Chemie- und Umwelttechnik

Chemie- und Umwelttechnik

AbschlussStudienformStudiendauerStudienbeginnZulassungSprache
Bachelor of Engineering Vollzeit 7 Semester Wintersemester frei Deutsch

Von Abfall bis Zahnpasta

Im Bachelorstudiengang Chemie- und Umwelttechnik lernen Sie, Kleines im großen Maßstab zu denken und übernehmen mit Ihren Ideen gestalterische Verantwortung für unsere Zukunft und die Welt von morgen. Chemietechnik beschäftigt sich mit der Produktion verschiedener Stoffe, der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren, der Auslegung von Apparaten und der analytischen Kontrolle der Produktqualität. Verfahren und Anlagen zur Reinhaltung von Luft, Wasser und Boden sind wichtige Bestandteile der Umwelttechnik. Ob Klimaschutz oder Umgang mit Energie: hier schließt sich der Kreis. Zur Onlinebewerbung

Informations- und Orientierungsangebote

mobil MITTWOCH@INW - Studienberatung, mittwochs 17 Uhr

Ob Umwelt, Technik oder Chemie - wir möchten Sie inspirieren und beraten: denn die Entscheidung für einen bestimmten Studiengang ist bei der Vielzahl der Angebote nicht leicht. Egal wo Sie gerade sind, nehmen Sie an unseren Webkonferenzen zur Studienorientierung teil und machen Sie sich selbst ein Bild:

  • mittwochs, 17 Uhr, über BigBlueButton
  • ohne Voranmeldung, einfach Zuschalten und Dabeisein

mobil MITTWOCH@INW | GREEN ENGINEERING

Studieninteressierte , Ingenieur- und Naturwissenschaften , Chemie- und Umwelttechnik , Green Engineering , Umwelt Technik Chemie
17:00 Uhr
Webmeeting:https://bigbluebutton.hs-merseburg.de/b/and-c4l-bmk

Weihnachtsvorlesung CHEMIE

Ingenieur- und Naturwissenschaften , Sonderveranstaltungen , Ingenieur- und Naturwissenschaften , Angewandte Chemie , Chemie- und Umwelttechnik , Zentraler Beitrag
16:00 Uhr
Hörsaal 5

mobil MITTWOCH@INW | Chemie- und Umwelttechnik

Studieninteressierte , Ingenieur- und Naturwissenschaften , Angewandte Chemie , Chemie- und Umwelttechnik , Green Engineering , Ingenieurpädagogik , Umwelt Technik Chemie
17:00 Uhr
https://bigbluebutton.hs-merseburg.de/b/fra-8ea-p3i-afx

Für Großdenkerinnen: Chemie- und Umwelttechnik

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube an den Betreiber in die USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

5293b92ad2f66cefc266cafe35e7a42c

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube an den Betreiber in die USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

793be6636e847718a6f99aa295dc6665

 

 

Mal kurz in die Labore schauen ...

 

 

2. Platz im CHE-Ranking

Erneut Bestnoten für den Studiengang Chemie- und Umwelttechnik: Im CHE-Ranking, das im ZEIT Studienführer 2020/2021 und auf ZEIT CAMPUS ONLINE veröffentlicht wurde, belegt unser Studiengang im deutschlandweiten Vergleich der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften den zweiten Platz.

Erhoben werden Aspekte, die bei der Entscheidung für ein Studium und den Studienort eine wichtige Rolle spielen:

  • Betreuung durch Lehrende
  • Allgemeine Organisation des Studiums
  • Unterstützungsangebote beim Studieneinstieg
  • Kontakt zu Praxispartnern

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) erhebt regelmäßig Informationen zu Studium, Lehre und Forschung an mehr als 300 Hochschulen in Deutschland und befragt Studierende, wie die Bedingungen an ihrer Hochschule konkret einzuschätzen sind. 

