Modul- und Zertifikatsangebote

Modul- und Zertifikatsangebote

Passgenau und individuell weiterbilden

Wählen Sie aus den Modulen unserer Studiengänge und Zertifikatskursen sowie einzelnen themenspezifischen Modulangeboten. Ob Wirtschaft, Soziales, Kultur, Technik oder Informatik – Sie haben die Wahl. Kombinieren Sie gezielt die verschiedenen Bausteine und profitieren Sie von den breiten, fachlichen Spektrum auf wissenschaftlichem Niveau. Auch fachübergreifende Kombinationen sind dabei möglich. Oder entscheiden Sie sich für einen unserer bestehenden Zertifikatskurse.

Qualifizierungskurs "Pädagogische Fachkraft" - Fachspezifische Weiterbildung gemäß §21 KiFöG LSA

Der Qualifizierungskurs setzt sich praxisorientiert und theoretisch mit dem Handlungsfeld der frühkindlichen Erziehung, Bildung und Betreuung auseinander. Grundlage hierfür ist das Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt "Bildung: elementar - Bildung von Anfang an".

Die Weiterbildung im Umfang von 60 Qualifizierungsstunden (à 45 Minuten) umfasst insgesamt 6 Module und ein Kolloquium. Die Teilnehmer*innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung sowie ein Zertifikat über das erfolgreich bestandene Kolloquium.

Lernziele/Kompetenzen:

  • Praxisorientierte Fähigkeiten und theoretisches Wissen für die Arbeit im frühkindlichen Bereich
  • Fundierte Auseinandersetzung mit dem Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt "Bildung: elementar - Bildung von Anfang an"



Zielgruppe:

Der Qualifizierungskurs richtet sich in erster Linie an alle Personen, die als pädagogische Fachkräfte in Krippe, Kita und Hort tätig sein wollen, gemäß § 21 Abs. 3 Nr. 2 oder 4 KiFöG des Landes Sachsen-Anhalt. Darüber hinaus kann jede Person an dem Kurs teilnehmen, die Interesse an frühkindlicher Bildung, Erziehung und Betreuung hat - eine Zugangsvoraussetzung für diesen Kurs gibt es nicht.

Module/Inhalte:

Module/Inhalte

  • Rechtliche Grundlagen, Grundsätze und fachliche Orientierungen
  • Bildungsprogramm 'Bildung: elementar - Bildung von Anfang an'
  • Pädagogische Konzeptionen für Kitas
  • Kindheit als gesellschaftliches Konstrukt
  • Kindbild im Kontext päd. Konzeptionen
  • Inklusion

(8 Qualifizierungsstunden)

  • Erkenntnisse aus der Hirnforschung und Neurobiologie
  • Leitgedanken des Bildungsprogramms
  • Sprache und Kommunikation
  • Formen der Partizipation von Kindern, Beschwerdemanagement
  • Bildungsbereiche des Bildungsprogramms
  • Leitlinien für Qualität von Bildungsprozessen in Kitas

(24 Qualifizierungsstunden)

  • Professionsprofil von päd. Fachkräften in Kitas
  • Erkennen und Gestalten von Bildungsprozessen
  • Formen der Planung von päd. Prozessen
  • Methoden der Gestaltung von Bildungssituationen
  • Gestaltung von Bildungsräumen

(8 Qualifizierungsstunden)

  • Beobachtungsmethoden und -instrumente
  • Beobachtungen durchführen, analysieren sowie Ergebnisse dokumentieren
  • Erarbeitung von Methoden der Dokumentation
  • Inszenierung von Prozessen als Ergebnis von Beobachtung

(8 Qualifizierungsstunden)

  • Formen der Elternbeteiligung
  • Bedeutung der Eltern
  • Methoden der Elternarbeit im Zusammenhang mit Transparenz von Bildungsprozessen
  • Vorbereitung, Führung und Nachbereitung von Entwicklungsgesprächen mit Eltern
  • Schutzauftrag des §8a SGB VIII

(6 Qualifizierungsstunden)

  • Gestaltung von Übergängen als Herausforderung für die päd. Praxis
  • Rechtliche Grundlagen zur Kooperation zwischen Kindertageseinrichtung und Grundschule
  • Formen der Kooperation zwischen Kindertageseinrichtung, Grundschule und Hort

