Angewandte Chemie

Angewandte Chemie

Angewandte Chemie

AbschlussStudienformStudiendauerStudienbeginnZulassungSprache
Bachelor of Science Vollzeit 7 Semester Wintersemester frei Deutsch

Chemie steckt voller Perspektiven

Der NEUE Bachelorstudiengang Angewandte Chemie verknüpft eine fundierte naturwissenschaftliche Ausbildung mit unmittelbarem Anwendungsbezug durch studienbegleitende Industrieprojekte und Praxisarbeiten. Innovationen aus der Chemie werden eine entscheidende Rolle spielen, wenn es gilt, unsere Gesellschaft zukunftsfähig und nachhaltig weiterzuentwickeln. Ob beim Umweltschutz, der Bekämpfung von Krankheiten, der Energieversorgung, dem Einsatz besserer Werkstoffe oder der Gewinnung von Rohstoffen: chemisches Know-how wird dabei von großer Bedeutung sein. Zur Onlinebewerbung

Karamellbonbons, Geheimtinte und Schwarzpulver

Warum haben Sie Chemie studiert? Mein älterer Bruder hatte mir seinen Chemiebaukasten überlassen. So konnte ich schon früh zu Karamellbonbons, Geheimtinte und Schwarzpulver forschen. Seitdem hat mich die Chemie nicht wieder losgelassen. Gern hätte ich auch Brauereitechnologie studiert, aber den Numerus Clausus habe ich nicht geschafft. Meine Abiturnote war 2,4.

Was hat Ihnen im Studium gefallen? Die Experimentalvorlesung in Anorganischer Chemie von Professor Max Herberhold. Weniger gut fand ich die Röntgenstrukturanalyse und manche theoretische Ableitung in Physikalischer Chemie.

Was ist wirklich schwer an Chemie? Nichts, wenn man Fleiß und Ausdauer mitbringt. Rückschläge gehören zum Studium dazu und geben neuen Ansporn.

Forschen Sie? Ja, im Bereich der Duft- und Aromastoffe. Hier arbeite ich eng mit Firmen aus der Region zusammen. 

Was lernen Studierende bei Ihnen? Organische Chemie: Von Alkanen bis zur Z-Schutzgruppe.

Prof. Dr. Thomas Rödel  ist Studienfachberater im Studiengang Angewandte Chemie und lehrt Organische Chemie.

 

Grundstudium

Studieninhalte

1. bis 3. Semester

  • Mathematik
  • Physik
  • Chemie- und ingenieurtechnische Grundlagen
  • Einführung in die Verfahrenstchnik
  • Einführung in die Nachhaltigkeit
  • Nachhaltige Prozesse
  • Anorganische Chemie
  • Analytik
  • Physikalische Chemie
  • Organische Chemie
  • Biochemie und Mikrobiologie
  • Angewandte Elektrochemie

+ Orientierungssemester

Es besteht die Möglichkeit, das BAföG-fähige Orientierungssemester KOMPASS dem eigentlichen Studium vorzuschalten und bereits zum Sommersemester, ab April, zu studieren.

mehr Informationen KOMPASS - Das Orientierungssemester

Ausgewählte Lehrinhalte

  • Einteilung der Stoffe
  • Verdünnen und Mischen
  • Nomenklatur einfacher anorganischer Verbindungen
  • Grundbegriffe
  • Allgemeine Chemie
  • Aufbau der Stoffe
  • Atombau und Periodensystem der Elemente
  • Die Elemente
  • Chemische Reaktionen
  • Chemische Gleichgewichte
  • Anorganische Verbindungen Organische Verbindungen
  • Konzentrationsgrößen
  • Maßanalyse
  • Reaktionsgleichungen
  • Stöchiometrisches Rechnen
  • Definition und Grundsätze von Nachhaltigkeit
  • Green Engineering und deren Bedeutung 
  • Einführung LCA -
  • globale Stoffkreisläufe
  • nachhaltige Materialien, Green Chemistry,  nachhaltige Produktentwicklung
  • Energiebedarf und  Energiebereitstellung
  • Potenzial Energiesparmaßnahmen 
  • Potenzial und Herausforderungen regenerative Energien
  • Potenzial der Energiespeicherung 
  • Kenntnisse zur konventionellen und zur dezentralen Elektroenergieerzeugung -
  • Kenntnisse über die Transformation der Elektroenergieversorgung zum Smart Grid
  • Potenzial "NaWaros“, Recycling, Power to X

 

  • Einführung Analytische Chemie 
  • Gravimetrie 
  • Vertiefung der Grundlagen der Maßanalyse 
  • Einführung in die Spektroskopie
  • Einfühung in die Chromatographie 
  • Statistik zum Praktikum 
  • Angabe, Bewertung und Tests von Analysenergebnissen
  • Struktur und Bindung organischer Moleküle 
  • Struktur und Reaktivität: Säure und Basen, polare und unpolare Moleküle
  • Die Reaktionen der Alkane 
  • Cyclische Alkane
  • Stereoisomere
  • Eigenschaften und Reaktionen der Halogenalkane
  • Weitere Reaktionen der Halogenalkane
  • Die Hydroxygruppe: Alkohole
  • Weitere Reaktionen der Alkohole
  • Die Chemie der Ether

"Chemie ist eine Art technische Sprache mit speziellen Regeln."

Warum haben Sie Chemie studiert? In der Schule machten mir Sprachen und Naturwissenschaften Spaß. Studieren wollte ich zunächst Sprachen. Durch eine Beratung habe ich die Perspektiven technischer Fächer besser kennengelernt und mich für Chemie entschieden: bis heute habe ich das nicht bereut.