Grundstudium

Studieninhalte

1. bis 3. Semester

  • Kompetenzgrundlagen
  • Mathematik 
  • Physik
  • Technische Mechanik
  • Einführung in die Verfahrenstechnik
  • Chemie- und ingenieurtechnische Grundlagen
  • Thermodynamik
  • Allgemeine Verfahrenstechnik 
  • Anorganische Chemie
  • Maschinenelemente und Konstruktionslehre
  • Werkstofftechnik
  • Strömungslehre
  • Physikalische Chemie
  • Organische Chemie
  • Apparatetechnik 
  • Umwelttechnik

+ Orientierungssemester

Es besteht die Möglichkeit, das BAföG-fähige Orientierungssemester KOMPASS dem eigentlichen Studium vorzuschalten und bereits zum Sommersemester, ab April, zu studieren.

mehr Informationen KOMPASS - Das Orientierungssemester

Ausgewählte Lehrinhalte

  • Physikalische Größen
  • Fehlerrechnung
  • Kinematik und Dynamik
  • mechanische Schwingungen und Wellen
  • Grundlagen der Hydrostatik und ‐dynamik
  • Grundlagen der Thermodynamik
  • Grundelemente einer verfahrenstechnischen Anlage
  • Übersicht über verfahrenstechnische Grundoperationen
  • Zeichnerische Darstellung von Verfahren durch Fließbilder mit seinen Elementen (Grundfließbild, Verfahrensfließbild)
  • Analyse ausgewählter großtechnischer Prozesse
  • Einfache Masse-, Stoff- und Energiebilanzen
  • Zusammensetzungsmaße von Mehrkomponentensystemen (Anteil, Beladung, etc.)
  • Stoff- und Energiebilanzen von Mehrkomponentensystemen
  • Stoff- und Energiebilanzen von Anlagen mit mehreren Elementen
  • Bilanzierung mit Hilfe von Matrizenrechnungen
  • Struktur und Bindung organischer Moleküle
  • Struktur und Reaktivität: Säure und Basen, polare und unpolare Moleküle
  • Reaktionen der Alkane
  • Cyclische Alkane
  • Stereoisomere
  • Eigenschaften und Reaktionen der Halogenalkane
  • Weitere Reaktionen der Halogenalkane
  • Hydroxygruppe: Alkohole
  • Reaktionen der Alkohole, Chemie der Ether
  • Geschichte  und Einteilung der Werkstoffe
  • Struktur der Werkstoffe
  • Zustandsdiagramme
  • Verformung und Festigkeitssteigerung von Metallen
  • Langzeitverhalten von Metallen
  • Korrosion
  • Stahl und Gusseisen
  • Nichteisenmetalle
  • Polymere

Jeden Tag etwas Neues lernen

Carolin aus Braunsbedra

Wie bist Du zu diesem Studium gekommen? Über einen Umweg. Ich hatte zunächst eine Ausbildung in einem Chemieunternehmen hier in der Nähe begonnen. Man fragte mich, ob ich mir auch ein Studium vorstellen könnte. Aufgrund meiner Berufswahl bot sich Chemie- und Umwelttechnik an. Seitdem bin ich hauptberuflich Studentin und arbeite nebenher weiterhin im Unternehmen, um Praxiserfahrung zu sammeln.

Was macht Spaß an Deinem Studium?  Jeden Tag etwas Neues zu lernen. Vieles davon nehme ich auch in meinen Alltag mit. Manchmal entdeckt man die Essenz von alltäglichen Problemen in einer Vorlesung wieder; das ist schon ziemlich cool.

Was gelingt Dir gerade gut im Studium? Mich selbst zu motivieren! Nachdem ich die Grundlagenfächer der ersten Semester hinter mir gelassen hatte, kamen die Inhalte, wegen derer ich das Studium begonnen habe. Wenn dieser Punkt erreicht ist, weiß man auch, wofür man das Ganze eigentlich macht.

