Forschung

Forschung
Arbeitsgruppe Professor Dr. Thomas Rödel

Organische Synthese

Der Schwerpunkt unserer Forschung liegt zur Zeit im Bereich der organischen Synthese von Feinchemikalien. In Kooperation mit regionalen mittelständischen Betrieben Sachsen-Anhalts beschäftigen wir hauptsächlich mit der Erforschung neuer und der Optimierung bereits bestehender Prozesse. Unser Ziel ist es, innovative Synthese-wege für die technische Herstellung der Feinchemikalien zu finden, um die Substanzen ohne aufwendige Reinigungsverfahren, mit einer hohen Wirtschaftlichkeit und einer verbesserten Nachhaltigkeit zugänglich zu machen.

In bisherigen Projektarbeiten wurde Knowhow im Bereich der homogenen, als auch heterogenen Übergangsmetallkatalyse aufgebaut, vertieft und angewendet. Der Fokus lag dabei auf der enantioselektiven Hydrierung (asymmetrische Katalyse) von Acetophenon-basierten Substraten mit einer nachfolgenden Hydrierung des aromatischen Kernes mit Hilfe geträgerter Übergangsmetallkatalysatoren.
 

Innovative Feinchemikalien mit hoher Wertschöpfung aus Isoporen und Isopren-Folgeprodukten

Durch den Einsatz von Isopren oder Isopren-Folgeprodukten sollen neue, effizientere Synthesewege für Feinchemikalien (Riechstoffe, Farbstoffe, Terpene) entwickelt werden, die wirtschaftlicher und nachhaltiger sind als die herkömmlichen Herstellungsverfahren ohne Einsatz von Isopren. mehr

Zeitraum: 10.2019 - 03.2022
Förderung: Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Kooperationspartner: Miltitz Aromatics GmbH | FEW Chemicals
Rosengeruch ohne Blumen - MZ-Artikel 11.06.2019

Thermische Analyse von Kunststoffen

Die thermische Analyse fasst die Analysenmethoden zusammen, bei denen physikalische oder chemische Eigenschaften einer Substanz bzw. eines Gemisches als Funktion der Temperatur oder der Zeit gemessen werden. Einsatz finden diese Methoden bei der Kunststoffidentifikation, aber auch Vernetzungs- und Alterungsverhalten, Additiveinflüsse oder die Oxydationsstabilität von Kunststoffen können bestimmt werden. Ebenso werden niedermolekulare organische und anorganische Stoffe untersucht.

Im Bereich der TA liegt unser Forschungsschwerpunkt auf Untersuchungen mittels Dielektrischer Analyse (DEA). In Zusammenarbeit mit der AG von Prof. Dr. Cepus wurden DEA-Messungen mit Kammsensoren an gehärteten Lackfilmen auf Polyurethanbasis durchgeführt. Diese dienten der Untersuchung der Quellkinetik an Lackfilmen mit unterschiedlichen Lackrezepturen und veranschaulich ihr Quellungsverhalten in wässrigem bzw. alkoholischem Medium und anschließender Trocknungsprozesse. Auf der Grundlage dieser Messungen wurden die Diffussionskoeffizienten berechnet, und es gezeigte sich, dass diese mit den Ergebnissen aus statischen Experimenten vergleichbar sind. Parallel erfolgten dynamisch mechanische Untersuchungen an Folien und Lackfilmen. Die Folien wurden in einem Untersuchungsregime mit Temperaturgradienten vermessen als auch im definierten Feuchtemilieu betrachtet.
mehr

 

abgeschlossene Forschungs- und Kooperationsprojekte

Stereoselektive Reduktionen für Feinchemikalien mit verbesserter Nachhaltigkeit

Ziel dieses Projektes waren innovative Synthesewege für chirale Duftstoffe auf der Basis von Hydrierungen, die es schon bei der Herstellung ermöglichen, eine gewünschte Konstitution stark ange­rei­chert zu produzieren. So können Feinchemikalien ohne aufwendige Reinigungsverfahren und mit einer verbesserten Nachhaltigkeit zugänglich gemacht werden. mehr

Zeitraum 03.2017 - 09.2019
Förderung Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Kooperationspartner Miltitz Aromatics GmbH I OSC GmbH Bitterfeld
Der Duft von Maiglöckchen - MZ-Artikel 11.09.2018

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Emissionsmessungen an Polyamidcompounds mittels Headspace-GCMS

Zeitraum 05.2016-11.2017
Kooperationspartner EMS-Chemie (Deutschland) GmbH

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Claisen-/Cope-Umlagerung für völlig neue Riechstoffe

Basierend auf Claisen/Cope-Umlagerungsreaktionen wurden Verfahren gesucht, die einen chlorfreien Zugang zu Isopren-basierten Riechstoffen zu ermöglichen. Dabei waren sowohl bei der Auswahl der Edukte und der Reaktionsbedingungen als auch bei den Betrachtungen zu den Abproduktkosten und ökologischen Belastungen technische und ökonomische Faktoren zu berücksichtigen.

Zeitraum 02.2015-11.2016
Förderung Zentrales Innovationsprogramm Mitteldeutschland
Kooperationspartner Miltitz Aromatics GmbH I Wolfener Analytik GmbH
Eine stabile Verbindung - MZ-Artikel 02.04.2016

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bestimmung von Acrylnitril-Monomeren in SAN-Copolymeren

Zeitraum 03.2014-11.2015
Kooperationspartner DVA Plastics GmbH

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Analyse und Quantifizierung von Phthalsäureestern in EVA-, PE- und PVC-Schläuchen

Zeitraum 04.2013-11.2015
Kooperationspartner Raumedic AG

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dielektrische Untersuchungen an ultraschnellen Polyharnstoffklebstoffen

Zeitraum 02.2011-07.2011; 05.2012
Kooperationspartner Nolax AG, Bayer Material Science

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Reduzierung der Geruchsbildung bei der Herstellung und Formteilbildung von Polypropylencompounds

Im Projekt wurde nach den geruchsbildenden Ursachen in Compounds und Wechselwirkungen zwischen Rohstoffen und Compoundierbedingungen gesucht. Die gewonnenen Erkenntnisse lieferten einen produktunabhängigen Lösungsansatz, der auf weitere Produkte übertragen werden kann. Die Untersuchung der Polypropylenprodukte erfolgte mittels Headspace-GC/MS als Prüfmethode zur Identifizierung von geruchserzeugenden Substanzen.

Zeitraum 04.2009-12.2010
Förderung Zentrales Innovationsprogramm Mitteldeutschland
Kooperationspartner RP Compounds GmbH Schkopau

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dielektrische Kammsensoren für den Einsatz als on-line Prüfverfahren in Lackieranlagen

Die Trocknung und Härtung von Zwei-Komponenten-Polyurethanklarlacken wurde mittels Dielektrischer Analyse ausführlich untersucht. Eine Eignung der Messmethode für wasserhaltige Lacke, Modelsysteme und verschiedene Klarlacke wurde überprüft und dabei konnte eine eindeutige Zuordnung der Messergebnisse zu Trocknungs- und Härtungseffekten der untersuchten Klarlacke gefunden werden.

Zeitraum 06.2007-08.2011
Förderung Bundesministerium für Bildung und Forschung (Ingenieurnachwuchs)
Kooperationspartner Netzsch Gerätebau GmbH I Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG

Veröffentlichungen: Farbe und Lack; Polymer

Nach oben