Auf den zweiten Blick

Symposium zu Ansätzen partizipativer Theaterarbeit in ländlichen Räumen

im Rahmen der Ständigen Konferenz Spiel und Theater an Hochschulen
21. bis 23. März 2024 | Hochschule Merseburg

Was bewegt partizipative Theaterarbeit in ländlichen Räumen?

Aktuell und bundesweit geben Projekte, Netzwerke und Förderprogramme mit guten Ideen und überzeugenden Ansätzen Antworten auf die Frage, was Kultur in ländlichen Räumen bewegt. Das Symposium AUF DEN ZWEITEN BLICK rückt die zeitgenössische Theaterarbeit in den Fokus und konzentriert sich im Besonderen auf Ansätze partizipativen Arbeitens.

    Gemeinsam mit Vermittler:innen, Künstler:innen und Vertreter:innen aus Bildung, Politik und Verwaltung möchten wir diese Landschaften ausloten. Podien, Parcours und Theaterproduktion sowie Workshops und Gespräche eröffnen uns verschiedene Wege durch ländliche Räume.

    Wie finden sich Orte, Themen, Menschen?

    Wie gelingen Begegnung, Verständigung und Zusammenhalt?

    Wie verändert sich Kunst, je nach Kontext, in den sie gerät?

    Welche Konzeptionen, Zugänge, Arbeitsweisen, Förderungen und Bündnisse braucht es, damit eine nachhaltige Arbeit entsteht?

    Und wie können ländliche Räume zur Landschaft werden, in der sich das Verständnis von Theater erneuern und erweitern kann?

    Wir laden Sie herzlich vom 21. bis 23. März 2024 auf den Campus nach Merseburg ein – der zweite Blick lohnt auf jeden Fall.

     

     

    Anmeldung

    Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei (Abendessen Tag 1 und Mittagessen Tag 2 sind selbst zu zahlen).

    Wir wollen Ihre Teilnahme am Symposium so barrierearm und angenehm wie möglich gestalten. Die Veranstaltungsorte sind weitestgehend stufenlos erreichbar und barrierefrei zugänglich.

    Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 23.02.2024 erforderlich.
    Zur besseren Planung bitten wir um Angabe, ob Sie an der Busfahrt zur Theaterpremiere im Theater Eisleben teilnehmen möchten.

     

    Konzept & Organisation

    Skadi Konietzka, Dozentin für Theatervermittlung

    unterstützt durch Studierende des Masters Angewandte Medien- und Kulturwissenschaft:

    • Organisation und Umsetzung: Marina Blum, Mona Borucker, Lea Grünheid, Helen Kemmer, Hannah Lüken, Francis Mayer, Henrieke Neelen, Yaroslava Shkolna
    • Konzeption und Produktion Parcours und Busfahrt: Laura Becker, Verena Bergmann, Melanie Heyne, Katrin Joost, Astrid Stoltenberg

    Konzept & Organisation:

    Kontakt

    Kontaktperson
    Skadi Konietzka
    Lehrkraft für besondere Aufgaben: Theaterpraxis / Theatervermittlung
    Raum: F/4/23
    Telefon: +49 3461 46-2217

    Veranstalter

     

     

    Unterstützer

    Nach oben