Hast Du ein Lieblingsmodul? Schwierig, mir fallen viele ein, die Spaß machen. Wenn ich mich entscheiden muss, würde ich alle Verfahrenstechnik-Module nennen. Hier stimmt für mich einfach das Verhältnis von physikalischen, chemischen und technischen Inhalten. Generell interessiert mich alles, was dem Auslegen und Betreiben von chemischen Verfahren und Prozessen zu tun hat.

An welchem Ort in der Hochschule bist Du gern? Ich mag es, in der Bibliothek zu sein: hier ist es immer so schön ruhig und alle Leute sind mit sich selbst beschäftigt; so kann ich mich unheimlich gut konzentrieren.

Wie bereitest Du Dich auf Prüfungen vor? Wenig lernen, viel üben! Natürlich gehört auch auswenig lernen dazu; aber zum Großteil kommt man am besten durch die Prüfungen, wenn man Übungen oder alte Klausuren rechnet. So verinnerlicht man, wie man die gelernten Inhalte auch anwenden kann. Das ist mir auch am liebsten.

Was war bisher Dein größter Erfolg im Studium? Im Wintersemester 2020/21 habe ich ein Deutschlandstipendium erhalten. Es wird von der Hochschule Merseburg an leistungsstarke und engagierte Studierende vergeben. Auch wenn man selbst weiß, dass man im Studium wirklich gute Leistungen bringt und einem die Familie immer wieder sagt, dass sie stolz sind, ist es dennoch etwas ganz anderes, für diese Leistungen ein Stipendium zu bekommen. Das hat mich nochmal mehr motiviert und bestärkt, weiter mein Bestes zu geben.

 

 

 

Planvoll in der Regelstudienzeit studieren!

Bewerbung · Zulassung · Immatrikulation

  • Der Studiengang ist zulassungsfrei.
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Fachhochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife
  • abgeschlossene Berufsausbildung in Verbindung mit einer dreijährigen Berufserfahrung und einer bestandenen Feststellungsprüfung  
  • jährlich zum Wintersemester
  • Bewerbungsschluss ist der 15. September des Jahres, in dem die Aufnahme des Studiums beabsichtigt ist. Zur Online-Bewerbung

Bei fristgerechter Bewerbung und erfolgter Zulassung bekommen Sie schriftlich von der Hochschule Bescheid, wann Sie sich zum Studium an der Hochschule Merseburg immatrikulieren bzw. einschreiben können. Der Zulassungsbescheid wird in Ihrem Bewerber-Portal hinterlegt. Die Immatrikulation erfolgt in der Regel digital.

Damit die Immatrikulation durchgeführt werden kann, laden Sie bitte die folgenden Unterlagen im Bewerber-Portal hoch:

  1. Krankenversicherungsnachweis:
    • Gesetzliche Krankenversicherung: Nachweis über das Bestehen einer Krankenversicherung (Versicherungs- und Meldebescheinigung von Ihrer zuständigen Krankenkasse) oder
    • Private Krankenversicherung: Nachweis der privaten Krankenversicherung sowie eine Bescheinigung von der Beitragsbefreiung von der gesetzlichen Versicherungspflicht
  2. Nachweis über die Einzahlung des Semesterbeitrages
  3. Vollmacht zur digitalen Einschreibung
  4. Falls Sie bereits an anderen Hochschulen studiert haben: Kopie der Exmatrikulationsbescheinigung.

Nach erfolgter Immatrikulation haben Sie in Ihrem Bewerber-Portal Zugriff auf eine Immatrikulationsbescheinigung.

Gut zu Wissen

Der Studienabschluss Bachelor of Engineering im Studiengang Chemie- und Umwelttechnik berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung INGENIEUR. Dieser Titel wird durch die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt verliehen.

