SUCHE

KAPITELNAVIGATION

Veranstaltungen

Thesen zur Freiheit in der Digitalisierung

24.03.17 13:00 Uhr bis 13:40 Uhr
Messe Leipzig Messe-Allee 1 04007 Leipzig

Vortrag auf der Leipziger Buchmesse auf dem Gemeinschaftsstand Forum Unibund der Hochschule Merseburg, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Universität Leipzig, der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Halle 3, Stand G200

mit Prof. Dr. Andre Döring
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und Informationswissenschaften

Luther war bekanntlich ein Mann der Freiheit und seine mahnenden Thesen sind in der heutigen Zeit umso wichtiger. Denn: unsere Freiheit ist in Gefahr. Im Sinne Luthers liefert der Vortrag Thesen zur Freiheit in Zeiten der Digitalisierung, die sensibilisieren und motivieren, sich für die Freiheit zu engagieren. Wir nutzen im Internet emsig soziale Netzwerke, um unsere Erlebnisse zu teilen. Wir zahlen unbesorgt in Geschäften und im Internet mit unseren Kreditkarten. Wir teilen sorglos unsere persönlichen Interessen über Likes und Tweets. Aber was passiert mit diesen Daten? Wo fließen sie hin? Wer nutzt diese Daten zu welchem Zweck?
Der Vortrag nimmt die Zuhörer mit auf eine spannende und unterhaltsame aber auch erschreckende Reise durch die Möglichkeiten und Geschäftsmodelle der Datenwirtschaft. Er zeigt, wie uns die Big Data Algorithmen bereits heute kontrollieren. Er beantwortet auch die Frage, wie Donald Trump mit Big Data und Psychometrie Wechselwähler gezielt und mit wenig Aufwand für sich begeistern konnte.


Der Reformationsaltar von Lucas Cranach d.Ä. neu gesehen

26.03.17 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Messe Leipzig Messe-Allee 1 04007 Leipzig

Vortrag auf der Leipziger Buchmesse auf dem Gemeinschaftsstand Forum Unibund der Hochschule Merseburg, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Universität Leipzig, der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Halle 3, Stand G200

mit Christian Siegel, Thomas Tiltmann, Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur

Ein fotografisches Projekt für die Stadtkirche St. Marien der Lutherstadt Wittenberg

Wie ein Ersatzaltar hat das Kunstwerk während der Bauarbeiten in der Wittenberger „Stadtkirche“ eine Schutzwand illuminiert:
Kleines wird groß dargestellt, Szenen und Personen werden um den Gekreuzigten neu gruppiert. Anders als im Original rückt der Gekreuzigte ins Zentrum. Die Veränderungen laden zum Neuentdecken ein.
„Der Reformationsaltar von Lucas Cranach d.Ä. - neu gesehen“ ist wie ein „Ersatzaltar“ zu sehen. Als 4x6 Meter großes Kunstwerk zierte er die Schutzwand, die während der Bauarbeiten an der Wittenberger Stadtkirche St. Marien den Altarraum vom Kirchenschiff trennte. Kleines wird groß dargestellt, Szenen und Personen, die auf dem Altar zu sehen sind, werden um den Gekreuzigten neu gruppiert. Ins Zentrum rückt der Gekreuzigte, im Original lediglich eine kleine Darstellung auf der Predella. Auch die anderen Motive wurden neu angeordnet – eine Einladung zum genaueren Hinschauen, zum Neuentdecken für jene, die den Cranach-Altar schon kennen und schätzen gelernt haben.

Dipl. Restaurator Christian Siegel beschäftig sich neben seinem Lehrgebiet „Künstlerische Grundlagen“ an der HS Merseburg mit Grafiken zur Bibel und künstlerischen Großbildprojekten, wie z.B. ein 10 x 10 Meter messendes Textilbild zu Martin Luthers Schrift „Zur Freiheit eines Christenmenschen“ für den Dom St. Marien Zwickau. Gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Tiltmann schuf er das Großbild „Der Reformationsaltar neu gesehen“.

M.A. Bildwissenschaft/Fotografie Thomas Tiltmann ist tätig als künstlerisch/technischer Werkstattleiter für Photographie in den Künstlerischen Werkstätten an der Hochschule Merseburg. Gemeinsam mit seinem Kollegen Christian Siegel schuf er das Großbild „Der Reformationsaltar neu gesehen“ für die Stadt- und Pfarrkirche St. Marien der Lutherstadt Wittenberg.


CzA: PAS Großkorbetha

27.03.17 bis 29.03.17
Hauptgebäude/ C / 1 / 015


CzA: Johannesschule Halle

27.03.17 bis 29.03.17
Hauptgebäude/ C / 1 / 015


CzA: Gymnasium Torgau

30.03.17
Hauptgebäude/ C / 1 / 015


CzA: Domgymnasium Merseburg

30.03.17
Hauptgebäude/ C / 1 / 015


<< < >