Angewandte Medien- und Kulturwissenschaft

Angewandte Medien- und Kulturwissenschaft Kopfbild

Angewandte Medien- und Kulturwissenschaft

AbschlussStudienformStudiendauerStudienbeginnZulassungSprache
Master of Arts Vollzeit 4 Semester Wintersemester beschränkt Deutsch

Medial-kulturelle Welten gestalten lernen

Der Masterstudiengang Angewandte Medien- und Kulturwissenschaft (AMKW) vermittelt einen ganzheitlichen medien- und kulturwissenschaftlichen Ansatz, der Sie zum einen dazu befähigt, im kulturellen oder medialen Bereich selbst tätig zu werden, und zum anderen Ihnen eine spezifische Reflexionskompetenz im Umgang mit medial-kultureller Komplexität vermittelt. Sie schauen hinter die Kulissen derzeitiger Medienkultur, um diese in der Zukunft selbst mitgestalten zu können. Zur Onlinebewerbung

Vier Säulen des Studiengangs

  1. Theorie: vermittelt eine Sensibilität für Begriffe und ermöglicht eine fachliche Reflexion unserer komplexen Lebenswelt aus medien- und kulturwissenschaftlicher Sicht.
  2. Methoden: lehrt konkrete Handlungsweisen und ermöglicht eine empirische Annäherung an das Verstehen, Beschreiben und Erklären unserer medial-kulturellen Welt.
  3. Kulturelle Bildung: zeigt konkrete Wege und Möglichkeiten auf, partizipative Zugänge zu unser medial-kulturellen Welt zu nutzen und nutzbar zu machen.
  4. Management: befähigt zur ganzheitlichen Mitgestaltung unserer medial-kulturellen Welt unter Einbezug von ökonomischen, rechtlichen und technischen Kompetenzen.

Projektstudium

Jedes Semester werden zwei Projekte angeboten, in deren Rahmen gezielt Fachwissen und Praxis verknüpft werden. Die Semesterprojekte beinhalten je zwei inhaltlich orientierte Seminare und je eine Projektwerkstatt mit künstlerischer oder wissenschaftlicher Ausrichtung.

Beispielprojekt Künstlerische Interventionen (2018)

Der Master besteht aus drei Semestern plus einem 4. Semester für das Anfertigen der Masterarbeit, inkl. Kolloquium. In jedem Semester müssen Sie je drei Pflichtveranstaltungen besuchen. Aus jeweils drei Veranstaltungen im Wahlpflichtbereich werden pro Semester zwei thematisch-passende und aktuelle Projekte zur Wahl angeboten. Dabei können Sie stets entscheiden, ob Sie eher ein künstlerisches Projekt (Audio, AV, Fotografie, Theater oder Zeichnen) oder ein wissenschaftliches Praxis-Projekt (bspw. Geschichtswerkstatt, Umfrage, E-Learning-Tool etc.) im Semester belegen wollen.

Das interdisziplinäre Arbeiten ist besonders spannend, um bereits vorhandene Interessen neu zu entdecken.

Jan Batzer

Was macht Spaß an deinem Studium?

Für mich ist die Arbeit mit wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Inhalten sehr reizvoll. Wir analysieren bestehende Gegebenheiten in Medien, Kultur und Gesellschaft, entdecken Bedürfnisse und Trends und entwickeln daraus praktische Konzepte. Das interdisziplinäre Arbeiten ist besonders spannend, um bereits vorhandene Interessen neue zu entdecken.

Warum hast du dich für das Studium entschieden?

Die Studienbedingungen sind hier besonders gut. Die Künstlerischen Werkstätten sind sehr modern ausgestattet und können jederzeit von uns für Projekte genutzt werden.

 

 

Auch das Personal des Fachbereichs unterstützt bei Lehre, berät oder bietet organisatorischen Support wie beim jährlich stattfindenden MACH-Festival in Halle.

Welche Studieninhalte interessieren dich besonders?