(6 Qualifizierungsstunden)

Termine: 17.02./ 02.03./ 09.03./ 16.03./ 23.03./ 30.03.2020 - Jeweils von 9:00-18:00 Uhr

Ort: Gartenhaus der Hochschule Merseburg, Seminarraum im Dachgeschoss (Eberhard-Leibnitz-Str. 2, 06217 Merseburg)

Entgelt: 840,-€ pro Person

Anmeldung und Kontakt

Kontaktperson
Anja Bergner
Projektmitarbeiterin
Raum: Ga/0/06
Telefon: +49 3461 46-2700

FÖRDERUNG UND FINANZIERUNGSMÖGLICHKEITEN

Für diese Weiterbildung können Sie ggf. einen Prämiengutschein der Bildungsprämie erhalten, damit übernimmt der Staat die Hälfte der Kosten für diese Weiterbildung. Zu dieser und weiteren finanziellen Fördermöglichkeiten beraten wir Sie gern.

BILDUNGSURLAUB

Diese Weiterbildung ist für Bildungsurlaub in Sachsen-Anhalt anerkannt.

Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit

Professionelles Handeln ist in der Sozialen Arbeit sehr gefragt: Theorie und Praxis auf gelingende Weise miteinander zu verbinden. Systemische Ansätze bekommen immer größere Bedeutung, da sie nachvollziehbar wirksam sind. Sie bieten eine Vielfalt an Methoden, zusammen mit verständlichen Theorien ermöglichen sie den Zugang zu einer respektvollen, akzeptierenden Haltung. Gleiches gilt für arbeitsfeldbezogene Seminare, z.B. zur sexuellen Selbstbestimmung.

Diese Weiterbildungen bieten Ihnen einen ressourcen- und lösungsorientierten Blick, der Sie zu verbesserten Ergebnissen in Ihrer eigenen Arbeit befähigt. In allen Veranstaltungen spielen dabei Ihre beruflichen Erfahrungen, Ihre Fähigkeiten und Kompetenzen und Ihr ganz konkreter Arbeitsalltag eine zentrale Rolle. Wichtig ist uns der praktische Nutzen für Sie, d.h. dass Sie das Gelernte unmittelbar verwenden können.


Folgende Module werden angeboten:

  • Herausfordernde Situationen
  • Gelingende Hilfeplangespräche
  • Systemische Grundlagen
  • Systemische Gesprächsführung
  • Sexuelle Selbstbestimmung bei Menschen mit Behinderungen

Dieses Modulangebot richtet sich an Unternehmen, Vereine sowie Verbände und deren Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogik und angrenzenden Bereichen (mit Hochschulabschluss oder einschlägiger Berufserfahrung), die fundierte wissenschaftliche Kenntnisse und Kompetenzen auf dem Gebiet der Systemischen Sozialarbeit und der Prävention sexueller Gewalt erlangen wollen.

Gebühr:   Auf Anfrage 
Umfang:  Tagesveranstaltungen
Abschluss:   Teilnahmebescheinigung der Hochschule Merseburg

 Die Einzelbuchung der Module ist möglich.

Zu den Inhalten und Preisen der einzelnen Module beraten wir Sie gerne!

Kontaktperson
Sandra Commichau
Projektmitarbeiterin Beratung zu Fördermitteln und Anrechnung
Raum: Ga/0/008

Sexualwissenschaftliche Fort- und Weiterbildungsangebote

Die Sexualität, in ihren verschiedenen Ausprägungen und Bedeutungen, ist stets ein Teil der lebenslangen Entwicklung des Menschen. Aus diesem Grund ist Sexualität auch immer Bestandteil der sozialen Arbeit. Die Menschen in diesen Berufsfeldern werden mit der Thematik konfrontiert und benötigen diverse Konzepte und Kompetenzen, um für damit einhergehende Herausforderungen gewappnet zu sein und sowohl professionell als auch reflektiert agieren zu können.

