Schwerpunkte und Kompetenzen

Forschen und Entwickeln
an der Hochschule Merseburg

Anwendungs- und lösungsorientiert, praxisbezogen und interdisziplinär!

Die Forschungsaktivitäten der Hochschule Merseburg orientieren sich am Leitthema „Leben in Zukunft“ und stellen damit den Menschen in den Mittelpunkt.


In unserem Selbstverständnis als Mitgestalter von Transformationsprozessen betrachten wir diese einerseits im sozio-kulturellen Gefüge und fragen andererseits danach, wie Prozesse und Technologien aussehen müssen, um nicht nur Innovationen im Unternehmen hervorzubringen, sondern im Interesse künftiger Generationen auch möglichst nachhaltig zu sein.

  

Profil

Zentrum für angewandte Wissenschaften im Süden Sachsen-Anhalts

Die Hochschule Merseburg versteht sich als Mitgestalter von Transformationsprozessen – sei es im Bereich der technischen Entwicklung, in der wissenschaftlichen Begleitung von sozialen und ökonomischen Veränderungen oder in der stetigen Ausrichtung des Lehr- und Transferangebots an den sich ändernden Bedarfen unserer jeweiligen Zielgruppen.

Als Zentrum für angewandte Wissenschaften im Süden Sachsen-Anhalts greifen wir aktuelle Fragestellungen aus der Praxis auf und entwickeln dafür – zumeist in inter- oder transdisziplinärer Zusammenarbeit – passende Lösungen

Forschungsstrategieprozes

Interne Transformation

Die Mitgestaltung von Transformationsprozessen kann nur gelingen, wenn man selbst auch bereit ist, die eigene Passfähigkeit regelmäßig zu hinterfragen und sich geänderten Bedingungen anzupassen. Im Bereich Forschung und dem daraus abgeleiteten Transfer erfolgt dies aktuell im Zuge des laufenden Forschungsstrategieprozesses, in dem unter anderem Zielbereiche definiert und Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele abgeleitet wurden. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehört die Einrichtung der neuen, interdisziplinären Forschungsschwerpunkte, durch die das Forschungsprofil unserer Hochschule geschärft wird.

 

Sicherung der eigenen Zukunftsfähigkeit

Die Gesellschaft befindet sich in einem steten Wandel und mit ihr auch die Themen in und die Rahmenbedingungen für Forschung. Im Bewusstsein, nicht nur Mitgestalter von Transformationsprozessen zu sein, sondern sich – nicht zuletzt zur  Sicherung der eigenen Zukunftsfähigkeit – auch selbst fortwährend weiterentwickeln zu wollen, hat die Hochschule Merseburg entschieden, (parallel zu anderen Vorgängen) einen Strategieprozess im Bereich Forschung zu initiieren. Zur Sicherung der Nachhaltigkeit sowie des Rückhalts unter den Wissenschaftler*innen wurde ein transparentes, mehrstufiges und bottom-up-angelegtes Vorgehen gewählt, in dem für die Forschenden jederzeit die Möglichkeit bestand, sich aktiv einzubringen.

Gestalten Sie mit!

Es versteht sich von selbst, dass es künftig nicht nur gelten wird, die vorgesehenen Maßnahmen umzusetzen, sondern die Strategie regelmäßig auf ihre Aktualität und Passfähigkeit hin zu prüfen sowie notwendige Anpassungen vorzunehmen. Über das untenstehende Formular können künftig jeder Zeit und anonym Ideen, Anmerkungen und Vorschläge unterbreitet werden, die in den Prozess mit einfließen. Wir laden Sie herzlich ein, die Rahmenbedingungen für Forschung an unserer Hochschule gemeinsam mit uns zu gestalten!

Zur Online-Umfrage

Die neuen Forschungsschwerpunkte der Hochschule Merseburg

Am 27.06.2019 hat der Senat der Hochschule die Einrichtung der beiden interdisziplinären Forschungsschwerpunkte „Nachhaltige Prozesse“ und „Digitaler Wandel“ beschlossen, die zuvor – unter Berücksichtigung interner sowie externer Rahmenbedingungen und Bedarfe – von einer fachbereichs- und gremienübergreifenden Arbeitsgruppe entwickelt worden waren. Diese lösen die bisherigen Forschungsschwerpunkte der Hochschule ab.

Inhaltlich getragen werden die neuen Forschungsschwerpunkte von jeweils drei Profillinien, die sich – vor dem Hintergrund des jeweiligen thematischen Kontextes – auf die Bereiche Leben, Arbeit und Technologie beziehen. Die Profillinien stützen sich wiederum auf Themenfelder, in deren Rahmen einzelne Projekte angesiedelt und umgesetzt werden.  

Ableitend aus dieser Struktur erfolgt die individuelle Zuordnung zu den neuen Forschungsschwerpunkten nicht auf Ebene der Person, sondern des Vorhabens. Die Forschenden müssen sich daher nicht einmalig festlegen, sondern können sich fall- und anlassbezogen in beide Forschungsschwerpunkte aktiv einbringen.

