Das Projekt SL²

SL² - Stärkung des Lehrens und Lernens

Digitale Lehr-, Lern- und Unterstützungsangebote etablieren

Durch das Projekt SL² - Stärkung des Lehrens und Lernens - werden innovative und digital gestützte Lehr-, Lern- und Prüfungskonzepte erarbeitet und etabliert. Hierzu werden Lehrende und Studierende unterstützt, medien- und hochschuldidaktische Impulse gesetzt, Infrastruktur für digitales Lehren und Lernen ausgebaut sowie Studierende in die Digitalisierung der Hochschulbildung an unserer Hochschule einbezogen.

Entwicklung Innovativer Lehr- und Lernkonzepte an der HoMe

Bereits seit 2012 unterstützt das Team des ehemaligen Projektes HET LSA gemeinsam mit dem Team für Medienproduktion die Lehrenden sowie die (E-)Tutoren*innen an der Hochschule Merseburg bei der Gestaltung ihrer Lehre. Dafür haben die Mitarbeiter*innen zahlreiche, für die gesamte Hochschule relevante Aufgaben übernommen, um den Erfolg und die Ressourcen insbesondere im Kontext der digitalen und innovativen Lehre zu erhalten. Damit Lehrende und Studierende weiterhin unterstützt werden, wurde durch die Hochschulleitung das Projekt Stärkung des Lehrens und Lernens – SL² als Nachfolger von HET LSA ins Leben gerufen. Die bisherigen Angebote des Teams werden somit fortgeführt und perspektivisch ausgebaut, sodass Lehrende weiterhin gezielt beraten und unterstützt werden können – wie beispielsweise in der mediendidaktischen Sprechstunde und in hochschul- und mediendidaktischen Schulungen sowie durch die Unterstützung durch spezialisierte studentische Hilfskräfte. Gemeinsam mit Lehrenden und Studierenden möchte das Team von SL² Angebote etablieren, Lehren und Lernen unterstützen und weitere digitale Lehr-, Lern- und Unterstützungsangebote aufbauen.

Das Projekt SL² - Stärkung des Lehrens und Lernens - wird aktuell durch 3 Vorhaben gefördert:

  • aus Hochschulpaktmitteln,
  • durch das Verbundprojekt eSALSA (Stiftung "Innovation in der Hochschullehre") sowie
  • durch das Einzelvorhaben Students4Students@HoMe (Stiftung "Innovation in der Hochschullehre")

Stiftung "Innovation in der Hochschullehre"

Die neu gegründete Stiftung "Innovation in der Hochschullehre" hat es sich zum Ziel gesetzt, dauerhaft die Qualität und Innovationen in Studium und Lehre zu fördern. Dabei werden die Hochschulen unterstützt, sich bestmöglich auf gesellschaftliche Herausforderungen und Bedarfe einzustellen. Die Stiftung fördert dabei geeignete Projekte, die an einzelnen Hochschulen verankert sind oder im Verbund umgesetzt werden. Zudem schafft sie neue Angebote zur gegenseitigen Vernetzung, stärkt den Wissenstransfer zwischen den Hochschulen und fördert den Austausch über geschaffene Ergebnisse sowie Erfolge und Herausforderungen.

Seit dem Jahr 2021 fördert die Stiftung "Innovationen in der Hochschullehre" mit ihrer ersten Ausschreibung "Hochschullehre durch Digitalisierung stärken" deutschlandweit Hochschulen und setzt dabei den Fokus auf das Thema Digitalisierung. Unter dem Dach des Projekts SL² - Stärkung des Lehrens und Lernens konnte die Hochschule erfolgreich an der Beantragung des Verbundprojekts "eSALSA" mitwirken und zusätzlich das Einzelprojekt "Students4Students@HoMe" einwerben.

Die Hochschulen im Land Sachsen-Anhalt haben sich in den letzten Jahren bezüglich der Digitalisierung in der Lehre unterschiedlich orientiert und entwickelt. Dabei sind die Kompetenzen bezüglich der Digitalisierung an den Hochschulen unterschiedlich ausgeprägt und verortet. Die kompetente Unterstützung von Lehrenden in Bezug auf digitalen Lehr-/Lern- und Prüfungsformen muss aus diesem Grund weiter ausgebaut werden. Zudem gilt es die vorhandenen Kompetenzen an den Hochschulen zu bündeln und durch den Verbund zur Verfügung zu stellen.

Die Stiftung "Innovation in der Hochschullehre" fördert von 2020 bis 2024 aus diesem Grund das Verbundprojekt eSALSA (eService-Agentur für die Hochschulen im Land Sachsen Anhalt). Ziel des Vorhabens ist es, eine eService-Agentur einzurichten, um drei thematische Schwerpunkte gebündelt bearbeiten zu können: hybride Lehr- und Lernszenarien, digitale Prüfungen und Online-Weiterbildungsangebote für Lehrende in Sachsen-Anhalt.

Das Projektziel sieht vor, dass an allen beteiligten Hochschulen technische, didaktische und rechtliche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um elektronische Prüfungen durchzuführen, hybride Lehrszenarien anzubieten und Lehrende gezielt dafür zu qualifizieren. Die drei Themenschwerpunkte werden in sogenannten Kompetenzzirkeln von den Mitarbeitenden bearbeitet.

