Zurück
Kontaktperson
Prof. Dr.

Heinz-Jürgen Voß

Funktionen

Professur für Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung
Bereich: Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur

Raum: F/3/03.1
Telefon: +49 3461 46-2208
E-Mail funktional:
E-Mail persönlich:

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Tätigkeitsbereiche

Prävention von sexualisierter Gewalt / Förderung geschlechtlicher und sexueller Selbstbestimmung / Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt / Queer Theory / Intersektionalität

Publikationen

Ausgewählte Publikationen und Referenzen

Monographien:

Ritter, Kim / Voß, Heinz-Jürgen (2019): Being Bi: Bisexualität zwischen Unsichtbarkeit und Chic. Wallstein, Göttingen.

Voß, Heinz-Jürgen / Wolter, Salih Alexander (2018): Queer and (Anti)Capitalism. (in: Christopher Sweetapple, The Queer Intersectional in Contemporary Germany: Essays on Racism, Capitalism and Sexual Politics Psychosozial, Gießen. [Open Access]https://heinzjuergenvoss.de/wp-content/uploads/2018/09/7444_The_Queer_Intersectional_in_Cont.pdf.

Çetin, Zülfukar / Voß, Heinz-Jürgen (2016): Schwule Sichtbarkeit und schwule Identität. Psychosozial-Verlag, Gießen. [Open Access]https://doi.org/10.30820/9783837968057.

Voß, Heinz-Jürgen / Wolter, Salih Alexander (2013): Queer und (Anti-)Kapitalismus. Schmetterling Verlag, Stuttgart.

Voß, Heinz-Jürgen (2013): Biologie & Homosexualität. Unrast-Verlag, Münster.

Çetin, Zülfukar, Voß, Heinz-Jürgen, Wolter, Salih Alexander (2012): Interventionen gegen die deutsche „Beschneidungsdebatte“. Edition Assemblage, Münster.

Voß, Heinz-Jürgen (2012): Intersexualität – Intersex: Eine Intervention. Unrast-Verlag, Münster.

Voß, Heinz-Jürgen (2011; 4. Aufl. 2018): Geschlecht: Wider die Natürlichkeit (thorie.org). Schmetterling Verlag, Stuttgart.

Voß, Heinz-Jürgen (2010; 3. Aufl. 2011)): Making Sex Revisited: Dekonstruktion des Geschlechts aus biologisch-medizinischer Perspektive. Transcript-Verlag, Bielefeld.

Herausgeber_innenschaft:

Katzer, Michaela / Voß, Heinz-Jürgen (Hg., 2019): Geschlechtliche und sexuelle Selbstbestimmung durch Kunst und Medien: Neue Zugänge zur sexuellen Bildung. Psychosozial Verlag, Gießen.

Wazlawik, Martin / Retkowski, Alexandra / Henningsen, Anja / Dekker, Arne (Hg., 2019): Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten: Aktuelle Forschungen und Reflexionen. Springer VS, Wiesbaden.

Voß, Heinz-Jürgen (Hrsg., 2018): Die Idee der Homosexualität musikalisieren: Zur Aktualität von Guy Hocquenghem. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Bardehle, Doris; Voß, Heinz-Jürgen; Klotz, Theodor; Staudenmeyer, Bettina; Stiftung Männergesundheit (Hg., 2017): Dritter Deutscher Männergesundheitsbericht – Sexualität von Männern. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Katzer, M., Voß, H.-J. (Hrsg., 2016): Geschlechtliche, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung: Praxisorientierte Zugänge. Psychosozial-Verlag, Gießen.

Freikamp, U., Leanza, M., Mende, J., Müller, S., Ullrich, P., Voß, H.-J. (Hrsg., 2008): Kritik mit Methode? Forschungsmethoden und Gesellschaftskritik (Texte 42). Karl Dietz Verlag, Berlin. [Open Access]https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Publ-Texte/Texte-42.pdf.

Herausgegebene Reihen:

Im Rahmen der Forschungsprofessur sind in Merseburg zwei Buchreihen auf den Weg gekommen; sie werden gemeinsam von Prof. Ulrike Busch, Prof. Harald Stumpe, Prof. Konrad Weller und Prof. Heinz-Jürgen Voß betreut. Die Buchreihe „Angewandte Sexualwissenschaft“, die im renommierten Psychosozial-Verlag erscheint, hat bereits reges Interesse geweckt. Mittlerweile sind in dieser Buchreihe die folgenden Bände erschienen: [Verlagslink]https://www.psychosozial-verlag.de/catalog/index.php/cPath/2000_2130.

