Zertifikatskurs Digitalcoach für Schulen und weitere Bildungskontexte

Digitalcoach für Schulen und weitere Bildungskontexte

Medienpädagogik – Medienkompetenz – Systemadministration

Der Zertifikatskurs Digitalcoach für Schulen und weitere Bildungskontexte vermittelt praxisorientierte Kenntnisse in der Medienpädagogik und grundlegende Kompetenzen in der technischen Administration digitaler Prozesse. Neben den theoretischen Grundlagen liegt der Fokus des Zertifikatskurses auf praktischen Erkenntnissen aus verschiedenen (Weiter-)Bildungskontexten.

Die Teilnehmer*innen sind nach Abschluss des Zertifikatskurses in der Lage, Schulen, Bildungsorte oder Unternehmen und Behörden umfassend mit Blick auf medienpädagogische Konzepte und ihre System-Administration zu beraten und zu betreuen.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Dieser innovative Zertifikatskurs befähigt Sie dazu Bildungsprozesse an Schulen und Bildungsorten (z.B. Museen) sowie auch innerbetriebliche Weiterbildung medienpädagogisch und technisch zu unterstützen. Im Zentrum des Kurses steht die Entwicklung von Medienkompetenz, das nötige technische Knowhow, sowie ein zielgerichteter Umgang mit digitalen Tools und die Reflexion digitaler Kultur. Parallel zu den Seminaren an der Hochschule wird ein Praktikum in einer Schule (z.B. in der Landesschule Pforta) oder in einer anderen kooperierenden Institution absolviert. Nach zwei Semestern werden Ihre Fähigkeiten mit einem offiziellen Hochschulzertifikat bescheinigt.

 

Kontext und Idee

Digitalisierung ist nicht nur als ein technischer, sondern vor allen Dingen als ein kultureller Prozess zu verstehen. Daher ist digitaler Unterricht mehr als nur die Übersetzung von Lernstoff des Präsenzunterrichts in digitale Formate wie Lernplattformen. Vielmehr geht es um neue Formate des digitalen Lernens, andere Formen des Wissenserwerbs und der Kollaboration.

Das deutsche Bildungssystem hat im internationalen Vergleich einen deutlichen Nachholbedarf, was die digitale Transformation anbetrifft. Auch wenn es inzwischen einige Initiativen für die digitale Transformation des Bildungssystems gibt, fehlt es in der Breite weiterhin an Medienpädagog*innen und Systemadministrator*innen, die in multiprofessionellen Teams an Schulen, wie auch in betrieblichen Einrichtungen arbeiten und sich diesem Themenfeld widmen. Im aktuellen Koalitionsvertrag des Landes Sachsen-Anhalt (2021-2026) heißt es daher mit Bezug auf unterstützende Kräfte an Schulen und den Merseburger Zertifikatskurs Digitalcoaches / Digitalmentor*innen: „Das Modellprojekt ‚Schulverwaltungsassistenz‘ hat sich bewährt. Ziel ist, Lehrkräfte von unterrichtsfremden Tätigkeiten zu entlasten. […] In diesem Konzept ist auch das Tätigkeitsprofil so genannter Digitalmentoren bzw. Sprach- oder Integrationskräfte einzubeziehen. Bezogen auf die Digitalmentoren soll das Projekt an der Hochschule Merseburg ausgebaut und inhaltlich geschärft werden.“ (S.47). Das Land hat im Corona-Sondervermögensgesetz (Cor-SVG vom 15.12.2021) für die kommenden Jahre zur Einstellung von so genannten Digitalassistent*innen an Schulen ein Budget von 36 Millionen Euro vorgesehen. Zugleich wird heute der Aspekt der digitalen Weiterbildung auch in Unternehmenskontexten zunehmend durch die Einsetzung spezifisch geschulten Personals professionalisiert.

Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmenden neben theoretischem Wissen in Bezug auf medienpädagogische Inhalte, digitale Tools und Grundkenntnissen der Systemadministration, vor allem praktische Erfahrungen in der Beratung und Umsetzung medienpädagogischer Konzepte zu vermitteln, um Schulen, Bildungsinstitutionen oder Unternehmen umfassend zu betreuen. Mit dem Profil des Digitalcoaches arbeiten Sie mit den Menschen vor Ort zusammen und beziehen dabei die aktuellen technischen/digitalen Entwicklungen mit ein.

In allen Arbeitskontexten ist die digitale Vermittlung praktischen Wissens unabdingbar. Der Kurs richtet sich insbesondere an Interessierte, die sich der digital gestützten Vermittlung von Wissen im Bildungsbereich oder in Unternehmenskontexten widmen möchten.

 

Kooperation der Hochschule Merseburg mit der Landesschule Pforta

Für eine praxisnahe Ausbildung der Digitalcoaches ist die Hochschule Merseburg eine Kooperation mit der Landesschule Pforta eingegangen, wo täglich digitale Bildungsformate mit Kindern und Jugendlichen erprobt werden. Neben dieser sollen zukünftig weitere Schulen und Schulformen in das Programm eingebunden werden.