In den "Sexualwissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsangeboten" der Hochschule Merseburg steht die Auseinandersetzung mit Sexualität als Bestandteil der eigenen beruflichen Tätigkeit im Mittelpunkt. Die Fähigkeit zur Selbstreflektion, Fachlichkeit und Authentizität im Umgang mit Sexualität als Thema in der eigenen Arbeit wird betrachtet und Hilfestellungen in Form von Handlungsansätzen aufgezeigt. Die Seminarreihen und der Zertifikatskurs beinhalten Angebote für ein breites Spektrum von Berufsfeldern der Sozialen Arbeit und den Menschen, die sich darin bewegen.

Module zu folgenden Themen werden angeboten:

  • Sexualität in Kindertagesstätten
  • Sexualität in Schule und Jugendhilfe
  • Sexualität in der Behindertenhilfe und Pflegearbeit
  • Sexuelle Bildung in pädagogischen Berufen
  • Sexuelle Bildung im Kontext der Arbeit mit Geflüchteten
  • Arbeit mit grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen
  • Themenübergreifende Module
  • Zertifikatskurs „Sexologie-Sexuelle Gesundheit und Sexualberatung“

 

Unser Angebot richtet sich an Berufstätige und Interessierte, die fundierte wissenschaftliche Kenntnisse und Kompetenzen auf dem Gebiet der Sexualität als Bestandteil beruflicher Tätigkeitsfelder in der Sozialen Arbeit erlangen wollen. In den Angeboten sind etwa Fragstellungen zur Prävention sexualisierter Gewalt und grundlegende Kenntnisse zur sexuellen Entwicklung und zur sexuellen Bildung verzahnt. Die meisten der vorliegenden Module können sowohl inhaltlich als auch zeitlich auf Ihren Bedarf angepasst werden. Zudem besteht die Möglichkeit, diese Angebote als Inhouse–Schulung in Ihrer Einrichtung bzw. in Ihrer Institution durchzuführen.

Sie haben spezifischen Weiterbildungsbedarf zu sexualwissenschaftlichen Fragestellungen in Ihrer Organisation oder in Ihrem Unternehmen oder für sich selber?

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen eine entsprechende Weiterbildung zu entwickeln und diese für Sie durchzuführen.

Gebühr:   siehe Preisliste / Broschüre
Umfang:  Vorträge / Workshops / Tagesveranstaltungen
Abschluss:   Teilnahmebescheinigung der Hochschule Merseburg

 

Zu den Inhalten und Preisen der einzelnen Module beraten wir Sie gerne!

Kontaktperson
Sandra Commichau
Projektmitarbeiterin Beratung zu Fördermitteln und Anrechnung
Raum: Ga/0/008

Zertifikatskurs Sexologie – Sexuelle Gesundheit und Sexualberatung

Module/Inhalte:

Module/Inhalte

Lernziele/Kompetenzen (Auswahl):

  • Die Teilnehmenden lernen verschiedene sexualwissenschaftliche Ansätze und Modelle kennen.
  • Sie verfeinern über Körperarbeit ihre Wahrnehmungsfähigkeiten im Kontext der Selbst- und Fremdwahrnehmung.
  • Sie lernen anatomische und physiologische Grundlagen der weiblichen und männlichen Sexualorgane kennen.

Seminarblöcke der Module 1 und 2:

  • 1. Sexualwissenschaftliche Ansätze und Forschung (2-Tagesseminar)
  • 2. Allgemeine und psychosexuelle Entwicklung der Kinder (4-Tagesseminar)
  • 3. Allgemeine Entwicklung und Sexualität Jugendlicher und Adoleszenter (4-Tagesseminar)
  • 4. Sexualität Erwachsener unter Einbezug von Sexocorporel (4-Tagesseminar)
  • 5. Körperwahrnehmung im Kontext Selbst- und Fremdwahrnehmung (Teil l, 4-Tagesseminar)
  • 6. Themenfokussierte Selbsterfahrung (Gruppe l / Gruppe ll) (4-Tagesseminar)
  • 7. Allgemeine Entwicklung und Sexualität Erwachsener (4-Tagesseminar)
  • 7. Sexualmedizinische Grundlagen männlicher und weiblicher Sexualität (4-Tagesseminar)

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Lernziele/Kompetenzen (Auswahl):

  • Die Teilnehmenden verknüpfen ihre sexualmedizinischen Kenntnisse mit dem Modell Sexocorporel und den Aspekten der Beziehung.
  • Sie werden mit der empirischen Sozialforschung im Kontext der Sexualität vertraut gemacht und lernen allgemeine psychologische Aspekte der Sexualität.
  • Sie verfügen über wissenschaftliche Entwicklungslinien geschichtlicher und politischer Zusammenhänge und lernen die Sexualberatung im gesetzlichen Kontext zu verorten.