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

Elisa Karau-Unkroth
Allgemeine Studienberaterin
Raum: Hg/G/1/17
Telefon: +49 3461 46-2321

Studienfachberatung

Frank Ramhold
Lehrkraft für besondere Aufgaben (Prozesstechnik)
Raum: Hg/D/3/10
Telefon: 03461 46- 3140

Karriere Service

Alexandra Wäldin
Leiterin Karriere Service
Raum: Ga/0/007
Telefon: +49 3461 46 3900

Praktisch, abwechslungsreich, einfach interessant

Florian aus Gerbstedt

Warum hast Du Dich für dieses Studium entschieden? Schon in der Schule mochte ich das Fach Chemie und wollte irgendetwas in die Richtung studieren. Die Hochschule Merseburg hat einen starken historischen Bezug zur chemischen Industrie und sie ist nicht weit von meiner Heimat entfernt.

 

Was macht Dir Spaß und gelingt Dir gut im Studium? Das Studium enthält viele Praktika, das ist abwechslungsreich und interessant. Allgemein machen alle Module der Vertiefungsrichtung Chemietechnik Spaß und sie gelingen dann auch besonders gut.

Hast Du ein Lieblingsmodul? Verfahrenstechnik.  Inhalt und die Lehre des Professors gefallen mir sehr gut - das ist ein Glücksfall.

Wie bereitest Du Dich auf Prüfungen vor? Es werden extra Übungen hierfür angeboten; die nutze ich auf jeden Fall. Natürlich versuche ich auch fast jede Vorlesung mitzunehmen, da ich durchs Hören und Mitschreiben die Infos besser aufnehme als beim Lesen im Buch beispielsweise. In der Prüfungsphase lerne ich nochmal das, was ich mir in meinen Hefter geschrieben habe und mache Übungsaufgaben teilweise mit Kommilitonen zusammen.

An welchem Ort in der Hochschule bist Du gern? Gern bin ich in der Mensa und im Café 144; auch die Hörsäle im Hörsaalgebäude gefallen mir sehr gut. Da kann man in einer kleineren Runde eine lockere Vorlesung besuchen, was mir persönlich großen Spaß macht.

Was war bisher Dein größter Erfolg im Studium? Mein größter Erfolg im Studium ist für mich, dass ich bisher alle Prüfungen beim Erstversuch bestanden habe. Mein Ziel ist es, dies auch in den kommenden Semestern zu schaffen.

Welche Pläne hast Du nach dem Studium? Ich würde gern noch ein Masterstudium absolvieren und möglicherweise versuchen in einem Forschungsinstitut o.ä. zu arbeiten.

Vertiefungsstudium Chemietechnik

Studieninhalte 4. bis 7. Semester

  • Reaktionstechnik 
  • Organische Chemie
  • Analytik
  • Anlagen- und Sicherheitstechnik
  • Thermische Verfahrenstechnik I
  • Physikalische Chemie II
  • Thermische Energietechnik 
  • Prozesstechnik 
  • Steuerungs-, Regelungs- und Prozessleittechnik 
  • Anorganische Chemie
  • Biotechnologie und Biologische Chemie
  • Makromolekulare Chemie 
  • Instrumentelle Analytik 
  • Wahlmodule 
  • Kompetenzerweiterung
  • Betriebspraktikum und Industrieprojekt
  • Bachelorarbeit mit Kolloquium