Die Landesschule Pforta ist ein Gymnasium mit Internat. Sie besteht seit dem Jahr 1543 und ist damit eine der ältesten Bildungseinrichtungen in Mitteldeutschland. Die Schule nutzt seit ihrer Gründung das Gelände und die Gebäude der einstigen Zisterzienserabtei Pforta in Schulpforte, einem Ortsteil von Naumburg im Burgenlandkreis. Heute sind an der Schule mit Historie digitale Bildungsformate fest im Bildungskanon verankert und werden in verschiedenen Formaten gelehrt und gelernt. Die dortigen Übungen und technischen Mittel können als Best-Practice-Formate durch die angehenden Digitalcoaches analysiert und mitgestaltet werden.

Neben der Landesschule Pforta werden auch andere Bildungsorte zum Praktikum empfohlen bzw. steht den Teilnehmenden auch die Möglichkeit offen eine eigene Praxispartner-Institution einzubringen.

 

Zielgruppen

  • Schulverwaltungsassistent*innen
  • Weiterbildungsbeauftragte in Unternehmen oder Bildungsinstitutionen
  • Medienaffine Quereinsteiger*innen unterschiedlicher Disziplinen
  • Mitarbeitende von Bildungsvereinen und Bildungsinitiativen
  • Mitarbeitende von Weiterbildungsträgern
  • Studierende des BA Kultur- und Medienpädagogik, MA Medien- und Kulturwissenschaften und Studierende des Informationsdesigns

 

Inhalte

Der Umfang der Weiterbildung mit medienpädagogischen, aber auch informationstechnischen Anteilen beträgt ca. 30 ECTS-Punkte (1 ECTS-Punkt = 30 Arbeitsstunden). Die Seminare der Weiterbildung finden an der Hochschule Merseburg statt, die praktischen Anteile werden an den Kooperationsschulen oder anderen Bildungsorten absolviert.

Der Zertifikatskurs besteht aus 7 Modulen zu je ca. 2,5 Leistungspunkten. Hinzu kommen das durch Praxisreflexionskurse begleitete Praktikum sowie die betreute Abschlussarbeit (zu insgesamt 15 Leistungspunkten).

Der Kurs umfasst folgende Module:

  • Modul 1: Medienpädagogische Grundlagen
  • Modul 2: Didaktik des digital gestützten Unterrichts
  • Modul 3: Grundlagen Systemadministration
  • Modul 4: Begleitseminar Praxisreflexion (und Praktikum)
  • Modul 5: Medienkompetenz & Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen
  • Modul 6: Gestaltung von E-Learning Angeboten
  • Modul 7: Programme für Unterricht und Projektarbeit

 

Informationen zum Kurs

Nächster Kursbeginn: Wintersemester 2022/2023

Termine im laufenden Kurs:

Sommersemester 2022 (zweite Hälfte des Kurses): 08.04.2022 bis 15.07.2022,

jeweils Freitag von 9:15 bis 16:45 Uhr (Präsenz) mit folgenden Stundenplan:

  • 9:15-10:45 Uhr: Modul 5 - Medienkompetenz & Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen (Ines Bieler, Lotte Hahn, Lilli Mehrhof)
  • 11:00-12:30 Uhr: Modul 7 - Programme für Unterricht und Projektarbeit (Steffen Hönig)
  • 13:30-15:00 Uhr: Modul 6 - Gestaltung von E-Learning Angeboten (Thomas Dahnke)
  • 15:15-16:45 Uhr: Modul 4 (Teil 2) - Begleitseminar Praxisreflexion (und Praktikum) (Thomas Dahnke)

Begleitend zu den Seminaren findet das Praktikum an Schulen bzw. Bildungseinrichtungen statt.

Ort: Hauptgebäude G/1/32, Hochschule Merseburg (Eberhard-Leibnitz-Str. 2, 06217 Merseburg)

Umfang: 30 ECTS-Punkte, verteilt über einen Zeitraum von 2 Semestern.

Von den Teilnehmer*innen wird ein Entgelt in Höhe von 3.150,- € pro Person erhoben.

Die Buchung von Einzelmodulen zu 525,- € pro Person ist ebenso möglich.

Die Teilnahme von KMP Studierenden und Studierenden des Informationsdesigns an diesem studienbegleitenden Zusatzangebot ist für diese kostenlos (vorbehaltlich freier Plätze).

Eine Übersicht zu Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten für den Zertifikatskurs "Digitalcoach für Schulen und weitere Bildungskontexte" finden Sie hier.

Haben Sie Fragen zu den Fördermöglichkeiten? Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Ansprechpartner: Andreas Kröner - Leiter Weiterbildung/HoMe Akademie
E-Mail: weiterbildung@hs merseburg.de
Telefon: +49 3461 46 2928

Anmeldefrist: 31.09.2022

Bitte melden Sie sich per E-Mail an weiterbildung@hs-merseburg.de an oder nutzen Sie das Kontaktformular oben rechts.