Seminarblöcke der Module 3 und 4:

  • 8. Sexualmedizin und Sexocorporel (2-Tagesseminar)
  • 8. Beziehungsaspekte der Sexualität (2-Tagesseminar)
  • 9. Soziologie der Sexualität (2-Tagesseminar)
  • 9. Intersektionale Perspektiven der Sexualität im Fokus (2-Tagesseminar)
  • 10. Körperwahrnehmung im Kontext der Selbst- und Fremdwahrnehmung (Teil ll) (2-Tagesseminar)
  • 10. Psychologie der Sexualität (2-Tagesseminar)
  • 11. Politische-historische Aspekte der Sexualität (2-Tagesseminar)
  • 12. Juristische Aspekte der Sexualberatung (2-Tagesseminar)

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Lernziele/Kompetenzen (Auswahl):

  • Die Teilnehmenden lernen wie männliche sexuelle Funktionsstörungen entstehen und wie sie behandelt werden können.
  • Sie setzen sich anhand von klinischen Fällen auf der Ebene wissenschaftlicher Methoden und unter Einbezug des Modells Sexocorporel mit den einzelnen Störungen männlicher Sexualität auseinander.
  • Sie können Zusammenhänge zu den sexualwissenschaftlichen Grundlagen herstellen und in anwendungsbezogenen Fallbeispielen erlernte Behandlungsansätze anwenden.

Seminarblöcke des Modul 5:

  • 13. Beraterisches Vorgehen in der Sexualberatung (2-Tagesseminar)
  • 13. Grundlagen der psychologischen Beratung (2-Tagesseminar)
  • 14. Unterschiedliche Ansätze der Sexualberatung (2-Tagesseminar)
  • 14. Dialektik von Gesundheit und Krankheit (2-Tagesseminar)
  • 15. Ejaculatio praecox (ICD-10): Behandlungsansätze (2-Tagesseminar)
  • 15. Sexualmedizin: Symptomatik und Behandlung sexuell übertragbarer Krankheiten (STI) (2-Tagesseminar)
  • 16. Erektile Dysfunktion (ICD-10): Behandlungsansätze (4-Tagesseminar)

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Lernziele/Kompetenzen (Auswahl):

  • Die Teilnehmenden lernen wie weibliche sexuelle Funktionsstörungen entstehen und wie sie behandelt werden können.
  • Sie setzen sich anhand von klinischen Fällen auf der Ebene wissenschaftlicher Methoden und unter Einbezug des Modells Sexocorporel mit den einzelnen Störungen weiblicher Sexualität auseinander.
  • Sie erhalten einen Einblick in die Anatomie des Beckenbodens und dessen Bedeutung für die Gestaltung der Sexualität.
  • Sie können Zusammenhänge zu den sexualwissenschaftlichen Grundlagen herstellen und in anwendungsbezogenen Fallbeispielen erlernte Behandlungsansätze anwenden.

Seminarblöcke des Modul 6:

  • 17. Orgasmusstörungen (ICD-10): Behandlungsansätze (2-Tagesseminar)
  • 17. Appetenzstörungen von Frauen (ICD-10): Behandlungsansätze (2-Tagesseminar)
  • 18. Anatomie des Beckenbodens und dessen Bedeutung für die sexuelle Gesundheit (3-Tagesseminar)
  • 19. Vaginismus (ICD-10): Behandlungsansätze (2-Tagesseminar)
  • 19. Dyspareunie (ICD-10): Behandlungsansätze (2-Tagesseminar)
  • 20. Sexuelle Funktionsstörungen nach ICD-10 sowie Auswirkungen akuter und chronischer Erkrankungen auf die Sexualität von Männern (2-Tagesseminar)
  • 20. Sexuelle Funktionsstörungen nach ICD-10 sowie Auswirkungen akuter und chronischer Erkrankungen auf die Sexualität von Frauen (2-Tagesseminar)

