und Anprechpartnern an der Hochschule Merseburg für Studieninteressierte.

     

    Beratungsangebote für Studieninteressierte

    Wie und wann kann ich mich beraten lassen?

    Die Allgemeine Studienberatung steht Ihnen im persönlichen Gespräch (Di-Fr) sowie von Montag bis Freitag per Telefon, per E-Mail oder per Online-Chat zur Verfügung.

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass während der offenen Sprechzeiten die telefonische Erreichbarkeit eingeschränkt sein kann.
     

     

    Beratung am Abend

    Sie haben keine Möglichkeit, tagsüber zur Hochschule Merseburg zu kommen? 

    Die Studienberatung steht Ihnen gern auch am Abend zur Verfügung:

    • jeden Donnerstag offene Sprechzeit bis 18 Uhr.

    • individuell vereinbarte Termine Dienstag - Freitag bis 19 Uhr möglich.

     

    Online-Studienberatung@HoMe

    Sie haben keine Möglichkeit, persönlich an die Hochschule Merseburg zu kommen? Kein Problem -  Sie können sich auch Online zu allen Fragen rund um das Studium beraten lassen. Schreiben Sie eine E-Mail an die Studienberatung, um einen Beratungstermin zu vereinbaren. Zum Chatroom: https://hsmerseburg.reflact.com/studienberatung/

    Kontaktperson
    Katja Anne Zimare
    Allgemeine Studienberatung
    Raum: Hg/G/1/17
    Telefon: +49 3461 46-2317

    Persönliche Beratung - offene Sprechzeiten:

    Di  10:00-12:00 Uhr
    Mi  14:00-16:00 Uhr
    Do 14:00-18:00 Uhr
    Fr  10:00-12:00 Uhr

    Persönliche Beratung -Sprechzeiten nach Terminvereinbarung:

    Dienstag bis Freitag außerhalb der offenen Sprechzeiten.

     

     

    Frequently asked questions

    Datenschutzhinweis

    Wenn Sie unsere YouTube-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube an den Betreiber in die USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

    HoMe-Portal für Studierende der Hochschule Merseburg

     

     

    Häufig gestellte Fragen

    Allgemeine Fragen zum Studium

    Sie finden die Informationen zu unseren Bachelor- und Masterstudiengängen unter
    https://www.hs-merseburg.de/studium/studiengaenge/

    Nutzen Sie die Möglichkeit, die Suche mit Filtereinstellungen gezielt auf Ihre Wünsche anzupassen. Dabei kann das Interessengebiet, die Art des Studiengangs, der Abschluss, der Beginn und die Zulassungsbeschränkung eingestellt werden.

    Ob Hochschulinformationstag oder Schnupperstudium: unsere vielfältigen Studienorientierungsangebote unterstützen Sie beim Kennenlernen der Studiengänge und Hochschule.

    Informationen zu Studienorientierungsveranstaltungen finden Sie unter  www.hs-merseburg.de/orientieren sowie https://www.hs-merseburg.de/hit.

    Allgemeine Informationen erhalten Sie in der Allgemeinen Studienberatung; für fachspezifische Fragen stehen Ihnen die Studienfachberater des jeweiligen Studienganges zur Verfügung.  
    Auf unserer Website finden Sie für jeden Studiengang auch eine eigene Seite mit ausführlichen Informationen zu Aufbau und Inhalten des Studiums: https://www.hs-merseburg.de/studium/studiengaenge/

    Hochqualifizierte Fachkräfte haben sehr gute Berufsperspektiven. Seit Jahren hält sich die Arbeitslosenquote von Akademikerinnen und Akademikern unter 5%; das ist deutlich weniger als bei geringer Qualifizierten.
    Insbesondere bei Ingenieuren und Informatikern gibt es einen Fachkräftemangel, der auch in absehbarer Zeit bestehen wird. Die Arbeitslosenquote von Absolventen dieser Fachrichtungen ist mit rund 2,5% besonders niedrig. Aktuelle Informationen zu den Jobaussichten für Hochschulabsolventen verschiedener Fachrichtungen finden sie bei der Arbeitsagentur:

    https://statistik.arbeitsagentur.de/DE/Navigation/Statistiken/Statistiken-aktuell/Statistiken-aktuell-Nav.html

     

    Die Regelstudienzeit für einen Bachelorstudiengang beträgt 6 oder 7 Semester. Für konsekutive Masterstudiengänge beträgt die Regelstudienzeit 3 oder 4 Semester. Bei berufsbegleitenden Studiengängen oder Teilzeitstudiengängen kann die Regelstudienzeit davon abweichen.

    Etwa 3000 Studierende.

    Die Bachelorstudiengänge beginnen nur zum Wintersemester. Zum Sommersemester kann man sich für Bachelorstudiengänge nur für ein höheres Semester bewerben (Quereinstieg).

    Das Orientierungssemester KOMPASS, das man einigen Bachelorstudiengängen der Hochschule Merseburg vorschalten kann, startet immer im Sommersemester.
    Masterstudiengänge starten teils zum Wintersemester, teils zum Sommersemester. Einige Masterstudiengänge können Sie sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester beginnen.

    Auf der Seite: https://www.hs-merseburg.de/studium/studiengaenge/ können Sie die Studiengänge nach Start zum Sommer- bzw. Wintersemester filtern.  

    Ein Schnupperstudium mit Einblicken in Vorlesungen und reguläre Studienveranstaltungen findet mehrmals im Semester statt. Finden Sie als Student*in auf Probe heraus, ob das Studium und die Hochschule Merseburg passt. Das Schnupperstudium bietet Raum fürs Ausprobieren und Erfahren. Aktuelle Termine und Anmeldung zum Schnupperstudium finden Sie hier:

    www.hs-merseburg.de/schnuppern

    Aktuell wird anstelle des Schnupperstudiums vor Ort ein virtuelles Schnuppern in Online-Lehrveranstaltungen angeboten.

    KOMPASS ist ein vollwertiges (und BAföG-fähiges) Studiensemester, das Ihnen die Orientierung in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studienfächern erleichtern soll. Zugleich bietet Ihnen das Orientierungssemester die Möglichkeit, ohne Leistungsdruck „auf Probe“ zu studieren, da alle Prüfungen im Rahmen von KOMPASS Freiversuche sind. Ziel von KOMPASS ist es, vor der Entscheidung für einen Studiengang vielseitige inhaltliche und umfassende organisatorische Erfahrungen an unserer Hochschule zu ermöglichen. KOMPASS findet immer im Sommersemester statt.

     

    Nein, Sie können sich erst für KOMPASS einschreiben, wenn Sie eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachhochschulreife, berufliche Qualifikation etc.) haben. 

    Als Studierende/r in KOMPASS sind Sie ganz normal eingeschrieben wie Studierende in einem Bachelorstudiengang. Sie zahlen den gleichen Semesterbeitrag und können alle Angebote der Hochschule (Sport, Weiterbildung, Mensa, MDV-Ticket etc.) nutzen. Das Orientierungssemester KOMPASS zählt als Hochschulsemester und kann entweder für sich allein studiert werden oder als Einstiegssemester eines der teilnehmenden Studiengänge genutzt werden. Die in KOMPASS erbrachten Leistungen werden dann für den gewählten Studiengang angerechnet und Sie können entspannter in das reguläre erste Semester im Winter starten, da Sie bereits einige Leistungen haben.

    Studierende der Hochschule Merseburg schätzen vor allem die Studienqualität, die familiäre Atmosphäre einer kleinen Hochschule und die starke Praxisorientierung der Studiengänge. Auch für die Unterstützungsangebote beim Studieneinstieg wird die Hochschule Merseburg regelmäßig positiv bewertet, z.B. im CHE-Ranking. Um das Studium besonders praxisnah zu gestalten, stehen den Studierenden hochmoderne Labore und (künstlerische) Werkstätten zur Verfügung. Viele Lehrende haben gute Kontakte in die Wirtschaft und Industrie. Sie haben die Entwicklung des freien Marktes im Blick, wodurch die Studierenden von aktuellen Forschungsthemen und aktuellsten Lehrinhalten profitieren. 

