Gesundheitstag

Gesundheitstag
20.10.2022 | Achtsamkeit und Resilienz

Die Techniker Krankenkasse lädt wieder zum alljährlichen Gesundheitstag alle Studierende und Mitarbeitende der Hochschule Merseburg ein. Mit interaktiven und hybriden Workshops sowie tollen Sportkursen und informativen Check-ups sollen alle am 20.10.2022 in der Zeit von 8:00 bis 16:00 Uhr einen Tag unter dem Motto "Achtsamkeit und Resilienz" erleben.

Gesundheitsangebote

Interaktiver Sinnesgarten
8 bis 16 Uhr |  Hg A/1/Foyer | keine Anmeldung


Entspannungs-Coaching
8 bis 16 Uhr | Hg E/0/11 | Anmeldung 


Vortrag „Achtsamkeit – Stark im Hier und Jetzt“:
9:45 bis 10:45 Uhr | Hg/A/2/Hörsaal 1 | keine Anmeldung


Vortrag „Resilienz entwickeln – Gelassenheit auch in schwierigen Zeiten“
11:15 bis 12:15 Uhr | Hg/A/2/Hörsaal 1 | keine Anmeldung

Schnupperkurse

Qigong – (Chi Gong) Arbeit am Qi - der Lebensenergie
9:00 bis 9:45 Uhr | Hochschulsportzentrum | Anmeldung


PMR – Progressive Muskelentspannung
10 bis 10:30 Uhr, Hochschulsportzentrum | Anmeldung


AT – Autogenes Training
10:45 bis 11:15 Uhr | Hochschulsportzentrum | Anmeldung


Yoga
11:30 bis 12 Uhr | Hochschulsportzentrum | Anmeldung


Fit für den Büroalltag
13:00 bis 13:45 Uhr | Hochschulsportzentrum | keine Anmeldung

Turnier

Tischfußball - Turnier
12 bis ca. 14 Uhr | Hg A/0/Foyer ggf. Innenhof | 2 Personen pro Team | Max. 10 Teams | Regelwerk | Anmeldung


Informationsstand

Techniker Krankenkasse
8 bis 16 Uhr | Hg A/1/Foyer


 

Anmeldung Tischfußball | 2 Personen pro Team | Max. 10 Teams

 

Weitere Informationen

Weitere Informationen

An fünf interaktiven Stationen zum Hören, Sehen, Schmecken, Riechen und Fühlen können die Teilnehmer ihre Sinne neu erleben! So werden auch für den Berufsalltag die Sinne geschärft und die eigene Umwelt bewusster wahrgenommen. Sehen: Verschiedene optische Täuschungen und visuelle Illusionen stellen Ihre Wahrnehmung auf die Probe. Hören: Ihre akustische Wahrnehmungsfähigkeit wird beim Geräusche-Memory getestet. Riechen: Wer hat den richtigen „Riecher“: In verschlossenen Gefäßen mit kleiner Öffnung gilt es völlig verschiedene Duftstoffe wie Kräuter, Blüten oder Gewürze zu erkennen. Schmecken: Mit verbundenen Augen müssen Sie sich ganz auf Ihren Geschmack verlassen. Verschiedene Säfte stellen Ihre Geschmacksnerven vor ungeahnte Herausforderungen. Fühlen: Allein durch Berührung erkennen und benennen – In blickdichten Tastboxen werden unterschiedliche Inhalte, von Alltagsgegenständen bis hin zu Obst und Gemüse, platziert und von den Teilnehmern ertastet und erraten.

Bei psychischem Stress reduziert sich die Herzratenvariabilität, die Taktung der Herzrate wird immer gleichmäßiger. Deren Messung erlaubt daher eine objektive Bestimmung des Stressniveaus. Beim Entspannungscoaching wird dieser Parameter auch zur Steuerung und Kontrolle eines Atemtrainings genutzt, mit dem eine unmittelbare Entspannung eingeleitet werden soll. Diese einfache Entspannungstechnik kann in Alltag und Beruf spontan und flexibel zur Stressregulation eingesetzt werden.

Wie wird gemessen?

Die Teilnehmenden tragen während der Messung einen Sensor, der die Herzrate erfasst und die Berechnung des Stress-Indexes ermöglicht. Am Monitor wird die Herztaktung visualisiert und kontinuierlich dargestellt. Die Teilnehmenden erleben auf diese Weise, wie sich eine vertiefte Atmung unmittelbar stressregulierend einsetzen lässt.

In diesen unsicheren Zeiten nehmen die Belastungen zu. Ständig neue Herausforderungen, Ablenkungen, Druck und Dauerstress bestimmen unsere Gefühlslage. Mit Hilfe von Achtsamkeit, dem bewussten Wahrnehmen der eigenen Reaktion in Stress-Situationen, erschließen Sie sich notwendige Ressourcen. Achtsamkeit ist wie ein Muskel, der ständig trainiert werden kann. Sie hilft stressbedingten, körperlichen und psychischen Symptomen vorzubeugen.In diesen unsicheren Zeiten nehmen die Belastungen zu. Ständig neue Herausforderungen, Ablenkungen, Druck und Dauerstress bestimmen unsere Gefühlslage. Mit Hilfe von Achtsamkeit, dem bewussten Wahrnehmen der eigenen Reaktion in Stress-Situationen, erschließen Sie sich notwendige Ressourcen. Achtsamkeit ist wie ein Muskel, der ständig trainiert werden kann. Sie hilft stressbedingten, körperlichen und psychischen Symptomen vorzubeugen.

Eine sich immer schneller verändernde Umwelt erfordert ein sich immer schnelleres Anpassen an wechselnde Gegebenheiten. Der Anspruch einer fortwährenden Erreichbarkeit und Verfügbarkeit lassen uns kaum zur Ruhe kommen. Wer im beruflichen Alltag diesem Druck nicht standhalten kann, muss um seinen Job fürchten. Die Stärkung Ihrer persönlichen Widerstandskraft (Resilienz) hilft Ihnen mit den modernen Herausforderungen umzugehen und selbst aus belastenden Situationen mit einem persönlichen Nutzen hervorzugehen,

 

Ansprechperson

Kontaktperson
Marcel Pötzsch
Leiter Hochschulsport
Raum: Sp/0/12
Telefon: +49 3461 46 2623
Nach oben