Schwerpunkte und Kompetenzen

Forschungsschwerpunkte
an der Hochschule Merseburg

Mitgestalter von Transformationsprozessen

Die Forschungsaktivitäten der Hochschule orientieren sich am Leitthema „Leben in Zukunft“ und stellen damit den Menschen in den Mittelpunkt.


In unserem Selbstverständnis betrachten wir diese im sozio-kulturellen Gefüge und fragen danach, wie Prozesse und Technologien aussehen müssen, um nicht nur Innovationen im Unternehmen hervorzubringen, sondern im Interesse künftiger Generationen auch möglichst nachhaltig zu sein.

Zentrum für angewandte Wissenschaften im Süden Sachsen-Anhalts

Die Hochschule Merseburg versteht sich als Zentrum für angewandte Wissenschaften in der Metropolregion Halle-Leipzig. Dabei liegt der Fokus darauf, Transformationsprozesse aktiv und effektiv mitzugestalten. Die Forschung an der Hochschule orientiert sich daran, welche Fragestellungen und Probleme die Praxis beschäftigen, die in interdisziplinärer Zusammenarbeit gelöst werden können. Die Mitgestaltung von Transformationsprozessen kann nur gelingen, wenn man selbst auch bereit ist, die eigene Passfähigkeit regelmäßig zu hinterfragen und sich geänderten Bedingungen anzupassen.

Im Bereich Forschung und dem daraus abgeleiteten Transfer erfolgt dies aktuell im Zuge des laufenden Forschungsstrategieprozesses, in dem unter anderem Zielbereiche definiert und Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele abgeleitet wurden. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehört die Einrichtung der neuen, interdisziplinären Forschungsschwerpunkte „Nachhaltige Prozesse“ und „Digitaler Wandel“, durch die das Forschungsprofil unserer Hochschule geschärft wird.

          

Die neuen Forschungsschwerpunkte der Hochschule Merseburg

In Bezug auf die Forschungsschwerpunkte wurden - vor dem Hintergrund des jeweiligen thematischen Kontextes - die drei Profillinien Leben, Arbeit und Technologie festgelegt. Die Profillinien stützen sich wiederum auf Themenfelder, in deren Rahmen einzelne Projekte angesiedelt und umgesetzt werden. Ableitend aus dieser Struktur erfolgt die individuelle Zuordnung zu den neuen Forschungsschwerpunkten nicht auf Ebene der Person, sondern des Vorhabens. Die Forschenden müssen sich daher nicht einmalig festlegen, sondern können sich fall- und anlassbezogen in beide Forschungsschwerpunkte aktiv einbringen.

Mit der Definition der Schwerpunkte wurden zwei neue, aus einem Transferstrategieprozess entstandene, interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte geschaffen, die von allen Fachbereichen gleichermaßen getragen werden. Die inhaltliche Führung findet durch ein fachbereichsübergreifendes Leitungsteam statt, welches Themen bündelt und Forschungsprojekte initiiert.

Prof. Dr. Andreas Ortwein und Prof. Dr. Mathias Seitz mit den symbolischen "Forschungsschwerpunkten". Foto: Vincent Grätsch

Zusätzlich wurden zwei Positionen über das Prorektorat für Forschung, Wissenstransfer und Existenzgründung etabliert, welche die Forschungsschwerpunkte mit Leben füllen. Von der Anbahnung und Akquise über die Strategieentwicklung bis zur Antragsstellung und Projektumsetzung unterstützen die Projektmanagerinnen bedarfsorientiert und niedrigschwellig.

               


             

Forschungsschwerpunkt ‚Nachhaltige Prozesse‘

Ziel des Forschungsschwerpunkts ‚Nachhaltige Prozesse‘ ist, die Neuorientierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen. Durch eine nachhaltige Gesellschaft wird eine Reduzierung sozialer Konfliktpotentiale erwartet, weil es allen Menschen global ermöglicht wird, ein würdiges Leben zu führen – hier möchte die Hochschule Merseburg mitwirken. Dabei soll Nachhaltigkeit als ein Konzept verstanden werden, was auf den drei gleichwertigen Säulen Umweltverträglichkeit, soziale Gerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit beruht.

Den Forschungsschwerpunkt Nachhaltige Prozesse betreut Frau Saziye Aksungur. Weitere Informationen erhalten Sie hier!

Kontaktperson
Saziye Aksungur
Projektmanagerin Forschungsschwerpunkt Nachhaltige Prozesse
Raum: RZ 22
Telefon: +49 3461 46-2386

                      


           

Forschungsschwerpunkt ‚Digitaler Wandel‘

Ziel des Forschungsschwerpunkts ‚Digitaler Wandel‘ ist, die Forschungsanstrengungen rund um digitale Technologien interdisziplinär zu bündeln. Dabei sollen die Aktivitäten durch das Engagement in über- und regionalen Initiativen unterstützt werden. Insbesondere die Entwicklung der Region im täglichen Leben, in der Wirtschaft sowie in der technologischen Entfaltung stehen im Fokus. Gemäß dem Leitbild der Hochschule Merseburg werden digital orientierte Forschungsergebnisse und Wissenstransfers angestrebt, die regionale Unternehmen und Startups fördern.

Frau Judit Brünn ist die Ansprechpartnerin für den Forschungsschwerpunkt ‚Digitaler Wandel‘. Weitere Informationen erhalten Sie hier!

Kontaktperson
Judit Brünn
Projektmanagerin - Forschungsschwerpunkt Digitaler Wandel
Raum: RZ/0/32
Telefon: +49 3461 46-2385

     

Weitere Angebote und Leistungen aus dem Bereich Forschung

FSP ‚Digitaler Wandel‘
FSP ‚Nachhaltige Prozesse‘
Nach oben