    Die Hochschule Merseburg ist ein Campus der kurzen Wege – es geht schnell von einem Raum in den nächsten. Hörsäle, Mensa, Sportzentrum und Studienberatung: alles ist kompakt und fußläufig angelegt. Doch auch die Kommunikation mit Kommiliton*innen und Lehrenden geschieht auf kurzem Wege.

    Nein, Sie suchen sich selbst den Praxispartner für das duale Studium und schließen mit ihm eine Studienförderungsvereinbarung ab. Es gibt zwei Studienoptionen im Bachelorstudiengang "Wirtschaftsingenieurwesen (Dual)" (B.Eng.): Sie können praxisintegriert studieren oder das Studium zusätzlich mit einer Berufsausbildung verbinden (ausbildungsintegriert). Für Sie ist wichtig, dass Sie mit dem Unternehmen klären, ob das duale Studium ohne oder mit Berufsausbildung realisiert werden soll und welche Vertiefungsrichtung Sie wählen möchten.

    Die Bewerbung sollte schon rechtzeitig vor Studienbeginn erfolgen. Wenn Sie mit Unternehmen einen Vertrag über die gesamte Studienzeit abgeschlossen haben, können Sie sich an unserer Hochschule bis zum 15. September eines Jahres bewerben. Eine Übersicht zu Unternehmen, die häufig Praktikums- oder Ausbildungsplätze für den dualen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bereitstellen, finden Sie auf der Seite des Studiengangs https://www.hs-merseburg.de/studium/studiengaenge/wirtschaftsingenieurwesen-dual/ unter „Partnerfirmen“.

    Das Studium beginnt in der Regel am 01.10. (Wintersemester).

    KOMPASS - das Orientierungssemester sowie einige Masterstudiengänge starten zum Sommersemester, d.h. in der Regel am 01.04. 

    Semesterferien bzw. vorlesungsfreie Zeiten sind im Allgemeinen im August und September und in der zweiten Februarhälfte und im März. Die genauen Termine finden Sie hier: https://www.hs-merseburg.de/studium/im-studium/termine-fristen/ .

    Wer einzelne Lehrveranstaltungen an der Fachhochschule besuchen möchte, kann einen Antrag auf Gasthörerschaft stellen. Dazu müssen keine speziellen Zugangsvoraussetzungen nachgewiesen werden. Nähere Informationen und den Antrag zur Gasthörerschaft finden Sie hier: https://www.hs-merseburg.de/studium/im-studium/studienorganisation-studierenden-service-point/

     

    Ja, das Semesterticket ist in den Semesterbeitrag integriert. Mit dem Semesterticket können Sie alle MDV-Verkehrsmittel, wie Straßenbahnen oder Busse, kostenfrei nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.hs-merseburg.de/kontakt/anfahrt/

    Merseburg und der Campus sind sehr gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Die Merseburger Buslinie A pendelt regelmäßig zwischen der Hochschule und dem Bahnhof/Busbahnhof. Von dort aus können Sie unterschiedlichste Ziele erreichen, z.B. können Sie mit der Buslinie 131 im 30-Minuten-Takt nach Leipzig reisen. Nach Halle bringt Sie in kurzer Zeit ein Zug oder die Straßenbahn, welche in der Merseburger Innenstadt hält. Neben den Zügen können Sie für weitere Ziele auch den Fernbus nutzen. Informationen zu diesem Thema finden Sie auch hier: https://www.hs-merseburg.de/kontakt/anfahrt/

    Der Merseburger Campus und Merseburg selbst bietet eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten. Es gibt ein sehr umfangreiches Sportangebot an der Hochschule: Ob Volleyball, Tischtennis, Fitnesskurse oder Tanzen: für jede*n ist etwas dabei! Auf dem Campusgelände befinden sich gleich 3 Studentenclubs, die sich mit eigener Partylocation, Bar, Kaminzimmer, Karaoke-Anlage und Kicker präsentieren. Es gibt nicht nur im Merseburger Zentrum ein sehr schönes Kino, sondern auch direkt am Campus. Im TaC – Theater am Campus – gibt es im wöchentlichen Wechsel aktuelle Kinofilme oder Theateraufführungen zu sehen. Wer Lust auf Musik hat, kann zum Beispiel das jährlich stattfindende Electronic Castle Festival in den Schlossgräben in Merseburg besuchen. Soll es doch einmal in die Großstadt gehen, sind Halle und Leipzig in kürzester Zeit mit dem Semesterticket erreichbar.

    Mehr Informationen zu den Freizeitangeboten: https://www.hs-merseburg.de/studium/beratung-und-information/leben/   

    Es gibt ein sehr umfangreiches Sportangebot an der Hochschule: Ob Volleyball, Tischtennis, Fitnesskurse oder Tanzen oder auch Online-Training für zu Hause: für jede*n ist etwas dabei! Das Angebot der Sportkurse finden Sie hier: https://www.hs-merseburg.de/hochschule/einrichtungen/hochschulsportzentrum/

    Beauftragter des Senats für Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit ist Herr Dr. Angelstein. Sein Büro finden Sie im Hauptgebäude/F/1/03. Es ist auch für Rollstuhlfahrer gut erreichbar (Fahrstuhl neben der Wache am Eingang). Bitte nehmen Sie per Mail Kontakt auf oder vereinbaren Sie bei Bedarf einen Gesprächstermin über das Sekretariat:

    E-Mail: behindertenbeauftragter@hs-merseburg.de
    Sekretariat: +493461 46 2331 (Frau Wegner)

    Informationen zum gleichberechtigten und selbstbestimmten Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung finden Sie hier: https://www.hs-merseburg.de/studium/beratung-und-information/studieren-mit-behinderungen-oder-chronischen-erkrankungen/

    Nein, derzeit erhebt die Hochschule Merseburg keine Zweitstudiengebühren.

    Nicht mehr. Das Land Sachsen-Anhalt hat die Langzeitstudiengebühren zum Wintersemester 2020/21 abgeschafft.

    In Sachsen-Anhalt werden keine allgemeinen Studiengebühren erhoben.

    Einzelne Studiengänge können jedoch gebührenpflichtig sein. An der Hochschule Merseburg betrifft das aktuell den weiterbildenden Masterstudiengang „Sexologie“ (M.A.).

    Der Semesterbeitrag beträgt derzeit (SoSe 2021) 229,40€. Für das Wintersemester 2021/22 liegt der Semesterbeitrag bei 237,90€.

    Er beinhaltet das MDV-Semesterticket sowie den Beitrag für das Studentenwerk Halle und die Studierendenschaft. Mit dem Semesterticket können Sie alle MDV-Verkehrsmittel, wie Straßenbahnen oder Busse, kostenfrei nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.hs-merseburg.de/kontakt/anfahrt/ und https://www.hs-merseburg.de/studium/im-studium/termine-fristen/
    Für berufsbegleitende Studiengänge gilt ein reduzierter Semesterbeitrag, der kein MDV-Ticket einhält. Dies betrifft derzeit den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang "Betriebswirtschaft" (B.A.) und den Masterstudiengang "Angewandte Sexualwissenschaft" (M.A.). Hier beträgt der Semesterbeitrag derzeit (Sommersemester 2021) 40 €.

    Fragen zu Zulassungsvoraussetzungen und Hochschulzugangsberechtigung

    Es gibt vielfältige Wege, um an der Hochschule Merseburg zu studieren.

    Sowohl schulische Abschlüsse als auch berufliche Qualifikationen können zur Aufnahme eines Bachelorstudiums berechtigen.

    Schulische Abschlüsse sind die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife.