Forschungsschwerpunkt „Nachhaltige Prozesse“

Der Forschungsschwerpunkt „Nachhaltige Prozesse“ hat sich zum Ziel, die Neuorientierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen. Im Mittelpunkt stehen die technologische Entwicklung, Betrachtungen zum ökologischen und ökonomischen Wirtschaften sowie Untersuchungen zur gesellschaftlichen und kulturellen Transformation.

Dabei bedeutet nachhaltige Entwicklung so zu wirtschaften und zu leben, dass weltweit alle Menschen die gleichen Lebenschancen haben und zukünftige Generationen nicht eingeschränkt werden.

 „Nachhaltigkeit“ wird üblicherweise als ein Konzept dargestellt, das auf drei Säulen beruht, die als gleichwertig angesehen werden: Umweltverträglichkeit, soziale Gerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit.

Da Wirtschaftssysteme in ökologische Systeme eingebunden sind, kann kein Wirtschaftssystem bestehen, wenn die ökologischen Grundlagen menschlichen Daseins zerstört sind, weil damit auch die einzelnen Wirtschaftssubjekte zerstört würden. Da gleichzeitig auch soziale Systeme auf dem Erhalt der Lebensbedingungen der Menschen basieren, fußt Nachhaltigkeit auf dem Erhalt der ökologischen Lebensbedingungen und der Sicherung der Ressourcenverfügbarkeit als Grundbedingungen des Lebens. Neben den Produktionsbedingungen sind auch die Lebens- und Verhaltensweisen der Menschen bedeutsam, wenn Nachhaltigkeit gelingen soll.

Durch eine nachhaltige Gesellschaft wird eine Reduzierung sozialer Konfliktpotentiale erwartet, weil es allen Menschen global ermöglicht wird, ein würdiges Leben zu führen. Die soziale und kulturelle Nachhaltigkeit fußt dabei auf Maßnahmen auf technologischem, wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Gebiet.

Ausgehend von dieser Grundlage wendet sich der Forschungsschwerpunkt „Nachhaltige Prozesse“ der Hochschule Merseburg beschreibend und entwickelnd Fragen der Transformation zu und fokussiert die Bereiche „Nachhaltiges Leben“, „Nachhaltige(s) Wirtschaft(en) und „Nachhaltige Technologien“.

Der Forschungsschwerpunkt befindet sich aktuell im Aufbau, das offizielle Kick-Off wird am 07.01.2020 im Rahmen des Neujahrsempfangs der Hochschule Merseburg stattfinden. Weiterführende Informationen finden Sie künftig auf der Webseite des Forschungsschwerpunktes, die nach Einrichtung an dieser Stelle verlinkt werden wird.

Forschungsschwerpunkt „Digitaler Wandel“

Der Forschungsschwerpunkt „Digitaler Wandel“ hat sich zum Ziel gesetzt, in Übereinstimmung mit dem Profil und Leitbild der Hochschule Merseburg die Forschungsanstrengungen rund um digitale Technologien interdisziplinär zu bündeln. Partner aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Kultur wirken mit. Die Aktivitäten des Forschungsschwerpunktes entfalten sich durch Engagement in über- und regionalen Initiativen, Kooperationen und Netzwerken.

Die Anstrengungen im Forschungsschwerpunkt „Digitaler Wandel“ dienen der Entwicklung der Region im täglichen Leben, in der Wirtschaft sowie in der technologischen Entfaltung. Gemäß dem Leitbild der Hochschule werden digital orientierte Forschungsergebnisse und Wissenstransfers angestrebt, die regionale Unternehmen und Startups fördern.

Im Geiste der Kreativität und Offenheit nutzen die am Forschungsschwerpunkt beteiligten Hochschulmitglieder die vielfältigen Infrastrukturangebote der Hochschule und ihrer Umgebung, um neue Zukunftstrends, insbesondere digitaler Natur, zu erkennen, zu verstehen und mit ihnen die Zukunft zu gestalten.

Anknüpfungspunkte für das alltägliche digitale Leben finden sich in Kultur, Sozialem und der Gesundheit.Die Initiative in Richtung der Wirtschaft unterscheidet Produktionsunternehmen, öffentliche Einrichtungen und Dienstleistungsunternehmen. In technologischer Dimension sind Forschungs- und Transferprojekte im Bereich der Informationsaufnahme, Informationsverarbeitung und Mensch-Maschine-Interaktion sowie die UX zentral.

Daraus ableitend fokussieren sich die Aktivitäten im Forschungsschwerpunkte „Digitaler Wandel“ auf die Bereiche „Leben digital“, „Arbeit digital“ und „Technologie digital“.

Der Forschungsschwerpunkt befindet sich aktuell im Aufbau, das offizielle Kick-Off wird am 07.01.2020 im Rahmen des Neujahrsempfangs der Hochschule Merseburg stattfinden. Weiterführende Informationen finden Sie künftig auf der Webseite des Forschungsschwerpunktes, die nach Einrichtung an dieser Stelle verlinkt werden wird.

   

   

Weitere interessante Angebote und Leistungen der Hochschule Merseburg

Nach oben