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Lernziele/Kompetenzen (Auswahl):

  • Die Teilnehmenden lernen Behinderungsarten kennen und nutzen dieses Wissen für die Sexualberatung von Frauen und Männer mit einer Behinderung.
  • Sie setzen sich mit sexueller Gewalt auseinander und lernen wie sie Frauen und Männer sexualberaterisch begleiten können.
  • Sie befassen sich mit der Komplexität von Problemen der Geschlechtsidentität und deren Behandlung und lernen Menschen mit einer dranghaften Sexualität zu beraten.
  • Sie nutzen ihr Wissen um die Gesetzmäßigkeiten der Paardynamik in der Begleitung von Paaren mit sexuellen Problemen.

Seminarblöcke der Module 8 und 9:

  • 22. Sexualberaterische Ansätze in der Sexualberatung von Paaren, Teil 1 (2-Tagesseminar)
  • 22. Wahrnehmeung und Bedeutung körperlicher Signale von Klientinnen und Klienten der Sexualberatung (2-Tagesseminar)
  • 23. Sexualberatung von Menschen mit einer Behinderung (4-Tagesseminar)
  • 24. Störungen der Geschlechtsidentität (ICD-10): Behandlungsansätze (2-Tagesseminar)
  • 24. Vielfalt sexueller Orientierungen: Sexualberaterische Ansätze (2-Tagesseminar)
  • 25. Themenfokussierte Selbsterfahrung (4-Tagesseminar)
  • 26. Dranghaftes Erleben von Sexualität (ICD-10): Behandlungsansätze (4-Tagesseminar)
  • 27. Wahrnehmung und Bedeutung körperlicher Signale von Klientinnen und Klienten der Sexualberatung (2-Tagesseminar)
  • 27. Sexuelle Gewalt (ICD-10) Behandlungsansätze (2-Tagesseminar)
  • 28. Sexualberaterische Ansätze in der Paarberatung (2-Tagesseminar)

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Die Einzelbuchung der Module ist möglich.


Bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen für den weiterbildenden Masterstudiengang Sexologie, können die im Zertifikatskurs Sexualwissenschaftliche Grundlagen erworbenen Credits auf den Masterstudiengang Sexologie angerechnet werden.

Der Zertifikatskurs Sexologie basiert neben den theoretischen Grundlagen der Sexualwissenschaft auf dem Modell sexueller Gesundheit Sexocorporel. Dieser körperorientierte Ansatz mit seinen anwendungsbezogenen Methoden besitzt vielfältige Stärken für professionelles Handeln in der sexuellen Bildung, Beratung und Therapie. Der Zertifikatskurs umfasst verschiedene Module aus dem berufsbegleitenden Masterstudiengang Sexologie.

Zielgruppe:

Der Zertifikatskurs richtet sich an Fachkräfte aus sozialen, psychologischen, therapeutischen, pädagogischen und medizinischen Arbeitsfeldern, die fundierte wissenschaftliche Kenntnisse und Kompetenzen auf dem Gebiet der Sexualberatung erlangen wollen.

 

 

Teilnahmevoraussetzung:berufsqualifizierender Hochschulabschluss / Fachhochschulabschluss und 1 Jahr Berufserfahrung in den o.g. Arbeitsfeldern
Gebühr:   Für die Teilnahme an einem Block (4 Tage, Do-So) wird ein Entgelt von 650,-€ erhoben. Für die Teilnahme an einem halben Block (Do-Fr oder Sa-So) wird ein Entgelt von 325,-€ erhoben.
Termine:Die neuen Zertifikatskurse beginnen im April 2020. Die aktuellen Termine für die Module und Seminarblöcke finden Sie im Datenblatt zum Studiengang Master Sexologie (Durchgang 2020).
Abschluss:   Hochschulzertifikat (nach erbrachter Prüfungsleistung) oder Teilnahmebescheinigung der HoMe Akademie (ohne Prüfungsleistung)

Anmeldung und Kontakt

Kontaktperson
Andreas Kröner
Leiter Weiterbildung/HoMe Akademie
Raum: GA/1/003
Telefon: +49 3461 46-2928

Informationen und Termine

Informationen zu den einzelnen Modulen und Modulbeschreibungen können Sie gern bei uns erfragen!