Für die Anmeldung sind folgende Angaben und Unterlagen erforderlich:

  • Name, Vorname
  • E-Mail-Adresse
  • Adresse (und ggf. Rechnungsanschrift)
  • Kopie des Hochschulabschluss (Bachelor- oder Master-Zeugnis) oder Qualifikationsnachweis, der mindestens einem Bachelorabschluss gleichwertig ist, und ggf. Lebenslauf
  • Falls kein Hochschulabschluss vorliegt, informieren Sie uns bitte. In diesem Fall ist ggf. eine Eingangsprüfung möglich

Zugelassen werden alle Bewerberinnen und Bewerber, welche

  • a) einen Bachelorabschluss mit 180 ECTS-Punkten eines einschlägigen Studiums vorweisen (Medien- oder pädagogikaffinen Studiengang wie Kultur- und Medienpädagogik, Technisches Informationsdesign, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Angewandte Informatik, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Lehramt oder verwandten Studiengänge, etc.),
  • b) oder eine bestandene Eingangsprüfung* nachweisen.

*Voraussetzungen Eingangsprüfung: a) Hochschulzulassungsberechtigung (Hochschulreife, Fachhochschulreife oder gleichwertige Qualifikationen) und b) eine studienfachrelevante Berufsausbildung oder Fachschulausbildung oder studierte Hochschulsemester (mindestens vier) mit abgeschlossenen Prüfungen
sowie c) eine mindestens 3-jährige in einem für den jeweiligen Studiengang qualifizierte Berufstätigkeit auf dem Kompetenzniveau eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder zwei Jahre in einschlägigen verantwortlichen Positionen.

Für Studierende der Studiengänge der Kultur- und Medienpädagogik und des Informationsdesigns (an der HoMe) besteht die Möglichkeit einer kostenfreien zertifizierten Teilnahme im Rahmen der vorhandenen Plätze. Die Auswahl erfolgt hier nach Zeitpunkt der Anmeldung (Liste).

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Zertifikatskurs "Digitalcoaches für Schulen und weitere Bildungskontexte" finden Sie hier.

Die Abschlussarbeit wird im Modul „Praxisreflexion“ zum Ende des zweiten Semesters erstellt und besteht aus der Entwicklung eines medienpädagogischen Schul- bzw. Bildungskonzeptes. Diese Arbeit wird mit 10 ECTS-Punkten gewertet.

Der Zertifikatskurs  wird mit dem Zertifikat „Digitalcoaches für Schulen und weitere Bildungskontexte“ abgeschlossen.

Das Zertifikat entspricht dem „Diploma of Basic Studies“ ( ≥ 30 ECTS) entsprechend den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF).

Werden nur Teilelemente des Kurses absolviert, so kann auf Wunsch ein Certificate of Basic Studies ( ≥ 10 ECTS) durch den Prüfungsausschuss vergeben werden.

Wissenschaftliche Leitung:

Prof.Nana Adriane Eger (Wissenschaftliche Leitung des Zertifikatskurses / Professorin für Kulturelle Bildung)

Wissenschaftliche Beratung:

Prof. Stefan Meißner (wissenschaftliche Beratung / Professur für Medien- und Kulturwissenschaften / Leiter des Projektes Komplexlabor Digitale Kultur)

Dozent*innen

Marco Geßner  (Dozent Medienpädagogik)

Matthias Melzer (Lehrkraft für besonders Aufgaben: Bildungswissenschaft - Lernen in der digitalen Welt)

Nico Scheithauer  (LfbA - Informatik, Rechnerarchitektur und OOP)

Steffen Hönig  (Projektmitarbeiter Digitale Kultur)

Thomas Dahnke  (Schulleiter Schulpforta; Praxisbegleiter)

Ines Bieler  (Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Digital kompetent im Lehramt (DikoLa), MLU)

Lilli Mehrhof-Groß  (Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Digital kompetent im Lehramt (DikoLa), MLU)

Lotte Hahn  (Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Digital kompetent im Lehramt (DikoLa), MLU)

Alle Beschäftigten, die Ihre Arbeitsstätte in Sachsen-Anhalt haben, haben Anspruch auf fünf Tage bezahlten Sonderurlaub pro Jahr für Bildungszwecke, die thematisch der berufsspezifischen Weiterbildung dienen. Der Zertifikatskurs "Digitalcoach für Schulen und weitere Bildungskontexte" der Hochschule Merseburg ist als Bildungsveranstaltung anerkannt. Die Beantragung der Freistellung erfolgt direkt beim Arbeitgeber.

Aktenzeichen: 207-53502-2021-844

Anmeldung und Kontakt

Kontaktperson
Andreas Kröner
Leiter Weiterbildung/HoMe Akademie
Raum: GA/1/003
Telefon: +49 3461 46-2928
Kontaktperson
Anja Bergner
Projektmitarbeiterin
Raum: Ga/0/06
Telefon: +49 3461 46-2700

Modulhandbuch und Studien- und Prüfungsordnung

Flyer und FAQ

Links

Nach oben