In der ersten Phase sollen hierfür die jeweiligen technischen, rechtlichen und didaktischen Grundlagen für die Umsetzung von Lösungen in den drei Themenschwerpunkten erarbeitet werden. Darauf aufbauend sollen konkrete Lehrprojekte der Lehrenden an den Hochschulen durch Lehr-/Lern- und Prüfungsszenarien unterstützt werden. Zu berücksichtigen ist dabei die gezielte Weiterbildung der Lehrenden. Der Kompetenzzirkel Online-Weiterbildung entwickelt daher für die verschiedenen Kompetenzstufen der Lehrenden aufeinander aufbauende Online-Qualifizierungsangebote. Dabei ist die strikte Einbeziehung der Studierenden notwendig, um auch ihnen dabei zu helfen, sich effektiver auf die neue angestrebte Lehr-/Lernkultur vorzubereiten.

Auf der am Ende des Verbundprojektes geschaffenen Grundlage soll eine landesweite Koordinierungsebene im Bereich Digitalisierung der Hochschulbildung geschaffen werden.

Beteiligte Hochschulen:

  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Leitung des Projektes Prof. Dr. Torsten Schubert, Zentrum für Multimediales Lernen und Lehren)
  • Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • Hochschule Anhalt
  • Hochschule Harz
  • Hochschule Magdeburg-Stendal
  • Kunsthochschule Burg Giebichenstein
  • Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt

Zusätzlich zu dem Verbundprojekt konnte die Hochschule Merseburg bei der Stiftung „Innovative Hochschullehre“ das Einzelvorhaben „Students4Students@HoMe“ erfolgreich einwerben.

Ziel des Projektes ist es, durch das E-Mentoring-Programm, das E-Tutoring-Programm und das E-Maker-Programm, Peer Learning an der Hochschule zu verankern. Dadurch sollen studierendenzentrierte digitale Angebote entwickelt werden, um Studierende aktiv bei der Umsetzung digitaler Hochschulbildung einzubeziehen und weitere Unterstützungsangebote für Studierende zu entwickeln.  

Bisher lag der Fokus der Digitalisierung der Hochschulbildung immer auf der Qualifizierung von Lehrenden und dem Ausbau der notwendigen Infrastruktur. Studierenden und deren Potenzial wurden dabei außen vorgelassen. Das Projekt „Students4Students@HoMe“ zielt darauf ab, die Digitalkompetenz der Studierenden zu stärken, um eigenständig Ideen und Impulse für Lehr-/Lern- und Unterstützungsmaterialien zu entwickeln. Dabei erstellen sie im Rahmen des E-Maker-Programms digitale Lehr- und Lernmaterialien in Zusammenarbeit mit Lehrenden. Im E-Tutorien-Programm soll die Umsetzung von E-Tutorien gezielt evaluiert, gefördert und die orts- und zeitunabhängige Durchführung ermöglicht werden. Im Rahmen des E-Mentoring-Programm werden Studierende zu Beginn des Studiums von E-Mentor*innen betreut und unterstützt, um sich schnell an der Hochschule Merseburg zurecht zu finden. Auch hier sollen digitale Elemente unterstützend aufgebaut und implementiert sowie das Mentoring online angeboten werden.

Zur Umsetzung dieser Teilprojekte soll ein Maker-Space eingerichtet werden, welcher den Studierenden Zugang zur notwendigen Technik und Software für die Produktion eigener digitaler Lehr-, Lern- und Unterstützungsangebote sowie Technik zur Umsetzung von Online-Sessions (Austauschtreffen, E-Tutorien etc.) bietet.

Das Projekt zielt mit all diesen Maßnahmen darauf ab, die Attraktivität des Hochschulstandorts Merseburg zu erhöhen, die Reduzierung der Abbrecherquote und der Begegnung von Heterogenität durch gezielte orts- und zeitunabhängig nutzbare teils adaptive Lehr- Lern- und Unterstützungsangebote zu begegnen.

 

                  

Förderer des Projektes SL²

               

 

Ihre Ansprechpartner*innen

Kontaktperson
Christine Handschuh
Wissenschaftliche Mitarbeiterin SL²
Raum: Hg/D/4/06a
Kontaktperson
Sabine Keller
Wissenschaftliche Mitarbeiterin SL²
Raum: Hg/D/4/06a
Telefon: +49 3461 46-2172
Kontaktperson
Yann Labry
Wissenschaftlicher Mitarbeiter SL²
Raum: Hg/D/4/06A
Telefon: +49 3461 46-2982
Kontaktperson
Manuela Staudte
Projektmitarbeiterin Medienproduktion
Raum: HG/A/2/05
Kontaktperson
Franz Fiedler
Projektmitarbeiter Medienproduktion - SL² www.hs-merseburg.de/medienproduktion
Raum: HG/A/2/05
Kontaktperson
Martin Gorowska
Wissenschaftlicher Mitarbeiter SL²- Students4Students@HoMe
Raum: HG/A/2/05
Telefon: 03461 - 46 2124
Nach oben