Aktuelle Termine für die Module und Seminarblöcke finden Sie im Datenblatt zum Studiengang Master Sexologie, Durchgang 2020.

Zertifikatskurs Sexologie – Sexualwissenschaftliche Grundlagen

Module/Inhalte:

Module/Inhalte

Seminarblöcke des Modul 1:

  • 1. Interdisziplinäre Sexualwissenschaft und Forschung - Einführung in Sexocorporel/Gruppenbildung
  • 2. Sexuelle Entwicklung der Kinderaus Sichtweise von Sexocorporel - Psychosexuelle Entwicklung der Kinder
  • 3. Sexuelle Entwicklung, Sexualität und Partnerschaft im Jugendalter - Sexualität Jugendlicher aus Sichtweise von Sexocorporel

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Seminarblöcke des Modul 2:

  • aus Block 4: Anatomie und Physiologie der männlichen Genitalien
  • aus Block 6: Anatomie und Physiologie der weiblichen Genitalorganen

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Seminarblöcke des Modul 3:

  • 8. Sexualmedizin und Sexocorporel-Sexodynamik - Beziehungsaspekte der Sexualität
  • 9. Soziologie der Sexualität - Intersektionale Perspektiven der Sexualität im Fokus geschlechtlicherIdentität und sexueller Orientierung
  • 10. Körperwahrnehmung im Kontext von Selbst- und Fremdwahrnehmung, Teil 2 - Psychologie der Sexualität

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Seminarblöcke des Modul 4:

  • 11. Historische, politische und sozialwissenschaftliche Aspekte des Zusammenhangs von Sexualität und Familienplanung - Sozialwissenschaftliche und beraterische Aspekte an den Beispielen Verhütung,ungewollte Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch
  • 12. Strafrechtliche Aspekte der Sexualität

Die Einzelbuchung der Blockseminare ist möglich.

Die Einzelbuchung der Module ist möglich.


Bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen für den weiterbildenden Masterstudiengang Sexologie, können die im Zertifikatskurs Sexualwissenschaftliche Grundlagen erworbenen Credits auf den Masterstudiengang Sexologie angerechnet werden.

Der Zertifikatskurs Grundlagen der Sexualwissenschaft basiert neben den theoretischen Grundlagen der Sexualwissenschaft auf dem Modell sexueller Gesundheit Sexocorporel. Dieser körperorientierte Ansatz mit seinen anwendungsbezogenen Methoden besitzt vielfältige Stärken für professionelles Handeln in der sexuellen Bildung, Beratung und Therapie. Der Zertifikatskurs umfasst verschiedene Module aus dem berufsbegleitenden Masterstudiengang Sexologie.

Folgende Themen werden angeboten:

  • Grundlagen der interdisziplinären Sexualwissenschaft
  • Spezifiische Themen der interdisziplinären Sexualwissenschaft

Zielgruppe:

Fachkräfte aus sozialen, psychologischen, therapeutischen, pädagogischen und medizinischen Arbeitsfeldern, die fundierte wissenschaftliche Kenntnisse und Kompetenzen auf dem Gebiet der Sexualberatung erlangen wollen.

 

 

Teilnahmevoraussetzung:berufsqualifizierender Hochschulabschluss / Fachhochschulabschluss und 1 Jahr Berufserfahrung in den o.g. Arbeitsfeldern
Gebühr:   Für die Teilnahme an einem Block (4 Tage, Do-So) wird ein Entgelt von 650,-€ erhoben. Für die Teilnahme an einem halben Block (Do-Fr oder Sa-So) wird ein Entgelt von 325,-€ erhoben.
Termine:Die neuen Zertifikatskurse beginnen im April 2020. Die aktuellen Termine für die Module und Seminarblöcke finden Sie im Datenblatt zum Studiengang Master Sexologie (Durchgang 2020).
Abschluss:   Hochschulzertifikat (nach erbrachter Prüfungsleistung) oder Teilnahmebescheinigung der HoMe Akademie (ohne Prüfungsleistung)

Anmeldung und Kontakt

Kontaktperson
Andreas Kröner
Leiter Weiterbildung/HoMe Akademie
Raum: GA/1/003
Telefon: +49 3461 46-2928

Informationen und Termine

Informationen zu den einzelnen Modulen und Modulbeschreibungen können Sie gern bei uns erfragen!

