Zurück
Kontaktperson
Prof. Dr.

Heinz-Jürgen Voß

Funktionen

Professur für Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung
Bereich: Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur

Raum: F/3/03.1
Telefon: +49 3461 46-2903
Fax: --
E-Mail funktional:
E-Mail persönlich:

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Prorektor*in für Studium und Lehre
Bereich: Prorektorat für Studium und Lehre

Raum: F/2/4
Telefon: +49 3461 46-2903
E-Mail persönlich:

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Tätigkeitsbereiche

Prävention von sexualisierter Gewalt / Förderung geschlechtlicher und sexueller Selbstbestimmung / Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt / Queer Theory / Intersektionalität / biologisch-medizinische Geschlechtertheorien

Publikationen

Ausgewählte Publikationen und Referenzen

Wichtigste Monographien:

Voß, Heinz-Jürgen / Wolter, Salih Alexander (2013; 3. Aufl. 2019): Queer und (Anti-)Kapitalismus. Schmetterling Verlag, Stuttgart. (Engl. Übersetzung 2018: Queer and (Anti)Capitalism. In: Christopher Sweetapple, The Queer Intersectional in Contemporary Germany: Essays on Racism, Capitalism and Sexual Politics Psychosozial, Gießen.)

Voß, Heinz-Jürgen (2011; 4. Aufl. 2018): Geschlecht: Wider die Natürlichkeit (thorie.org). Schmetterling Verlag, Stuttgart. (Engl. Übersetzung 2021: The Intricacy of the Human Sexes. Gießen: Psychosozial-Verlag.)

Voß, Heinz-Jürgen (2010; 3. Aufl. 2011): Making Sex Revisited: Dekonstruktion des Geschlechts aus biologisch-medizinischer Perspektive. Transcript-Verlag, Bielefeld.

Wichtigste (Mit-)Herausgaben von Büchern:

Voß, Heinz-Jürgen (Hg., 2020): Die deutschsprachige Sexualwissenschaft: Bestandsaufnahme und Ausblick. Psychosozial Verlag, Gießen.

Wazlawik, Martin; Retkowski, Alexandra; Henningsen, Anja; Dekker, Arne (Hg., 2019): Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten: Aktuelle Forschungen und Reflexionen. Springer VS, Wiesbaden.

Katzer, M., Voß, H.-J. (Hrsg., 2016): Geschlechtliche, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung: Praxisorientierte Zugänge. Psychosozial-Verlag, Gießen.

Herausgegebene Reihen:
Buchreihe „Angewandte Sexualwissenschaft“, im Psychosozial Verlag (Gießen)
Buchreihe „Sexualwissenschaftliche Schriften“ im Hausverlag der Hochschule Merseburg

Vollständige Literaturliste und weitere Informationen auf: https://heinzjuergenvoss.de

Lebenslauf

Heinz-Jürgen Voß hat seit 2014 die Professur “Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung” am Fachbereich Soziale Arbeit. Medien. Kultur der Hochschule Merseburg inne und ist seit 2022 Prorektorin für Studium und Lehre. Voß leitete und leitet zahlreiche Forschungsprojekte (u.a. die vom BMBF geförderten Projekte "Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Traumatisierung" und "SeBiLe - Sexuelle Bildung für das Lehramt" [Verbundprojekt mit Prof. Drinck, Universität Leipzig] sowie das EU-Projekt "TRASE - Training in Sexual Education for People with Disabilities"). Regional und bundesweit bringt sich Voß in die Fortentwicklung von Strukturen zur Prävention von sexualisierter Gewalt und zur Förderung Sexueller Bildung ein, u.a. durch schulische Fortbildungen und die Bereitstellung der PETZE-Ausstellungen in LSA (https://echtpraesa.de/).

Vor der Professur an der Hochschule Merseburg war Heinz-Jürgen Voß externe
r Mitarbeiterin im Forschungsprojekt “Sexualität und “Gender” als Begriffskulturen in der Biologie” an der Europa Universität Viadrina (2012-2014), wissenschaftlicher Mitarbeiterin am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Medizinischen Fakultät an der Universität Halle-Wittenberg (2011-2012) und Angestellter des LesBiSchwulen Kontaktladens „Knackpunkt“ (2009-2010).

Wissenschaftlich relevante Mitgliedschaften sind:

Dt. Gesellschaft für Soziale Arbeit / Hochschullehrerbund / Fachgesellschaft Gender / Dt. Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) / Gesellschaft für Sexualwissenschaft (GSW) / Gesellschaft für Sexualpädagogik (GSP) / Dt. STI Gesellschaft (DSTIG, Gesellschaft zur Förderung der Sexuellen Gesundheit) / Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin / Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di / Interkulturelles Zentrum Merseburg e.V. / Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.

Nach oben