Ist Chemie schwer? Chemie ist eine Art technische Sprache mit speziellen Regeln und einer Art Alphabet - der Molekülsprache aus ca. 100 Buchstaben. Die Elemente können nur auf eine bestimmte Weise verknüpft werden. Es dauert eine Weile, diese Zusammenhänge zu erkennen. Wenn man sie aber beherrscht, hängt alles logisch zusammen.

Was bedeutet Chemie heute für Sie? Für mich hat das viel mit Produkten zu tun. Was ist drin, wie wird es hergestellt, warum geht es kaputt, wie wird es abgebaut? Chemie wird viele Zukunftsfragen beantworten müssen, die mit Kreislaufwirtschaft und Energiespeicherung zu tun haben.

Was lernen Studierende bei Ihnen? Alle Methoden, mit denen man Atome oder Moleküle messen und bewerten kann: von der einfachen Titration bis zu High-Tech-Analysetechniken. Da man den Ergeb-nissen trauen muss, spielt auch Statistik eine Rolle. 

Prof. Dr. Valentin Cepus lehrt Instrumentelle und Kunststoffanalytik und ist Dekan des Fachbereiches Ingenieur- und Naturwissenschaften

 

 

Bewerbung und Zulassung

  • Der Studiengang ist zulassungsfrei.
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Fachhochschulreife oder
  • fachgebundene Hochschulreife oder
  • abgeschlossene Berufsausbildung in Verbindung mit einer dreijährigen Berufserfahrung und einer bestandenen Feststellungsprüfung  

 

  • jährlich zum Wintersemester
  • Bewerbungsschluss ist der 15. September des Jahres, in dem die Aufnahme des Studiums beabsichtigt ist. Zur Online-Bewerbung

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

Elisa Karau-Unkroth
Allgemeine Studienberaterin
Raum: Hg/G/1/17
Telefon: +49 3461 46-2321

Studienfachberatung

Prof. Dr. Thomas Rödel
Professur für Organische und Makromolekulare Chemie
Raum: Hg/D/1/09
Telefon: +49 3461 46-2165

"Je besser wir die Chemie kennen, desto besser kennen wir unsere Welt."

Warum haben Sie Chemie studiert? Bis zur neunten Klasse wollte ich unbedingt Physik studieren. Aber dann hatte ich eine sehr gute Chemielehrerin, Frau Ilić. Sie hat mich davon überzeugt, wie wunder-schön Chemie sein kann. In meiner Heimat Montenegro habe ich dann an Chemieolympiaden teilgenommen und wurde mehrmals Erster. So habe ich mich letztlich für Chemie entschieden.

Was hat Ihnen im Studium gefallen? Praktika und das Arbeiten im Labor haben mir sehr gefallen. Auch Pausen im Kaffehaus mit meinen Kommilitonen haben viel Spaß gemacht. Vorlesungen am frühen Morgen mochte ich eher nicht. 

Was bedeutet Chemie heute für Sie? Sie ist überall! Je besser wir die Chemie kennen, desto besser kennen wir unsere Welt. Alles, was man schmeckt, riecht, sieht und anfassen kann, hat damit zu tun. Chemie ist an allen Prozessen mit Reaktionen und Wechselwirkungen beteiligt.

Welches sind Ihre Lieblingselemente?  Titanium, Ruthenium, Zinn und Platinum.

Sie forschen auch?  Ja, zu Stoffen im Bereich der Krebsbehandlung und zu Drug-Targeting.

Prof. Dr. Goran Kaluđerović  lehrt Anorganische Chemie und Umweltchemie.

 

 

Vertiefungsstudium

Studieninhalte

4. bis 7. Semester

  • Organische Chemie
  • Physikalische Chemie
  • Reaktionstechnik
  • Termische Verfahrenstechnik
  • Werkstoffcharakterisierung
  • Grenzflächenechemie
  • Anorganische Chemie
  • NMR-Spektroskopie
  • Prozesstechnik
  • Instrumentelle Analytik
  • Makromolekulare Chemie
  • Vertiefte Organische Chemie
  • Naturstoffchemie
  • Wahlpflichtfach
  • Betriebspraktikum
  • Industrieprojekt
  • Bachelorarbeit und Kolloquim

Ausgewählte Lehrinhalte

  • Mischungsgrößen idealer und realer Mischungen, Exzessgrößen
  • Das Phasengleichgewicht flüssig-dampfförmig von idealen und realen Mischungen
  • Messung und Berechnung von Aktivitätskoeffizienten, GE-Modelle, Dampfdruck- und Siedediagramme, Azeotrope
  • Das Phasengleichgewicht flüssig-flüssig, Entmischung, Nernstscher-Verteilungssatz
  • Das chemische Gleichgewicht, die thermodynamische Gleichgewichtskonstante Veränderung des chemischen Gleichgewichtes durch Druck- und Temperaturänderung
  • Geschichte der metallorganischen Chemie
  • Begriffsbestimmung, Einordnung, Stabilität, Labilität/Reaktivität
  • Allgemeine Synthesezugänge zu Hauptgruppen- und Übergangsmetallorganischen Verbindungen
  • Darstellung und Bindungseigenschaften von Hauptgruppenmetallorganylen
  • Metallorganische Chemie der Übergangsmetalle
  • Anorganische, Organische, Biopolymere
  • Polymerisationsgrade
  • Konstitution (Copolymere, Molekuarstruktur) 
  • Konfiguration (Taktizität) 
  • Synthese von Makromolekülen 
  • Polyreaktionstechnik 
  • Kunststoffverarbeitung
  • Additive, Polymerblends, Copolymere
LABORE

Angewandte Chemie

Nach oben