Aktuelle Termine für die Module und Seminarblöcke finden Sie im Datenblatt zum Studiengang Master Sexologie, Durchgang 2020.

Zertifikatskurs Sexologie - Sexocorporel

Module/Inhalte:

Module/Inhalte

Block 1

Termin: 16.05.-17.05.2020

Entgelt: 325,-€

Block 2

Termin: 25.06.-26.06.2020

Entgelt: 325,-€

Block 3

Termin: 15.08.-16.08.2020

Entgelt: 325,-€

 

Block 4

Termin: 12.09.-13.09.2020

Entgelt: 325,-€

 

Block 5

Termin: 01.10.-02.10.2020

Entgelt: 325,-€

Block 8

Termin: 14.01.-15.01.2021

Entgelt: 325,-€

Bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen für den weiterbildenden Masterstudiengang Sexologie, können die im Zertifikatskurs Sexualwissenschaftliche Grundlagen erworbenen Credits auf den Masterstudiengang Sexologie angerechnet werden.

Der Zertifikatskurs Sexologie mit dem Schwerpunkt Sexocorporel ist ein Beispiel, wie ein Zertifikatskurs aus den Modulen des Masterstudienganges Sexologie – sexuelle Gesundheit und Sexualberatung – zusammengestellt werden kann.

Aufbauend auf diesem Zertifikatskurs können Sie weitere Zertifikatskurse zu Sexocorporel anschließen, z.B. Einführung in die Theorie der Sexualberatung sowie Praxis der Sexualberatung von Männern – Vertiefung nach Sexocorporel sowie auch Praxis der Sexualberatung von Frauen – Vertiefung nach Sexocorporel.

 

 

 

Die Einzelbuchung der Module ist möglich.

Teilnahmevoraussetzung:berufsqualifizierender Hochschulabschluss / Fachhochschulabschluss und 1 Jahr Berufserfahrung in den o.g. Arbeitsfeldern
Gebühr:   Für die Teilnahme an einem Block (4 Tage, Do-So) wird ein Entgelt von 650,-€ erhoben. Für die Teilnahme an einem halben Block (Do-Fr oder Sa-So) wird ein Entgelt von 325,-€ erhoben.
Termine:Die neuen Zertifikatskurse beginnen im April 2020. Die aktuellen Termine für die Module und Seminarblöcke finden Sie im Datenblatt zum Studiengang Master Sexologie (Durchgang 2020).
Abschluss:   Hochschulzertifikat (nach erbrachter Prüfungsleistung) oder Teilnahmebescheinigung der HoMe Akademie (ohne Prüfungsleistung)

Anmeldung und Kontakt

Kontaktperson
Andreas Kröner
Leiter Weiterbildung/HoMe Akademie
Raum: GA/1/003
Telefon: +49 3461 46-2928

Informationen und Termine

Informationen zu den einzelnen Modulen und Modulbeschreibungen können Sie gern bei uns erfragen!

Aktuelle Termine für die Module und Seminarblöcke finden Sie im Datenblatt zum Studiengang Master Sexologie, Durchgang 2020.

Im Rahmen der Seminarreihe „Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit“ besuchte ich die Weiterbildung „Systemische Grundlagen und systemische Gesprächsführung“ von Herrn Prof. Dr. Herwig-Lempp. Der Dozent war fachlich sehr gut und die Lernatmosphäre war stets angenehm. Positiv war auch, dass die Schulung direkt bei uns im Unternehmen stattfand. Anhand von Fallbeispielen aus unserem Berufsalltag wurde das Wissen praxisorientiert vermittelt. Bereits nach dem Kurs konnte ich das Gelernte erfolgreich anwenden. Zina Loose
Pädagogische Fachkraft bei der Paul-Riebeck-Stiftung Halle (Saale)

WIBKO - Wissenschaftlicher Bildungskonfigurator

Nach oben