Interessenvertretungen

Wir unterstützen Sie!

Hier finden Sie alle Ansprechpartner unserer Interessenvertretungen. Ob Student, Mitarbeiter, Freund oder Förderer – die Räte und Beauftragten unserer Hochschule kümmern sich um fast jeden Belang.

Behindertenbeauftragter

Die Hochschule Merseburg setzt sich aktiv dafür ein, dass  Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung  ihr Studium gleichberechtigt und selbstbestimmt gestalten und absolvieren können. Im Sinne des Hochschulgesetzes von Sachsen-Anhalt wird daher dafür Sorge getragen, dass behinderte und chronisch kranke Studierende in ihrem Studium nicht benachteiligt werden und alle Angebote der Hochschule in Anspruch nehmen können.

Datenschutzbeauftragter

Der betriebliche Datenschutzbeauftrage ist Ansprechpartner für alle Angehörigen der HS Merseburg im Zusammenhang mit Problemen beim Umgang mit personenbezogenen Daten. Vor der Nutzung jeglicher automatisierter Verfahren, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, hat der betreffende Verantwortliche unaufgefordert die gesetzlich vorgeschriebene Vorabkontrolle durch den Datenschutzbeauftragten zu veranlassen. Voraussetzung für die Inbetriebnahme eines automatisierten Verfahrens ist weiterhin die Dokumentation des Verfahrens im Verfahrensverzeichnis der Hochschule Merseburg.

Die rechtliche Grundlage für seine Tätigkeit ist das Datenschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (DSG-LSA).

Fachbereichsrat

Zu den Aufgabenfeldern eines Fachbereichs gehören die Organisation von Studiengängen sowie die Abnahme von Prüfungen, die Mitwirkung bei der Zulassung und Studienberatung, die Organisation der wissenschaftlichen Forschung, die Förderung des Nachwuchses und die Mitwirkung bei der Berufung von Hochschullehrenden. Außerdem sind die Fachbereiche für einen ordnungsgemäßen Lehr- und Prüfungsbetrieb sowie die Verwaltung von Personal- und Sachmitteln zuständig.

Den Fachbereichsräten gehören gewählte Mitglieder aller Hochschulgruppen an, darunter auch studentische Vertretungen.

Fachschaftsrat

Der Fachschaftsrat besteht aus gewählten Vertretern aller Studierenden eines Fachbereichs – einer Fachschaft. An der Hochschule Merseburg sind es sechs gewählte ehrenamtliche Vertreter pro Fachbereich. Diese übernehmen die Interessenvertretung und die Pflichten der studentischen Selbstverwaltung ihres Fachbereiches. Fachschaftsratsmitglieder beraten Studierende in fachlichen Fragen, organisieren Begleitkurse und Tutorenprogramme und sind erste Anlaufstelle für Projektförderung. Außerdem werden Veranstaltungen und hochschulpolitische Aktivitäten durchgeführt. Darüber hinaus können die Fachschaftsräte weitere Arbeitsschwerpunkte selbst definieren.

Gewählte Vertretungen der Fachschaften

Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei allen personellen, organisatorischen und sozialen Maßnahmen mit, insofern sie die Gleichstellung von Frauen und Männern, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie den Schutz vor sexueller Belästigung betreffen.

Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten

Wir sind die gewählten Vertreter*innen der Hochschule, der Fachbereiche und der Verwaltung für die Gleichstellungsarbeit. Wir wirken auf die Herstellung der Chancengleichheit für Frauen und Männer und auf die Vermeidung von Nachteilen für weibliche Angehörige der Hochschule hin. Zu unseren Aufgaben gehört auch die Verwirklichung des Zieles, dass Frauen in angemessener Weise in den Organen und Gremien der Hochschule vertreten sind. Wir fördern die Einbeziehung von Themen der Frauen- und Geschlechterforschung in die wissenschaftliche Arbeit der Hochschulen. Die Gleichstellungsbeauftragten wirken in allen Angelegenheiten, die die weiblichen Hochschulangehörigen betreffen, insbesondere bei bevorstehenden Personalmaßnahmen, mit. (HSG – SA, § 72)

Programm für Chancengerechtigkeit (Frauenförderplan)

  • Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt
  • Programm für Chancengleichheit an der Hochschule Merseburg: Frauenförderplan
  • Richtlinie zum respektvollen und fairen Umgang und zum Schutz vor Diskriminierung und Benachteiligung an der Hochschule Merseburg
  • das hochschuleigene Gleichstellungskonzept

In diesem Programm sind vielfältige hochschulspezifische Ziele sowie Maßnahmen zu folgenden Schwerpunkten verankert:

  • Chancengleichheit hinsichtlich der beruflichen Situation und Entwicklung von Frauen und Männern sowie bei der Mitwirkung an Entscheidungsprozessen
  • Erhöhung des Frauenanteils in unterrepräsentierten Bereichen
  • Erhöhte Akzeptanz für Gleichstellungsfragen

Ombudspersonen

Ombudspersonen sind erfahrende Hochschullehrerinnen und -lehrer, die vom Senat auf Vorschlag des Rektorates bestellt werden. Sie sind Ansprechpartner für Hochschulangehörige, die Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens vorzubringen haben. Die Ombudsperson berät als Vertrauensperson diejenigen, die ihn über ein vermutetes wissenschaftliches Fehlverhalten informieren, und greift von sich aus einschlägige Hinweise auf, von denen er (ggf. über Dritte) Kenntnis erhält. Jedes Mitglied der Hochschule hat Anspruch darauf, die Ombudsperson innerhalb kurzer Frist persönlich zu sprechen.

Personalrat

Der Personalrat der Hochschule Merseburg ist die Vertretung aller Hochschulbeschäftigten. Er regelt und überwacht die Einhaltung vom Arbeitnehmerrechten und Dienstvereinbarungen, nimmt Anregungen sowie Beschwerden entgegen und organisiert die Personalversammlung.

Die Rechtsgrundlage für die Arbeit des Personalrats ist das Landes-Personalvertretungsgesetz Sachsen-Anhalt (PersVG LSA).

Kontakt

individuell nach Absprache

Büro HG/F/4/11
Tel. +49 3461 46-2358
Fax +49 3461 46-2359

E-Mail: personalrat@hs-merseburg.de

Schwerbehindertenvertretung

Die Schwerbehindertenvertretung fördert die Eingliederung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellten, vertritt ihre Interessen und steht ihnen beratend und helfend zur Seite.

Das Aufgabengebiet umfasst die Begleitung im Bewerbungsverfahren, bei Vorstellungsgesprächen bis hin zur Planung und Organisation der Arbeitsbedingungen sowie bei der Ausführung notwendiger behindertengerechter technischer und baulicher Maßnahmen.

Die Vertrauensperson arbeitet ehrenamtlich und unterstützt die Beschäftigten auch bei Anträgen auf Feststellung einer Behinderung, der jeweiligen Einstufung des Grades der Behinderung sowie beim Antragsverfahren auf Gleichstellung.

Partner der Schwerbehindertenvertretung sind das Integrationsamt, das Arbeitsamt, das Landesverwaltungsamt / Schwerbehindertenrecht und andere Reha-Träger.

Die Schwerbehindertenvertretung kann an allen Sitzungen des Personalrates, der Arbeitsgruppe Campussanierung und dem Arbeitsschutzausschuss beratend teilnehmen und Vorschläge in allen Angelegenheiten einbringen, welche die Behinderten an der Hochschule unmittelbar berühren.

Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen

Studierendenrat - StuRa

Logo StuRa

Als studentisches Vertretungsorgan bildet der StuRa das zentrale Wahlgremium der Studentenschaft, vertritt diese gegenüber Staat und Hochschule und kümmert sich in diesem Rahmen um finanzielle sowie organisatorische Belange. Die Organisation von Hochschulveranstaltungen liegt zum Teil ebenfalls in der Verantwortung des Vermittlers zwischen Hochschule und Studierendenschaft.

Die Sitzungen des StuRa sind öffentliche Veranstaltungen, zu denen Sie herzlich eingeladen sind. Termine werden zu Semesterbeginn bekannt gegeben.

Mehr Informationen zum StuRa