    Berufliche Qualifikationen sind Fortbildungsabschlüsse und Aufstiegsfortbildungen, die als gleichwertig mit der Hochschulreife angesehen werden. Dazu gehören z.B. die Abschlüsse Meister oder Techniker.

    Auch beruflich Qualifizierte ohne Aufstiegsfortbildung können u.U. studieren, wenn Sie eine Feststellungsprüfung für das gewünschte Studienfach ablegen. Voraussetzung dazu ist:

    a) ein mittlerer Schulabschluss,

    b) eine mindestens zweijährige fachlich einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung und

    c) mindestens drei Jahre einschlägige Berufserfahrung.

    Mehr Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auf dieser Seite:

    https://www.hs-merseburg.de/studium/vor-dem-studium/wege-zum-studium/ und unter der Rubrik „Studieren ohne Abitur/Fachhochschulreife“.

    Für die Zulassung zum berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft ist außerdem eine kaufmännische Berufsausbildung (begonnen oder abgeschlossen) oder kaufmännische Berufspraxis nachzuweisen.

     

    Auch wenn Ihr Schulabschluss allein Sie nicht zum Studium berechtigt, sind Sie möglicherweise durch Ihren Berufsweg für das Studium qualifiziert.

    Berufliche Qualifikationen, die zum Studium berechtigen, sind Fortbildungsabschlüsse und Aufstiegsfortbildungen, die als gleichwertig mit der Hochschulreife angesehen werden. Dazu gehören z.B. die Abschlüsse Meister oder Techniker.

    Auch beruflich Qualifizierte ohne Aufstiegsfortbildung können u.U. studieren, wenn Sie eine Feststellungsprüfung für das gewünschte Studienfach ablegen. Voraussetzung dazu ist:

    a) ein mittlerer Schulabschluss,

    b) eine mindestens zweijährige fachlich einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung und

    c) mindestens drei Jahre einschlägige Berufserfahrung.

    Mehr Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auf dieser Seite:

    https://www.hs-merseburg.de/studium/vor-dem-studium/wege-zum-studium/

     

     

    Durch einen Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung haben Sie noch nicht das Recht erworben, an einer Fachhochschule zu studieren.

    Sie können die Hochschulzugangsberechtigung entweder durch weitere Schulbildung, z.B. den Besuch der 12. Klasse einer Fachoberschule, erwerben oder durch eine berufliche Aufstiegsfortbildung, z.B. zum Meister oder Techniker.

    Auch beruflich Qualifizierte ohne Aufstiegsfortbildung können u.U. studieren, wenn Sie eine Feststellungsprüfung für das gewünschte Studienfach ablegen.

    Mehr Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auf dieser Seite:

    https://www.hs-merseburg.de/studium/vor-dem-studium/wege-zum-studium/

    Die allgemeine Studienberatung berät Sie gern zu den verschiedenen Qualifikationswegen.

    1.  ein mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss oder gleichwertig)

    2. eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung, die fachlich einschlägig für den gewünschten Studiengang ist

    3. mindestens drei Jahre für den gewünschten Studiengang fachlich einschlägige Berufserfahrung.

    Mehr Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auf dieser Seite:

    https://www.hs-merseburg.de/studium/vor-dem-studium/wege-zum-studium/

     

    Die Bewerbungsfrist zur Feststellungsprüfung ist der 1. Mai (für das Wintersemester) und der 1. November (für das Sommersemester). Sie können sich natürlich auch schon vor dieser Frist bewerben und die Prüfung eher durchführen. Das Ergebnis ist ein Jahr gültig.

    Senden Sie bitte folgende Unterlagen:

    • Angaben zur Person (Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnsitz)
    • Darstellung des schulischen und beruflichen Werdeganges
    • amtlich beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der Schulausbildung
    • amtlich beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der Berufsausbildung
    • amtlich beglaubigte Kopie über sonstige berufliche Tätigkeitsnachweise und Qualifikationen
    • eine kurze Begründung des Studienfachwunsches
    • eidesstattliche Versicherung, dass Sie noch keinen entsprechenden Antrag an einer deutschen Hochschule gestellt haben.

    an:  

    Hochschule Merseburg
    Dezernat für Akademische Angelegenheiten
    Eberhard-Leibnitz-Str. 2
    D-06217 Merseburg

    Sie erhalten dann vom Studierendensekretariat zeitnah einen Bescheid über die Zulassung zur Feststellungsprüfung und ggf. eine Einladung zum Prüfungstermin.

     

    Die Feststellungsprüfung umfasst einen schriftlichen und einen mündlichen Teil.

    Die schriftliche Prüfung kann eine Klausur (min. 90 Minuten) sein oder eine Hausarbeit zu einem Thema, dessen Kenntnis eine Voraussetzung für Grundlagen des Studienfaches bildet (Bearbeitungszeit üblicherweise 4 Wochen).

    Die mündliche Prüfung ist ein Gespräch von min. 20 Minuten Dauer. Zweck der Prüfung ist der Nachweis, dass Sie über ausreichende Allgemeinbildung sowie spezielle berufliche Kenntnisse verfügen, die erforderlich sind, um das Studium in dem gewünschten Studiengang mit Erfolg aufzunehmen.

    Die Feststellungsprüfung wird vom jeweiligen Fachbereich durchgeführt. Der Fachbereich entscheidet auch, welche Berufsausbildungen und welche Praxiserfahrungen in einem für den gewünschten Studiengang qualifizierten Bereich liegen.

    Der schulische Teil der Fachhochschulreife allein berechtigt Sie noch nicht zu einem Studium an der Hochschule Merseburg.

    Die Fachhochschulreife wird zuerkannt, wenn sowohl der schulische als auch der praktische Teil der Fachhochschulreife erfolgreich absolviert worden sind.

    Wenn Sie den schulischen Teil der Fachhochschulreife an einer Schule in Sachsen-Anhalt erworben haben und nun den praktischen Teil (Berufsausbildung, Praktikum, Freiwilligendienst etc.) erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie die Ausstellung des Zeugnisses der Fachhochschulreife beim Landesschulamt beantragen.

    Mit diesem Zeugnis können sie sich um einen Studienplatz bewerben.

    Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen zur Beantragung der Fachhochschulreife:

    https://landesschulamt.sachsen-anhalt.de/behoerde/schulfachliche-beratung/erwerb-der-fachhochschulreife/

    Wenn Sie den schulischen Teil der Fachhochschulreife an einer Schule in Sachsen-Anhalt erworben haben und nun den praktischen Teil (Berufsausbildung, Praktikum, Freiwilligendienst etc.) erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie die Ausstellung des Zeugnisses der Fachhochschulreife beim Landesschulamt beantragen.

    Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen zur Beantragung der Fachhochschulreife:

    https://landesschulamt.sachsen-anhalt.de/behoerde/schulfachliche-beratung/erwerb-der-fachhochschulreife/

     

     

    Fragen zum Studienverlauf und zur Studienorganisation

    Ja, Sie können sich beurlauben lassen, wenn Sie ein Praktikum oder eine andere studienförderliche praktische Tätigkeit aufnehmen wollen, die Ihrem Studienziel dient. Falls Ihr Studiengang ein Pflichtpraktikum oder ein Praxissemester enthält, sind diese natürlich Teil des regulären Fachstudiums und Sie werden dafür nicht beurlaubt. 

    Der Antrag auf Beurlaubung ist im Rückmeldezeitraum zum kommenden Semester, spätestens jedoch innerhalb von zwei Monaten nach Semesterbeginn zu stellen. Eine Beurlaubung für bereits vergangene Semester oder für das erste Fachsemester ist nicht möglich.

    Ja, natürlich können Sie sich wegen familiärer Aufgaben wie Schwangerschaft oder Kindererziehung vom Studium beurlauben lassen.

    Der Antrag auf Beurlaubung ist im Rückmeldezeitraum zum kommenden Semester, spätestens jedoch innerhalb von zwei Monaten nach Semesterbeginn zu stellen. Eine Beurlaubung für bereits vergangene Semester oder für das erste Fachsemester ist grundsätzlich nicht möglich.

    Das Erbringen von Studien- und Prüfungsleistungen während eines Urlaubssemesters ist prinzipiell für alle Student*innen, die aus familiären Gründen beurlaubt sind, gestattet. Eine vorherige Absprache mit den jeweiligen Modulverantwortlichen in Ihrem Studiengang ist empfehlenswert. Zum Thema Studieren mit Kind beraten Sie gern die allgemeine Studienberatung und das Familienbüro der Hochschule Merseburg: https://www.hs-merseburg.de/hochschule/information/familiengerechte-hochschule/

     

     

    Füllen Sie den Antrag auf Exmatrikulation aus (Download hier: https://www.hs-merseburg.de/studium/im-studium/studienorganisation-studierenden-service-point/).

    Wenn Sie alle notwendigen Unterschriften eingeholt haben (z.B. von der Bibliothek, dass keine Forderungen mehr gegen Sie ausstehen), geben Sie den Antrag auf Exmatrikulation im Studierendensekretariat ab und erhalten eine Exmatrikulationsbescheinigung.

    Sie können wählen, ob Sie sich sofort exmatrikulieren oder erst zum Ende des Semesters (30.09.), um z.B. das MDV-Semesterticket noch weiter zu nutzen.

    Sie müssen sich fristgerecht für den neuen Studiengang bewerben. Sie behalten aber Ihre alte Matrikelnummer und auch die HochschulCard muss in der Regel nicht neu erstellt werden. Am besten legen Sie der Bewerbung Ihre aktuelle Studienbescheinigung für das laufende Semester bei (diese können Sie sich im HIS downloaden).

    Modulleistungen aus dem bisherigen Studiengang können angerechnet werden, wenn die entsprechenden Module auch Teil des neuen Studiengangs sind. Hierfür stellen Sie bei der Bewerbung einen Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen und reichen bitte zusätzlich ein:

    • Ihre Leistungsübersicht (diese erhalten Sie beim Studierenden-Service-Point:

    studierenden-service-point@hs-merseburg.de oder Tel.: 03461 46 2320) und

    • die Modulbeschreibungen der jeweiligen Module des alten und des neuen Studiengangs.

    Das Studierendensekretariat leitet diese Unterlagen dann an den Prüfungsausschuss des neuen Studiengangs weiter, der über die Anrechnung entscheidet.

    Vor einem Wechsel an eine andere Hochschule empfiehlt es sich, mit der dortigen Studienberatung bzw. Studienfachberatung über das Bewerbungsverfahren und die Anerkennung der bisherigen Leistungen zu sprechen. Oftmals ist ein Wechsel ganz unproblematisch möglich. Erkundigen Sie sich bei Ihrer zukünftigen Hochschule nach den Einzelheiten.

    Einen formlosen Antrag können Sie ohne ein dazugehöriges Formular stellen. Auch wenn es hierfür keine konkreten Vorgaben gibt, ist es dennoch ratsam, auf eine angemessene Formulierung zu achten. Wichtige Aspekte sind dabei: den richtigen Adressaten zu wählen (wer bearbeitet mein Anliegen?), Ihre persönlichen Daten anzugeben (insbesondere Name und Matrikel-/Bewerbernummer), den Zweck des Antrags klar zu benennen und die Begründung für den Antrag plausibel und vollumfänglich darzulegen. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Antrag zu unterschreiben und ihm die jeweils erforderlichen Unterlagen/Nachweise beizufügen. Der Antrag sollte als eigenständiges Dokument erstellt und mit Ort und Datum versehen werden.

    Studierende werden vom Prüfungsamt schriftlich benachrichtigt, sobald ihre Zeugnisunterlagen vollständig und unterschrieben vorliegen. In der Zwischenzeit möchten wir Sie bitten, von Anrufen und Rückfragen abzusehen.

    Wenn am Ende Ihres Studiums der Sozialen Arbeit an der Hochschule Merseburg alle Noten eingetragen wurden, erhalten Sie vom Prüfungsamt einen Bürgerservice-Brief zur Beantragung des erweiterten Führungszeugnisses, den dazugehörigen Kostenbescheid sowie das Formular zum Antrag auf staatliche Anerkennung. Das Prüfungsamt benötigt Ihr erweitertes Führungszeugnis im Original. Den unterschriebenen Antrag auf staatliche Anerkennung können Sie auch per Mail zurückschicken. Für die Aushändigung der staatlichen Anerkennung wird ein Beitrag in Höhe von 50,-€ erhoben.

    Das Zeugnis über Ihre staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in erhalten Sie grundsätzlich gemeinsam mit Ihrem Bachelorabschlusszeugnis.

    Wenn Sie Ihr Studium fortsetzen wollen, müssen Sie sich rechtzeitig rückmelden (dies gilt auch für beurlaubte Studierende). Die Rückmeldung erfolgt jedes Semester durch Zahlung der erforderlichen Beiträge innerhalb der festgesetzten Rückmeldefrist. Bitte beachten Sie, dass Sie keine Benachrichtigung bezüglich der Rückmeldetermine erhalten – Sie müssen sich selbst rechtzeitig informieren, z.B. auf unserer Homepage unter „Termine und Fristen“: https://www.hs-merseburg.de/studium/im-studium/termine-fristen/. Eine Rückmeldung für das Sommersemester erfolgt jeweils im vorangehenden Wintersemester. Die Rückmeldung für das Wintersemester erfolgt jeweils im vorangehenden Sommersemester. Zur Zahlung der erforderlichen Beiträge wird empfohlen, einen Lastschriftauftrag zu erteilen (im HIS unter „Studienverwaltung“ und dann „Bezahlen und Rückmelden“). Das hat den Vorteil, dass die Rückmeldung sofort erfolgt. Alternativ können Sie die Beiträge auch überweisen:

    Zahlungsempfänger: Hochschule Merseburg
    Kreditinstitut: Deutsche Bundesbank Magdeburg
    Konto-Nr.: IBAN-Nummer DE58 8100 0000 0080 0015 40
    BIC: MARKDEF1810
    Verwendungszweck (linksbündig beginnend): Kennnummer; Angabe des Semesters (z.B. 20212 für das WiSe 2021/22); Name, Vorname
    (Bsp. 12345 - 20212 - Musterfrau, Maxi)

    Leistungen, die Sie in anderen Studiengängen erbracht haben, können angerechnet werden, sofern die Module vergleichbar sind. Darüber entscheidet der Prüfungsausschuss des jeweiligen Studiengangs, in den Sie wechseln wollen.

    Für die Anrechnung benötigen Sie folgende Unterlagen:

    • Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen (siehe Anhang)
    • von der bisherigen Hochschule ausgestellte Leistungsübersicht über Ihre bisher abgeschlossenen Module
    • Modulbeschreibungen (z.B. Auszug aus dem Modulhandbuch) der Module aus Ihrem bisherigen Studium, die Sie sich anrechnen lassen wollen und die entsprechenden Modulbeschreibungen des Zielstudiengangs an der HS Merseburg.

    Wenn Sie sich im neuen Studiengang für den Quereinstieg in ein höheres Fachsemester bewerben wollen, benötigt das Studierendensekretariat diese Unterlagen von Ihnen zusätzlich zu den üblichen Bewerbungsunterlagen.

    Wenn Sie den neuen Studiengang im ersten Fachsemester beginnen möchten, können Sie die Anrechnung auch nach Beginn des Studiums noch beantragen. In beiden Fällen reichen Sie die Unterlagen beim Studierendensekretariat ein, das diese an den Prüfungsausschuss des Fachbereichs zur Entscheidung weiterleitet.

    Das hängt davon ab, ob es sich um einen zulassungsfreien oder um einen zulassungsbeschränkten Studiengang handelt. In beiden Fällen muss die Bewerbungsfrist beachtet werden. Bei zulassungsfreien Studiengängen genügt die erneute Bewerbung. Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen muss das entsprechende Auswahlverfahren durchlaufen werden.

    Falls Sie BAföG beziehen, sollten Sie beachten, dass durch einen Studiengangs- bzw. Fachrichtungswechsel der Anspruch auf BAföG beeinträchtig sein kann, z.B. wenn Sie bereits einmal gewechselt haben oder bereits mehr als 2 Fachsemester studiert haben.

    Ein einmaliger Studiengangs- bzw. Fachrichtungswechsel bis zum Beginn des dritten Fachsemesters ist in der Regel nicht BAföG-schädigend. Mehrfache oder späte Wechsel können zum Verlust des BAföG-Anspruchs führen, falls nicht ein unabweisbarer Grund für den Wechsel vorliegt oder eine Einstufung in ein höheres Fachsemester im neuen Studiengang erfolgt.

    Wir empfehlen, vor einem Wechsel des Studiengangs die Studienberatung (allgemeine Studienberatung und Studienfachberatung) und das BAföG-Amt zur individuellen Klärung der wichtigsten Fragen zu kontaktieren.

    Prinzipiell können Sie die An- und Abmeldung einer Prüfung selbst im HIS vornehmen. Wenn Sie aufgrund einer Krankheit nicht zur Prüfung erscheinen können und die Frist für den Rücktritt von einer Prüfung bereits verstrichen ist, geben Sie bitte Ihren Krankenschein ausschließlich am Studierenden-Service-Point ab. Sie werden dann von der zuständigen Mitarbeiterin von der Prüfung abgemeldet.

    Fragen zu Wohnheimen und Bafög

    Auf der Seite www.studentenwerk-halle.de finden Sie unter „Studentisches Wohnen“ eine Übersicht zu den Wohnmöglichkeiten und Mietpreisen des Studentenwerks auf dem Campus der Hochschule Merseburg. Dort können Sie auch ganz einfach online einen Wohnheimplatz beantragen: https://www.studentenwerk-halle.de/studentisches-wohnen/online-wohnheim-bewerbung

    Bewerbungsfrist für Wohnheimplätze ist der 31.08. (für das Wintersemester) bzw. der 28.02. (für das Sommersemester.

     

    Für Rückfragen zu einem Wohnheimplatz steht Ihnen der Mitarbeiter des Studentenwerks Halle, Herr Heubach, gern zur Verfügung:

    E-Mail: s.heubach@studentenwerk-halle.de

    Tel.: +49 345 6847 415

    Jeden Dienstag bietet das Studentenwerk auch Sprechzeiten zur Wohnplatzvermittlung im Wohnheim 5B an:

    Zentrale Wohnplatzvermittlung
    E.-Leibnitz-Straße 1/WH5B
    06217 Merseburg

    Bitte wenden Sie sich an das Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerkes Halle: www.studentenwerk-halle.de. Den BAföG-Antrag können Sie auch online auf der Seite https://bafoeg.sachsen-anhalt.de/BAfoeGOnline/ABAfoeG/ stellen.

    Das Amt für Ausbildungsförderung steht Ihnen mit einer Außenstelle auch direkt auf dem Campus der Hochschule Merseburg zur Verfügung:

    Wohnheim 5, Haus B
    Eberhard-Leibnitz-Strasse 1
    06217 Merseburg.

    Aktuelle Sprechzeiten entnehmen Sie bitte der Seite: https://www.studentenwerk-halle.de/bafoeg-studienfinanzierung/bafoeg/oeffnungszeiten-und-beratungsorte
    Hier können Sie online einen Beratungstermin in der Außenstelle Merseburg reservieren: https://www.studentenwerk-halle.de/bafoeg-studienfinanzierung/bafoeg/bafoeg-beratungstermin-reservieren  

     

    Auskünfte zum BAföG geben Ihnen gern die Mitarbeiter vom Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerks Halle.

    Für dringende Fragen gibt es eine kostenfreie Hotline: 0800 6847209

    Das Amt für Ausbildungsförderung steht Ihnen mit einer Außenstelle auch direkt auf dem Campus der Hochschule Merseburg zur Verfügung:

    Wohnheim 5, Haus B
    Eberhard-Leibnitz-Strasse 1
    06217 Merseburg.

    Aktuelle Sprechzeiten entnehmen Sie bitte der Seite: https://www.studentenwerk-halle.de/bafoeg-studienfinanzierung/bafoeg/oeffnungszeiten-und-beratungsorte

    Hier können Sie online einen Beratungstermin in der Außenstelle Merseburg reservieren: https://www.studentenwerk-halle.de/bafoeg-studienfinanzierung/bafoeg/bafoeg-beratungstermin-reservieren  

     

    Fragen zur Bewerbung allgemein

    Der einfachste Bewerbungsweg ist die Online-Bewerbung.

    Sie erstellen den Immatrikulationsantrag online und laden Ihre Zeugnisse und sonstigen Bewerbungsunterlagen hoch. Auch die Ausstellung der HochschulCard können Sie bereits bei der Online-Bewerbung beantragen.

    Nach der Online-Bewerbung erhalten Sie eine E-Mail mit Ihren Zugangsdaten und einem Bestätigungslink zum Bewerberportal (HoMe-Portal), wo Sie jederzeit Ihren Bewerbungsstatus einsehen und ggf. noch fehlende Dokumente nachreichen können.

    Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post einreichen.

    Laden Sie sich dafür den Antrag auf Immatrikulation – sowie für bestimmte Studiengänge das Zusatzblatt zum Antrag auf Immatrikulation – von der Seite www.hs-merseburg.de/bewerbung herunter, füllen Sie ihn aus und senden Sie ihn unterschrieben zusammen mit Ihren Zeugnissen und sonstigen Bewerbungsunterlagen an:

    Hochschule Merseburg
    Studierendensekretariat
    Eberhard-Leibnitz-Str. 2
    06217 Merseburg

    Wenn Sie die Online-Bewerbung nutzen, werden Ihnen dort die notwendigen Unterlagen Schritt für Schritt angezeigt. 

    Sie können den Antrag auf Immatrikulation und eventuell nötige Zusatzanträge auch von unserer Website herunterladen: www.hs-merseburg.de/bewerbung .

    Sie haben keinen Drucker? Kein Problem. Sie können Immatrikulationstrag (und ggf. Zusatzblatt) auch schriftlich mit einem adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag anfordern von:

     

    Hochschule Merseburg
    Dezernat für Akademische Angelegenheiten
    Eberhard-Leibnitz-Str. 2
    06217 Merseburg

    Für zulassungsfreie Bachelorstudiengänge (Start zum Wintersemester) können Sie sich in der Regel bis zum 15.9. bewerben, für das Orientierungssemester KOMPASS (Sommersemester) bis zum 15.03.

    Bewerbungsschluss für zulassungsbeschränkte Bachelorstudiengänge (Start zum Wintersemester) ist der 15.7.

    Für Masterstudiengänge gelten folgende Bewerbungsfristen:

    A) zum Wintersemester:

    - zulassungsfreie Master: 15.09.

    - zulassungsbeschränkte Master: 15.06. 

    B) zum Sommersemester:

    - zulassungsfreie Master: 15.03.

    - zulassungsbeschränkte Master: 15.12. des Vorjahres

    Die aktuellen Bewerbungsfristen finden Sie auf dieser Seite: www.hs-merseburg.de/bewerbung .


    Für internationale Studieninteressierte bzw. Studieninteressierte mit ausländischen Bildungsnachweisen (z.B. IB-Diploma, Bachelorabschluss aus dem Ausland) gelten abweichende Bewerbungsfristen. Diese  finden Sie auf: https://www.hs-merseburg.de/studium/vor-dem-studium/internationale-studieninteressierte/.

    Die Hochschule Merseburg nimmt Bewerbungen Die Hochschule Merseburg nimmt Bewerbungen von Bewerber*innen mit ausländischen oder internationalen Bildungsnachweisen (z.B. IB-Diplma) nicht direkt entgegen, sondern lässt sie von uni-assist prüfen (www.uni-assist.de) . Da uni-assist für die Prüfung 4-6 Wochen benötigt, enden die Fristen für eine Bewerbung über uni-assist früher als für die Direktbewerbung an der Hochschule Merseburg.

    Folgende Fristen gelten:   

    Bachelor:

    • 15.06. für zulassungsbeschränkte Studiengänge zum Wintersemester
    • 31.08. für zulassungsfreie Studiengänge zum Wintersemester

    Master:   

    • 15.05. für zulassungsbeschränkte Studiengänge zum Wintersemester
    • 15.11. zulassungsbeschränkte Studiengänge zum Sommersemester
    • 31.08. zulassungsfreie Studiengänge zum Wintersemester
    • 31.01. zulassungsfreie Studiengänge zum Sommersemester

    Mehr Informationen zur Bewerbung für internationale Studieninteressierte finden Sie auf: https://www.hs-merseburg.de/studium/vor-dem-studium/internationale-studieninteressierte/ .

     

    Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit den Unterlagen, die Sie schon haben, bis zum Ende der Bewerbungsfrist (15.7. für Bachelorstudiengänge mit NC, 15.09. für zulassungsfreie Bachelorstudiengänge) online oder postalisch an die Hochschule und legen Sie ein formloses Schreiben bei, in dem Sie uns mitteilen, dass Sie das Zeugnis schnellstmöglich nachreichen.

    Ja, sofern Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, Ihre Bewerbungsunterlagen komplett sind und Sie sich innerhalb der Bewerbungsfrist beworben haben. Die Bewerbungsfristen finden Sie hier: www.hs-merseburg.de/bewerbung.

    Nein, denn Sie haben in diesem Fall keine Hochschulzugangsberechtigung. Sie müssten mit der Bewerbung bis zum nächsten Jahr warten.

    Bitte reichen Sie mit Ihrer Bewerbung die Nachweise zum schulischen und zum praktischen Teil der Fachhochschulreife (FHR) ein und teilen Sie dem Studierendensekretariat mit, wann Sie voraussichtlich das Zeugnis der Fachhochschulreife erhalten und nachreichen können.

    Vor der Immatrikulation/Einschreibung für das Studium müssen Sie sich zunächst bewerben. Die  Bewerbungsfristen finden Sie hier: www.hs-merseburg.de/bewerbung

    Nach erfolgreicher Bewerbung erhalten Sie einen Zulassungsbescheid, in dem auch die Frist für die Immatrikulation/Einschreibung steht.

    In zulassungsfreien Studiengängen ist die Immatrikulation in der Regel bis zum 30.09. (bei Beginn zum Wintersemester) oder bis zum 31.3. (bei Beginn zum Sommersemester) möglich.  

    Sie können einen Hauptwunsch und einen Zweitwunsch angeben. Falls Sie für den Hauptwunsch keinen Platz bekommen haben und der Zweitwunsch nicht zulassungsbeschränkt ist, bekommen Sie den Studienplatz, den Sie als Zweitwunsch angegeben haben.

    Das kommt darauf an, ob die beiden Studiengänge zulassungsbeschränkt oder zulassungsfrei sind.

    Die Immatrikulationsordnung der Hochschule Merseburg schreibt vor, dass Studierende, die an der Hochschule Merseburg oder an einer anderen Hochschule bereits in einem Studiengang mit Zulassungsbeschränkung immatrikuliert sind, zusätzlich für einen weiteren Studiengang mit Zulassungsbeschränkung nur immatrikuliert werden dürfen, wenn dadurch kein anderer Bewerber oder keine andere Bewerberin vom Erststudium ausgeschlossen wird und wenn der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Hierzu ist die Stellungnahme des Prüfungsausschusses (begründeter Antrag) des jeweiligen Fachbereiches einzuholen. Gleiches gilt, wenn der weitere Studiengang ein zulassungsfreier Studiengang ist.

    Studierende, die an der Hochschule Merseburg oder an einer anderen Hochschule in einem zulassungsfreien Studiengang studieren, können auf begründeten Antrag ein Parallelstudium in einem weiteren zulassungsfreien Studiengang aufnehmen.

    Wenn Sie bereits an einer anderen Hochschule studieren und sich für ein Parallelstudium an der Hochschule Merseburg bewerben, ist in jedem Fall die Bestätigung beider Hochschulen einzuholen, dass ein gleichzeitiges Studium an beiden Hochschulen möglich ist.

    Wenn Sie den Einstieg in ein höheres Fachsemester planen, empfehlen wir dringend, sich im Vorfeld Ihrer Bewerbung an die Allgemeine Studienberatung sowie an die jeweilige Studienfachberatung zu wenden.
     

    Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen erhalten Sie ca. vier Wochen nach Bewerbungsschluss (15.7. für Bachelor, 15.12. bzw. 15.06. für Master) einen Bescheid über die Zulassung oder über Ihren Ranglistenplatz für ein etwaiges Nachrückverfahren.

    Bei zulassungsfreien Studiengängen erhalten Sie Bescheid, sobald Ihre Bewerbung bearbeitet wurde.

    Ihre Unterlagen werden nicht gespeichert, sondern nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzkonform vernichtet bzw. Ihnen zurückgeschickt. Bei einer erneuten Bewerbung müssen daher alle Unterlagen neu eingereicht werden.

    Ihre Unterlagen werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzkonform vernichtet. Falls Sie bei der Bewerbung einen ausreichend frankierten Rückumschlag mitgeschickt haben, erhalten Sie die Unterlagen postalisch zurück.

    Die Immatrikulation findet in der Regel digital über das Bewerber-Portal (HoMe-Portal) statt. Sie müssen also nicht persönlich erscheinen. Sollte Ihnen eine digitale Immatrikulation nicht möglich sein, können Sie sich auch vor Ort immatrikulieren.

    Laden Sie bitte die folgenden Unterlagen im Bewerber-Portal hoch:

    1. Krankenversicherungsnachweis:
      a:Gesetzliche Krankenversicherung: Nachweis über das Bestehen einer Krankenversicherung (Versicherungs- und Meldebescheinigung von Ihrer zuständigen Krankenkasse) oder
      b:Private Krankenversicherung: Nachweis der privaten Krankenversicherung sowie eine Bescheinigung von der Beitragsbefreiung von der gesetzlichen Versicherungspflicht
       
    2. Nachweis über die Einzahlung des Semesterbeitrages
    3. Vollmacht zur digitalen Einschreibung
    4. Falls Sie bereits an anderen Hochschulen studiert haben: Kopie der Exmatrikulationsbescheinigung

    Fragen zu den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen

    NC steht für „Numerus clausus“. Der Ausdruck kommt von lateinisch numerus für ‚Zahl, Anzahl‘ und clausus für ‚geschlossen‘, und bedeutet in etwa ‚beschränkte Anzahl‘. Ist ein Studiengang mit einen NC belegt, heißt das, dass nur eine begrenzte Anzahl von Studienplätzen vergeben werden kann und daher aus den Bewerbungen eine Auswahl getroffen werden muss.

    Numerus-clausus-Werte werden nicht festgelegt, weder vom Land noch von der Hochschule. Sie ergeben sich vielmehr in jedem Verfahren neu auf Grund der aktuellen Voraussetzungen der einzelnen Bewerberinnen und Bewerber. Der NC ist eine Zulassungsgrenze und drückt aus, welche Note (Hochschulzugangsberechtigung), wie viele Wartesemester (Zeiten ohne Einschreibung seit Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung) oder wie viele Punkte nach dem fachspezifischen Auswahlverfahren die letzte zugelassene Person aufweist.

    Jedes halbe Jahr nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung, in dem Sie nicht an einer Hochschule oder Universität eingeschrieben sind, zählt als Wartesemester. Wartesemester erwerben Sie automatisch, Sie müssen sich dafür nicht zuvor erfolglos für ein Studium beworben haben.

    Nein, als Wartezeit zählt erst die Zeit nach Erwerb der vollständigen Fachhochschulreife.
    Als Durchschnittsnote zählt die Note für den schulischen Teil der Fachhochschulreife.

    Die Bewerberinnen und Bewerber werden auf Ranglisten geführt, nach denen die Zulassungen im Hauptverfahren und ggf. Nachrückverfahren ausgesprochen werden.
    Wartelisten für das nächste Jahr  werden nicht geführt - wer keinen Studienplatz erhält, muss sich im nächsten Jahr völlig neu bewerben.
     

    Ein Härtefallantrag ist dann sinnvoll, wenn Sie Umstände geltend machen können, die ggf. Ihre sofortige Zulassung zum Studium erfordern, beispielsweise eine Krankheit mit der Tendenz zur Verschlimmerung, die dazu führen wird, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zukunft die Belastungen des Studiums in diesem Studiengang nicht durchgestanden werden können.

    Den Härtefallantrag können Sie formlos zusammen mit der Bewerbung stellen. Ein Schwerbehindertenausweis reicht allerdings nicht zur Begründung aus. Sie müssen geeignete Nachweise beifügen (fachärztliche Gutachten), aus denen hervorgeht, dass es für Sie eine außergewöhnliche Härte bedeuten würde, wenn Sie den gewünschten Studienplatz nicht bekämen.

    Wenn Sie durch persönliche, nicht von Ihnen zu vertretende Gründe daran gehindert wurden, Ihre Hochschulzugangsberechtigung früher zu erwerben, kann Ihnen das als Wartezeit angerechnet werden.
    Beispiele für solche Umstände sind neben langer Krankheit auch Schwangerschaft während der Schulzeit.

    Den Antrag auf Nachteilsausgleich können Sie formlos zusammen mit der Bewerbung stellen. Bitte fügen Sie geeignete Nachweise bei (ärztliche Gutachten und Bescheinigung der Schule über Dauer der Verzögerung beim Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung).

    Ja, wenn Sie besondere persönliche, nicht von Ihnen zu vertretende Gründe geltend machen können, die sich nachteilig auf die Durchschnittsnote ausgewirkt haben. Den Antrag auf Nachteilsausgleich können Sie formlos zusammen mit der Bewerbung stellen. Bitte fügen Sie geeignete Nachweise bei.  (fachärztliche Gutachten; Bestätigung der Schule).

    Sie finden auf der Seite www.hs-merseburg.de/bewerbung unter „Immatrikulationsanträge und Zusatzblätter“ ein Zusatzblatt für den jeweiligen Studiengang. Diesen Antrag füllen Sie bitte aus und belegen die Praxiserfahrungen durch entsprechende Nachweise.
    Durch Praxiserfahrung können Sie Ihre Chancen auf einen Studienplatz erhöhen, ausschlaggebend für die Vergabe der Studienplätze ist aber die Qualifikation für das Studium (Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung).

    Nein, ein Vorpraktikum ist nicht verpflichtend, aber sehr empfehlenswert. Praxiserfahrung wird auch bei der Vergabe der Studienplätze positiv berücksichtigt.

    Bei zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen gibt es für Zweitstudienbewerber*innen eine Vorabquote (3% der Studienplätze), d.h. Sie nehmen nicht am normalen Auswahlverfahren teil. Die Note Ihres Schulabschlusses, Wartesemester oder studiengangspezifische Erfahrungen zählen in diesem Fall also nicht.

    Gibt es mehr Zweitstudienbewerber*innen als verfügbare Plätze, wird die Rangfolge der Bewerber*innen aus dem Ergebnis der Abschlussprüfung des Erststudiums (4 Punkte für „sehr gut“, 3 für „gut“ usw.) und dem Grad der Bedeutung der Gründe für das Zweitstudium (1-11 Punkte) ermittelt.

    Das Studierendensekretariat benötigt daher von Ihnen zusätzlich zu den üblichen Bewerbungsunterlagen eine formlose Begründung für die Notwendigkeit des Zweitstudiums.

    Ja, beachten Sie aber, dass Zulassungen in höhere Fachsemester nur möglich sind, wenn

    a) hinreichend anrechenbare Leistungen aus dem bisherigen Studium für den Quereinstieg in das gewünschte Fachsemester vorliegen und

    b) Studienplätze im gewünschten Fachsemester frei sind.

     

    Die Bachelorstudiengänge beginnen regulär im Wintersemester. Für den Quereinstieg zum Sommersemester (2. oder 4. Fachsemester) können Sie sich bis zum 15.01. bewerben. Bewerbungsfrist für das Wintersemester (3. oder 5. Fachsemester) ist der 15.07.
     

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Prüfung der Anrechenbarkeit von Leistungen aus dem bisherigen Studium erst im Rahmen der Studienplatzbewerbung erfolgt und keine Vorabauskünfte gegeben werden können.
     

    Wir empfehlen dringend, im Vorfeld der Bewerbung ein Beratungsgespräch mit der Allgemeinen Studienberatung sowie mit der jeweiligen Studienfachberatung zu führen.

    Einen berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit bietet die Hochschule Merseburg derzeit nicht an. Wenn Sie neben dem Studium einer Teilzeittätigkeit nachgehen wollen, besprechen Sie gern mit der Studienfachberatung, wie Sie dies mit dem Studium vereinbaren können.

    In der Studiengangsdatenbank „Hochschulkompass“ können Sie Studiengänge nach unterschiedlichen Kriterien (Studienform, Fach, Ort etc.) filtern und damit gezielt nach berufsbegleitenden Studiengängen suchen: https://www.hochschulkompass.de/home.html

    Berufsbegleitende Studiengänge „Soziale Arbeit“ bieten in der näheren Umgebung von Merseburg beispielsweise die Hochschule Mittweida, die EHS Dresden und die Fachhochschule Erfurt an. 
     

    Wenn in zulassungsbeschränkten Studiengängen nach Abschluss des Vergabe- und des Nachrückverfahrens noch Studienplätze frei sind, werden diese im Losverfahren vergeben.

    Ein gesonderter Antrag ist hierfür nicht notwendig.

    Bewerbungen, die nach Ende der Bewerbungsfrist eingegangen sind, können nur am Losverfahren teilnehmen, nicht jedoch am Haupt- und Nachrückverfahren.

    Sie haben eine Durchschnittsnote, keinen NC. Ein NC entsteht jedes Jahr im Auswahlverfahren neu und drückt aus, welche Durchschnittsnote (Hochschulzugangsberechtigung), wie viele Wartesemester (Zeiten ohne Einschreibung seit Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung) oder wie viele Punkte nach dem fachspezifischen Auswahlverfahren die letzte zugelassene Person aufweist.

    Mit einer Durchschnittsnote von 2,7 sind – ohne Wartesemester oder Praxiserfahrung – Ihre Chancen auf eine Zulassung nicht gut.

    In der Tabelle unten finden Sie die NC-Werte und Verteilung der Studienplätze im letzten Jahr. Bitte beachten Sie, dass ab Wintersemester 2020/21 30% der Studienplätze nach Durchschnittsnote vergeben werden und nur noch 10% nach Wartesemestern. Weiterhin werden für 60% der Studienplätze im sogenannten fachspezifischen Auswahlverfahren neben der Durchschnittsnote auch evtl. Praxiserfahrung (Berufsausbildung, Praktika, Freiwilligendienste, Fremdsprachenkenntnisse) im sozialen oder pädagogischen Bereich berücksichtigt. Für das Auswahlverfahren tragen Sie einfach Ihre Praxiserfahrung in das jeweilige Zusatzblatt zum Antrag auf Immatrikulation für "Soziale Arbeit" oder "Kultur-und Medienpädagogik" (B.A.) ein.