Ausgewählte Lehrinhalte

  • Wärmeübertragung (Wärmeleitung, -konvektion)
  • Stoffübertragung (Diffusion, Konvektion)
  • Anwendung der Grundprinzipien auf Apparate der thermischen Verfahrenstechnik mit deren Darstellung und Modellierung 
  • Wärmeübertrager verschiedener Bauart ohne Phasenwechsel
  • Verdampfung/ Kondensation
  • Destillation
  • Rektifikation: Trennung von Ethanol und Wasser
  • Wärmeübertrager ohne und mit Phasenwechsel 
  • Trocknung von feuchtem Gut
  • physikalisch-chemische Grundlagen für homogene Reaktionen
  • Stoff- und Wärmebilanz idealer Reaktoren
  • Verweilzeitverteilung in idealen und realen Reaktoren
  • Reaktionsführung bei komplexen Reaktionen
  • Beispiele für chemische Reaktoren
  • Erweiterung der physikalischen-chemischen Grundlagen (Kinetik, Stofftransporteinflüsse) 
  • Mehrphasenreaktionen (Heterogene Katalyse, Feststoffreaktionen, Fluid/Fluidreaktionen, 3-Phasenreaktionen)
  • Reaktormodellierung und Reaktorauslegung für Mehrphasenreaktoren 
  • Diagnose der limitierenden Teilschritte, Berechnung des kinetischen Regimes; Energieeintrag 
  • Optimierung der Selektivität durch geeignete Reaktionsführung, Stoffübergang in zwei Flüssigkeiten und Gas/Flüssig
  • Rohstoffquellen (Kohle, Erdöl, Erdgas, nachwachsende Rohstoffe)
  • Basisverfahren der Chemie (Raffinerie, Synthesegas, Reformieren, Ammoniaksynthese, Salpetersäure- und Schwefelsäureherstellung) 
  • Herstellung von Basischemikalien (Ethylenoxid, Phthalsäureanhydrid, Ethylbenzol, Styrol)
  • Veredelungsprodukte (Polystyrol, Polyester, Perlon)
  • Adsorption/Desorptionsprozesse
  • Feststoffextraktion
  • Grundlagen der Katalyse
  • Grundlagen der Anlagentechnik
  • Zeichnerische Darstellung von Anlagen (DIN EN ISO 10628, DIN 19227) 
  • Rohrleitungstechnik zur Förderung von Fluiden (inkl. Wanddickenberechnung)
  • Fördertechnik zur Feststoffförderung 
  • Lagerung von Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen
  • Überblick der Mess-, Steuer-, Regelungs- und Prozessleittechnik für den Anlagenbauer
  • Grundlagen der Anlagenplanung von der Idee bis zur Inbetriebnahme (Konzept, Basic-Engineering, Detail-Engineering, Inbetriebnahme) 
  • Sicherheitstechnische Grundlagen
  • Sicherheitstechnische Kenndaten von Stoffen
  • Sicherheitstechnische Analysen von Anlagen (Risikoanalyse) 
  • Einführung in Explosionsrichtlinien, Druckgeräterichtlinie
  • Vorbeugende, konstruktive und allgemeine Sicherheitskonzepte

Der Wow-wie-krass-Effekt

Cécile aus Halle

Warum hast Du Dich für dieses Studium entschieden? Thema und Standort waren ausschlaggebend: UMWELT sollte es sein. Und ich wollte in der Nähe meines Wohnortes studieren.

Was macht Spaß an Deinem Studium? Dass aus Kommilitonen Freunde werden! Ich mag die familiärer Atmosphäre. Wir sitzen nicht in überfüllten Hörsälen und können immer direkt nachfragen. Aber auch Wissen anwenden macht richtig Spaß! Das merkt man im Laufe des Studiums.

Worauf würdest Du gern verzichten? Vorlesungsbeginn um 7:30 Uhr; das ist einfach zu früh ;-)

Woran merkst Du, dass Du einen richtig guten Tag hattest? Aha-Effekte! Es gibt Themen, mit denen tut man sich schwer. Dann kommt ein entscheidender Moment, eine Idee und der: Wow-wie-Krass-Effekt.

Hast Du ein Lieblingsmodul? Das richtet sich nach Lieblingsdozenten; und wir haben einige davon, die ganz unspektakuläre Dinge interessant gestalten können.

Was war bisher Dein größter Erfolg im Studium? Das Lob eines bestimmten Professors. Goldrichtig stand unter meiner Übungsklausur. Das hängt noch heute an meiner Pinnwand und motiviert mich.

Vertiefungsstudium Umwelttechnik

Studieninhalte 4. bis 7. Semester

  • Versorgungstechnik
  • Reaktionstechnik 
  • Analytik 
  • Anlagen- und Sicherheitstechnik 
  • Thermische Verfahrenstechnik 
  • Abfalltechnik 
  • Thermische Energietechnik 
  • Abwassertechnik 
  • