Kunstsammlung

Kunstsammlung
Forschungsprojekt

Einführung

Im Sommersemester 2013 setzten sich die Studierenden des Masterstudiengangs „Angewandte Medien- und Kulturwissenschaften“ im Rahmen des Seminars "Kunst und Leben an der Technischen Hochschule Carl Schorlemmer Leuna-Merseburg" unter der Leitung von Prof. Alfred Frei, Christian Siegel und Frank Venske mit der Kunstsammlung der Hochschule auseinander, die exemplarische Werke des sozialistischen Realismus aus den Jahren 1958-1989 vereint und somit einen einzigartigen Einblick in die Kunst- und Sammlungspolitik der DDR ermöglicht.

Die Arbeitsergebnisse wurden in einer Ausstellung vom 04.04.2014 bis 14.05.2014 im Foyer der Hochschule präsentiert und in einem Katalog veröffentlicht. Außerdem entstanden zu 13 dauerhaft im Foyer der Hochschule ausgestellten Kunstwerken Hörstücke, die auf der Website zu hören sind.

Weiterlesen...

Kunstsammlung

Karl Schorlemmer und Friedrich Engels

Rofl Kiy | 1973 |  Öl auf Leinwand | 127,5 x 107cm

Das Bild Karl Schorlemmer und Friedrich Engels von Rolf Kiy entstand 1973. Das Bild ist ein Beispiel dafür, wie sich die Ideologen der DDR auch mit Hilfe der Wissenschaft zu rechfertigen suchten. Carl Schorlemmer soll als Mitglied der Sozialdemokratischen Partei seit 1889 und als Freund Karls Marx und Friedrich Engels in wissenschaftlichen Fragen beraten haben.

Leningrad

 von Wilhelm Schmied | 1972 | Öl auf Hartfaser | 152 x 188 cm

Das Ölgemälde -Leningrad- von Wilhelm Schmied von 1972 zeigt einen Blick auf das Winterpalais, in dem sich die weltberühmte Eremitage befindet. Bilder, die die Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Sowjetunion darstellten, sollten die in der DDR propagierte Verbundenheit zum -großen Bruder- UdSSR unterstreichen.

Triptychon

von Vera Singer | 1974 | Öl auf Hartfaser | verschiedene Größen

Das Triptychon -Studentischen Leben- von Vera Singer von 1974 war ein Auftragswerk der Technischen Hochschule. Es stellt mit seinen drei Teilen das vielfältige Leben an einer Sozialistischen Hochschule dar, wobei sich die Künstlerin bewusst der Ästhetik und Form von christlichen Altären bedient. Die künstlerische Qualität dieser Arbeit ist allerdings recht bescheiden.

Weinlese in Bulgarien

von Fritz Freitag | 1972 | Öl auf Hartfaser | 149 x 166cm

Die -Weinlese in Bulgarien- von Fritz Freitag entstand 1972. Fritz Freitag, der 1947 die Künstlervereinigung -Die Fähre- in Halle gründete, führte 1955 eine Studienreise nach Bulgarien. Skizzen und Zeichnungen dieser Reise dienten als Vorlage des als -goldene Erinnerung- wirkenden Bildes.

Vier Elemente

von R. und W. Rataiczyk | 1962 | Texil / Gobelin  / Wolle | 230 x 635cm

Der 2,30 X 6,35 m große Wandteppich -Die vier Elemente- wurde 1962 vom Künstlerehepaar Rosemarie und Werner Rataizcyk geschaffen. Der in Gobelintechnik gewebte Wandteppich thematisiert die klassische antike Elementen-Lehre.

Voelkerfreundschaft

von Hans Rothe |  Scagliola | 1964 |  355x 1690 cm

Das Wandbild -Völkerfreundschaft - wurde 1964 im Auftrag der damaligen Technische Hochschule Leuna-Merseburg vom Künstler Hans Rothe in Scagliola-Technik, einer Gips-Intarsien-Technik, geschaffen. Hans Rothe, Jahrgang 1929, lebt und arbeitet in Burgliebenau in der Elsteraue.

Die Wissenschaft dient dem Leben

von Karl Heinz Wenzel | 1963-65 |  Wandbild (keramisch) | 355x1105 cm

Das Keramik-Wandbild mit dem Titel - Die Wissenschaft dient dem Leben - schufen die Künster Karl Kothe aus Coswig und Karl-Heinz Wenzel aus Wittenberg im Jahre 1963-65. Karl-Heiz Wenzel, der seit 1970 in Neubrandenburg lebt, ist auch der Onkel des Liedermachers Hans-Eckardt Wenzel.

Stadtansicht Halle

von Bernd Wilke | 1971 | Öl auf Hartfaser | 91 x 131 cm

Die -Stadtansicht Halle- malte der 1943 in Wittenberg geborene Bernt Wilke 1971. Es zeigt die -Magistrale-, die als Zufahrtsstrasse Halle Neustadt mit dem Hauptbahnhof Halle verbindet. Die Hochhäuser am Horizont reflektieren die Sozialistischen Großsiedlungen der 1970er Jahre, wie z.B. Halle-Neustadt.

 

Walzwerk Hettstedt

von Herbert Köppe | unbekannt | Öl auf Hartfaser | 72 x 76cm

Das -Walzwerk Hettstedt- von Herbert Köppe ist nicht datiert. Es zeigt wenig romantisierend den Eingriff der Industrie in die Landschaft in und um Hettstedt.

Braunkohlewerke Großkayna

 von Fritz Müller | 1972 | Öl auf Hartfaser | 60 x 80 cm

-Braunkohlewerke Großkayna- ist ein Bild, dass Fritz Müller ebenfalls 1972 schuf. In dieser Landschaft wirkt der den Himmel verdunkelnde Rauch aus den Schornsteinen des Braunkohlewerkes bedrohlich. Man könnte das Bild als sanfte Umweltkritik des Künstlers deuten.

Merseburger Stadtansicht

von Fritz Müller | 1972 | Öl auf Hartfaser | 60 x 80cm

Das eher kleinere Bild -Merseburger Stadtansicht- von Fritz Müller entstand 1972. Es zeigt neben der historischen Bebauung Merseburgs neue sozialistische Wohnbauten und mit ein wenig verhaltener Kritik, die Industrie und deren Auswirkungen auf die Umwelt.

Kaukasus

von Kurt Pers | 1960 | Öl auf Hartfaser | 55,5 x 64 cm

Das kleinere Gemälde -Kaukasus- schuf Kurt Pers 1960. Den 1929 in Stralsund geborene Künstler, der als Plakat- und Schriftenmaler im Mansfeld Kombinat und ab 1968 freischaffend als Maler tätig war, führten Urlaubs- und Studienreisen in die Sowjetunion, wovon auch dieses farbenfrohe Bild zeugt.

Wenzelsplatz in Prag

von Eberhard Frey | 1958 | Öl auf Hartfaser | 90,5 x 69 cm

Von Eberhard Frey stammt das Gemälde -Wenzelsplatz in Prag-. Es entstand 1958 und steht somit nicht in Zusammenhang mit dem -Prager Frühling-. Es ist als Remineszens an das sozialistische Nachbarnland anzusehen, zu dem seitens der Technischen Hochschule wissenschaftliche Beziehungen bestanden.

 

 

Nach oben