    Die Zusatzblätter können Sie von dieser Seite downloaden: www.hs-merseburg.de/bewerbung

    WiSe 2020/21

     

    Soziale Arbeit

    Kultur- und Medienpädagogik

    30% nach Durchschnittsnote

    1,5

    1,8

    10% nach Wartesemestern

    16 WS

    12 WS

    60 % fachspezifisches Auswahlverfahren

    44 Punkte

     

    31 Punkte

    Fragen zu Masterstudiengängen

    Ja, sofern Sie bis zum Ende der Bewerbungsfrist bereits mind. 140 von 180 ECTS-Punkten (bzw. bei siebensemestrigen Bachelorstudiengängen 170 von 210 ECTS-Punkten) erreicht haben.

    Bewerber*innen, die das Bachelorstudium noch nicht abgeschlossen haben, bewerben sich mit der vorläufigen Durchschnittsnote gemäß der Leistungsübersicht (ausgestellt vom Prüfungsamt der jeweiligen Hochschule).

    In der Online-Bewerbung tragen Sie bei „Studium und Beruf“ einfach im Feld Prüfungsdatum das voraussichtliche Datum Ihres Abschlusses ein. Bei Prüfungsstatus wählen Sie „angemeldet“ und bei Gesamtnote „Zeugnis liegt noch nicht vor“.

    Es gibt in Sachsen-Anhalt keine gesonderten Regelungen mehr für Zweitstudienbewerber*innen. Sie müssen also auch keine Begründung für die Durchführung eines Zweitstudiums einreichen.

    Derzeit erhebt die Hochschule Merseburg auch keine Zweitstudiengebühren. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor der Studienbewerbung über den aktuellen Stand zu Gebühren an der Hochschule Merseburg.

    Die Hochschule Merseburg nimmt Bewerbungen mit ausländischen Studienabschlüssen nicht direkt entgegen, sondern lässt Sie durch uni-assist vorprüfen.

    Wenn Sie Ihren Bachelorabschluss (oder einen anderen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss)  nicht an einer deutschen Hochschule erworben haben, reichen Sie Ihre Bewerbung bitte über uni-assist ein. Nähere Informationen zur Bewerbung über uni-assist finden Sie hier: https://www.hs-merseburg.de/studium/vor-dem-studium/internationale-studieninteressierte/

    Bitte beachten Sie, dass uni-assist ca. 4-6 Wochen für die Prüfung Ihrer Dokumente benötigt und daher die Bewerbungsfrist bei uni-assist früher endet als an der Hochschule Merseburg.

    Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester ist bei uni-assist i.d.R. für zulassungsbeschränkte Masterstudiengänge der 15.05. und für zulassungsfrie Masterstudiengänge der 31.08. eines jeden Jahres.

    Für die meisten Masterstudiengänge nicht. Nur für den Masterstudiengang "Informationsdesign und Medienmanagement" (M.A.) ist ein Motivationsschreiben (eine Seite DIN A4) Pflicht.

    Bei den meisten Masterstudiengängen der Hochschule Merseburg handelt es sich um Vollzeitstudiengänge.

    Jedoch sind die Masterstudiengänge "Angewandte Sexualwissenschaft" (M.A.) und „Sexologie“ (M.A.) berufsbegleitende bzw. Teilzeitstudiengänge und bei den Masterstudiengängen "Informationsdesign und Medienmanagement" (M.A.) und "Chemie-und Umweltingenieurwesen" (M.Eng.) können Sie wählen, ob Sie sich für ein Vollzeitstudium oder für ein Teilzeitstudium einschreiben.

    Grundsätzlich ja, bei zulassungsbeschränkten Masterstudiengängen ist ein Parallelstudium aber in der Regel nicht möglich.

    Die Immatrikulationsordnung der Hochschule Merseburg schreibt vor, dass Studierende, die an der Hochschule Merseburg oder an einer anderen Hochschule bereits in einem Studiengang mit Zulassungsbeschränkung immatrikuliert sind, zusätzlich für einen weiteren Studiengang mit Zulassungsbeschränkung nur immatrikuliert werden dürfen, wenn dadurch kein anderer Bewerber oder keine andere Bewerberin vom Erststudium ausgeschlossen wird und wenn der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt.

    Hierzu ist die Stellungnahme des Prüfungsausschusses (begründeter Antrag) des jeweiligen Fachbereiches einzuholen.

    Die Hochschule Merseburg nimmt Bewerbungen mit ausländischen Studienabschlüssen nicht direkt entgegen, sondern lässt Sie durch uni-assist vorprüfen.

    Wenn Sie Ihren Bachelorabschluss (oder einen anderen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss) nicht an einer deutschen Hochschule erworben haben, reichen Sie Ihre Bewerbung bitte über uni-assist ein. Nähere Informationen zur Bewerbung über uni-assist finden Sie hier: https://www.hs-merseburg.de/studium/vor-dem-studium/internationale-studieninteressierte/

    Bitte beachten Sie, dass uni-assist ca. 4-6 Wochen für die Prüfung Ihrer Dokumente benötigt und daher die Bewerbungsfrist bei uni-assist früher endet als an der Hochschule Merseburg.

    Bitte füllen Sie für das Auswahlverfahren das „Zusatzblatt Angewandte Sexualwissenschaft“ aus und legen Sie es Ihrer Bewerbung bei.

    Die Punktvergabe im Auswahlverfahren nimmt die Auswahlkommission vor. Sie tragen im Zusatzblatt nur ein, welche spezifischen Qualifikationen und Berufs- bzw. Praxiserfahrung Sie haben und fügen die entsprechenden Nachweise dafür an (z.B. Praktikumsbestätigung, Teilnahmebescheinigung an Fort-und Weiterbildungen). Die Nachweise können bei der Online-Bewerbung hochgeladen werden. Sollten die Nachweise nicht elektronisch vorliegen, können diese auch postalisch zugesendet werden.

    Bitte lassen Sie die Spalte „Punkte“ frei.

    Fragen zu Auslandssemestern und Praktika

    Im Allgemeinen ist die Anrechnung nicht möglich. Sprechen Sie allerdings gezielt mit den Verantwortlichen Ihres Studiengangs über Ihre individuelle Situation.

    Im Allgemeinen ist die Anrechnung nicht möglich. Sprechen Sie allerdings gezielt mit den Verantwortlichen Ihres Studiengangs über Ihre individuelle Situation.

    Informationen zum Thema Auslandssemester und Praktikum im Ausland finden Sie auf der Seite: https://www.hs-merseburg.de/international-office

    Die Webseite gibt einen Überblick zu Partnerhochschulen der Hochschule Merseburg, finanziellen Förderungsmöglichkeiten, Bewerbungsfristen und Ansprechpartnern für Auslandsaufenthalte.

    Sie können sich auch an die jeweiligen Auslandsbeauftragten in Ihrem Fachbereich wenden:

    Die Hochschule Merseburg unterhält zahlreiche Kooperationen zu Partnerhochschulen. Es sind daher im Allgemeinen ausreichend Plätze für interessierte Studierende vorhanden.

    Es gibt sehr viele verschiedene Fördermöglichkeiten, z.B. Erasmus+ für Aufenthalte in Europa und DAAD-PROMOS für Aufenthalte außerhalb Europas. Das International Office berät Sie gern zu den jeweils passenden Fördermöglichkeiten: https://www.hs-merseburg.de/international-office.

            

    Ja, es gibt auch Praktikumsstipendien für Absolventen für einen Zeitraum von 3-26 Wochen. Das International Office berät Sie gern hierzu: https://www.hs-merseburg.de/international-office

    Nach oben