Wege zum Studium

Wege zum Studium

Viele Wege führen zur HoMe!

Bildungsbiografien können sehr verschieden sein. Ebenso unterschiedlich sind auch die Zugänge zum Studium. Mit uns finden Sie Ihren persönlichen Weg an die Hochschule Merseburg!

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für ein Studium an einer der Hochschulen Sachsen-Anhalts ist eine Hochschulzugangsberechtigung. Die Qualifikation für ein Studium an einer Fachhochschule wird nachgewiesen durch:

  • die Fachhochschulreife,
  • die allgemeine Hochschulreife,
  • die fachgebundene Hochschulreife,
  • berufliche Fortbildungsabschlüsse, die zum Studium berechtigen, oder
  • eine Feststellungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung.

Hochschulzugang durch Aufstiegsfortbildung

Es gibt berufliche Fortbildungsabschlüsse, die mit der allgemeinen Hochschulreife gleichwertig sind. Dabei handelt es sich um berufliche Qualifikationen, die zu einem Studium an einer Hochschule in Sachsen-Anhalt berechtigen. Näheres zu den Studienberechtigungen regelt die Hochschulqualifikationsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt (HSQ-VO) vom 17.04.2009 in Verbindung mit § 27 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt:  §2 Gleichwertigkeit mit der allgemeinen Hochschulreife (Abschlüsse der beruflichen Aufstiegsfortbildung, Auszug):

  • Meister im Handwerk nach den §§ 45, 51a und 122 der Handwerksordnung (…)
  • Fortbildungsabschlüsse, für die Prüfungsregelungen nach den §§ 53, 54 des Berufsbildungsgesetzes (…) und den §§ 42, 42a der Handwerksordnung bestehen sowie Fortbildungsabschlüsse von Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien, die auf vergleichbaren Prüfungsordnungen beruhen, sofern die Lehrgänge mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen,
  • Abschlüsse von Fachschulen entsprechend der „Rahmenvereinbarung über Fachschulen  der KMK (…)
  • Abschlüsse der beruflichen Aufstiegsfortbildung vergleichbaren Fortbildung für Berufe im Gesundheitswesen sowie im Bereich der sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Berufe, die als Voraussetzung mindestens einen Realschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss fordern (…), mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen und sich nicht nur auf einzelne Kenntnisse und Fertigkeiten beziehen. 

Ist Ihre Hochschulzugangsberechtigung auf das ausstellende Bundesland begrenzt (Vermerk im Zeugnis), wird diese auch in Sachsen-Anhalt anerkannt.

 

Hochschulzugang mit Feststellungsprüfung - „Studieren ohne Abitur“

Berufstätige ohne Hochschulzugangsberechtigung können unter bestimmten Umständen ein Studium an den Hochschulen in Sachsen-Anhalt aufnehmen. Die Studierfähigkeit muss hier in einer sogenannten Feststellungsprüfung nachgewiesen werden. Für die Hochschule Merseburg ist das in der Amtlichen Bekanntmachung 31/2016  geregelt.

Hochschulzugang mit Feststellungsprüfung

 

Wenn Sie über einen mittleren Schulabschluss, eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem für den gewünschten Studiengang qualifizierten Bereich und mindestens 3 Jahre Berufserfahrung in einem für den gewünschten Studiengang qualifizierten Bereich verfügen, können Sie eine Feststellungsprüfung an der HS Merseburg ablegen, mit der Sie Ihre Eignung bzw. Studierfähigkeit für den Studiengang nachweisen.

    Die Bewerbungsfrist zur Feststellungsprüfung ist der 1. Mai (für das Wintersemester) und der 1. November (für das Sommersemester). Sie können sich natürlich auch schon vor dieser Frist bewerben und die Prüfung eher durchführen. Das Ergebnis ist ein Jahr gültig.

    Senden Sie bitte folgende Unterlagen:

    • Angaben zur Person (Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnsitz)
    • Darstellung des schulischen und beruflichen Werdeganges
    • amtlich beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der Schulausbildung
    • amtlich beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der Berufsausbildung
    • amtlich beglaubigte Kopie über sonstige berufliche Tätigkeitsnachweise und Qualifikationen
    • eine kurze Begründung des Studienfachwunsches
    • eidesstattliche Versicherung, dass Sie noch keinen entsprechenden Antrag an einer deutschen Hochschule gestellt haben.

    an:   

    Hochschule Merseburg
    Dezernat für Akademische Angelegenheiten
    Eberhard-Leibnitz-Str. 2
    D-06217 Merseburg

    Die Feststellungsprüfung umfasst einen schriftlichen und einen mündlichen Teil.

    Die schriftliche Prüfung kann eine Klausur (min. 90 Minuten) sein oder eine Hausarbeit zu einem Thema, dessen Kenntnis eine Voraussetzung für Grundlagen des Studienfaches bildet (Bearbeitungszeit üblicherweise 4 Wochen).

    Die mündliche Prüfung ist ein Gespräch von min. 20 Minuten Dauer. Zweck der Prüfung ist der Nachweis, dass Sie über ausreichende Allgemeinbildung sowie spezielle berufliche Kenntnisse verfügen, die erforderlich sind, um das Studium in dem gewünschten Studiengang mit Erfolg aufzunehmen.

    Die Feststellungsprüfung wird vom jeweiligen Fachbereich durchgeführt. Der Fachbereich entscheidet auch, welche Berufsausbildungen und welche Praxiserfahrungen in einem für den gewünschten Studiengang qualifizierten Bereich liegen.

     

    Die Hochschule Merseburg bietet auch einen Vorbereitungskurs auf die Feststellungsprüfung an. 

    Angebote für Geflüchtete

    Liebe Geflüchtete,
    die Hochschule Merseburg möchte Sie herzlich willkommen heißen. Grundsätzlich dürfen Sie an einer deutschen Hochschule studieren, besonders, wenn Ihr Status anerkannt ist. Beim Zugang und bei der Zulassung zu einem Studium werden Sie genauso behandelt wie andere internationale Studienbewerber*innen.

    Kontaktperson
    Kristin Hesse
    Koordinatorin für die Beratung und Studienförderung von Flüchtlingen
    Raum: Hg/G/1/29
    Telefon: +49 3461 46-2345
    Nach oben