Im März 2016 erschien der erste Band der Buchreihe „Sexualwissenschaftliche Schriften“ im Hausverlag der Hochschule Merseburg. Auch diese Reihe wurde von der Forschungsprofessur angestoßen. Die Reihe soll gerade dazu dienen, dass die oft sehr guten und inhaltlich innovativen Masterarbeiten aus den sexualwissenschaftlichen Studiengängen der Hochschule Merseburg in das theoretische und wissenschaftliche Praxisfeld eingehen. Die Bände:

• Band 5: Ver-rückte Normalitäten: Orientierungsversuche in Spannungsfeldern von Behinderung und geschlechtlich-sexueller Vielfalt (2019, Maria Kühn); • Band 4: Grundschul-Workshops zur Prävention sexualisierter Gewalt (2019, Dorothea Gebhardt); • Band 3: Mädchen und Frauen mit Behinderungen (2017, Esther Stahl); • Band 2: Sexualität und Soziale Arbeit (2016, Andrea Altenburg); • Band 1: Sexualpädagogik in der Vorschule (2016, Lara Denz);

In Kooperation mit Prof. Dr. Barbara Drinck und Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt (beide Universität Leipzig) gibt die Forschungsprofessur das „Gender Glossar“ heraus, das als begutachtete Zeitschrift mittlerweile mit ISSN eingetragen ist (www.gender-glossar.de). Das Gender Glossar stellt eine fachlich fundierte und begutachtete Form dar, Wissen der Geschlechterforschung und Sexualwissenschaft enzyklopädisch zugänglich zu machen und damit eine qualitativ hochwertige Quelle für einen ersten Wissenszugang zu etablieren; damit sollen Anreize entstehen, z.B. auch die Plattform „Wikipedia“ nach und nach mit verlässlichem Wissen anzureichern.

Vollständige Literaturliste auf: [www.heinzjuergenvoss.de]https://heinzjuergenvoss.de

Lebenslauf

seit Mai 2014: Forschungsprofessur “Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung” am Institut für Angewandte Sexualwissenschaft des Fachbereichs Soziale Arbeit. Medien. Kultur an der Hochschule Merseburg. Zahlreiche Forschungsprojekte, unter anderem: Projektleitung "Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Traumatisierung" (BMBF-Projekt); Projektleitung "SeBiLe - Sexuelle Bildung für das Lehramt" (BMBF-Projekt, Verbundprojekt mit Prof. Drinck, Universität Leipzig); Projektleitung "TRASE - Training in Sexual Education for People with Disabilities" (EU-Projekt, Erasmus+); Projektleitung "PETZE - Ausstellungen zur Prävention von sexualisierter Gewalt zur Ausleihe und Forschung in Sachsen-Anhalt" (Anschaffung der Ausstellungen: EU-Projekt, EFRE); gemeinsam mit Prof. Meißner und Prof. Borchert Projekt ego.-INKUBATOR „STARTkom“

2012 – 2014: Externe_r Mitarbeiter_in, LS Sprachwissenschaft und therapeutische Kommunikation, Europa Universität Viadrina; Forschungsprojekt “Sexualität und “Gender” als Begriffskulturen in der Biologie”

2011 – 2012: Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Medizinischen Fakultät an der Universität Halle-Wittenberg

2011: Auszeichnung der Dissertation mit der vom Auswärtigen Amt, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Fritz Thyssen Stiftung und der VG Wort vergebenen Übersetzungsförderung “Geisteswissenschaften international” (Pressemitteilung Universität Halle-Wittenberg)

seit 2007: Lehrbeaufragte_r in den Fachbereichen Biologie, Sozialwissenschaften, Geschlechterforschung, Medizin an den Universitäten Göttingen, Hildesheim, Hannover, Marburg, Bochum, Halle (Saale)

2009 – 2010: Angestellte_r des LesBiSchwulen Kontaktladens „Knackpunkt“, mit Aufgaben in der Beratung und der Konzeption von Beratungsmaterialien

2005 – 2010: Promotion (Dr. phil.) mit der Arbeit “Geschlechterdekonstruktion aus biologisch-medizinischer Perspektive” am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Bremen (betreut durch Prof. Dr. Rüdiger Lautmann und Prof. Dr. Sigrid Schmitz), gefördert durch ein Promotionsstipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung; Prädikat: summa cum laude

2004 – 2005: Interdisziplinäre Weiterbildung in den Fachbereichen Philosophie, Sozialpolitik und Geschlechterforschung an der Universität Göttingen

2001 – 2002: Außeruniversitäre Forschungsprojekte am Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Themen: „Einfluss von Schwermetallen auf den Abbau von Mineralöl-Kohlenwasserstoffen durch ein Mikroorganismenkonsortium“, „Überlebensfähigkeit bakterieller Konsortien in hochsalinen Kulturmedien“, „Isolation und Identifizierung halotoleranter Stämme“

bis 2004: Studium der Biologie (Diplom) an der TU Dresden und der Universität Leipzig; Abschluss: Dipl. Biol.

Wissenschaftlich relevante Mitgliedschaften:

Dt. Gesellschaft für Soziale Arbeit / Hochschullehrerbund / Fachgesellschaft Gender / Dt. Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) / Gesellschaft für Sexualwissenschaft (GSW) / Gesellschaft für Sexualpädagogik (GSP) / Dt. STI Gesellschaft (DSTIG, Gesellschaft zur Förderung der Sexuellen Gesundheit) / Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin / Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di / Interkulturelles Zentrum Merseburg e.V.

Nach oben