Ich interessiere mich besonders für den Bereich der Kulturpolitik, in dem Kultur und Medien in ihrer gesellschaftlichen Eingebundenheit und Relevanz untersucht werden. Dieser wird nicht von den Studieninhalten isoliert behandelt, sondern immer auch fachübergreifend im Austausch zwischen den Lehrenden und Studierenden. Dadurch entstehen spannende Themenfelder.

Künstlerische Werkstätten

Die Künstlerischen Werkstätten des Fachbereichs sind als Projektwerkstätten curricular im Master verankert. Daneben gibt es die Möglichkeit, für eigene Projekte sowohl die Technik zu nutzen als auch vom personellen Know-How zu profitieren.

  • Video und Film-Werkstatt
  • Musik- und Audiowerkstatt
  • Fotografiewerkstatt
  • Theaterwerkstatt
  • Druck-, Mal- und Zeichenatelier
Weitere Informationen zu den Werkstätten finden Sie hier

Berufsperspektiven

Die Absolvent*innen des Masterstudiums sind je nach individueller Schwerpunktsetzung dazu befähigt

  • in kultur- und medienaffinen Berufsfeldern zu agieren (z.B. bei Fernsehsendern und im Hörfunk, in der Verlagsbranche, in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Verbänden und Wirtschaftsunternehmen, in der Markt- Meinungs-, Medienkultur- und Sozialforschung, im redaktionellen und journalistischen Bereich)
  • in kulturelle, mediale, aber auch kulturpolitische und pädagogische Arbeitsfelder einzutauchen,
  • eine wissenschaftliche oder künstlerische Tätigkeit an der Hochschule anzutreten,
  • ein Promotionsstudium (in Form einer kooperativen Dissertation oder an einer Universität) aufzunehmen,
  • in den höheren Dienst einzutreten (der Masterabschluss ist Zugangsvoraussetzung zum höheren Dienst).

 

Studienverlauf

Regelstudienzeit: 4 Semester

Studienbeginn: zum jeweiligen Wintersemester

Masterarbeit: innerhalb des 4. Semesters

Ein Auslandsaufenthalt oder auch ein längeres Praktikum ist aufgrund des 
Wahlpflichtbereichs möglich, wenngleich nicht vorgesehen.

Zulassung, Bewerbung, Konzept, Profil

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiums ist ein erster berufsqualifizierter Hochschulabschluss, der Studienleistungen im Umfang von mindestens 180 Punkten nach dem ECTS (European Credit Transfer System) entspricht.

Der Abschluss sollte in der Fachrichtung Kultur- und/oder Medienwissenschaft, aber auch Kultur- und Medienpädagogik, Kunstpädagogik, Kulturarbeit, Medienmanagement oder einer verwandten Fachrichtung erworben worden sein.

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt.

 

Bewerbung und Studienbeginn:

Es wird regulär jährlich zum Wintersemester immatrikuliert.

Bewerbungsschluss ist der 15. Juni des Jahres, in dem die Aufnahme des Studiums von Ihnen beabsichtigt wird.

Liegen zum Antragsannahmeschluss noch nicht alle Nachweise vor, kann eine Zulassung unter Vorbehalt erteilt werden. Die fehlenden Nachweise müssen bis zum 30. September vorgelegt werden, damit der Vorbehalt erlischt. Zeugnisse müssen bis spätestens 30. November vorgelegt werden.

Zulassungsantrag:

Nutzen Sie die Möglichkeit der ONLINE-BEWERBUNG oder reichen Sie per Post einen Antrag auf Immatrikulation ein. Laden Sie dazu den Antrag herunter und schicken Sie ihn ausgefüllt mit den geforderten Unterlagen an folgende Adresse:

Hochschule Merseburg
Dezernat Akademische Angelegenheiten
Eberhard-Leibnitz-Straße 2
06217 Merseburg

Oder fordern Sie unter besagter Adresse einen Antrag mit einem adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag an.

Studienfachberatung

Prof. Dr. Malte Thran
Professur für Sozial- und Kulturpolitik Studiendekan
Raum: Hg/F/4/24
Telefon: +493461462235

Allgemeine Studienberatung

Elisa Karau-Unkroth
Allgemeine Studienberaterin
Raum: Hg/G/1/17
Telefon: +49 3461 46-2321
Nach oben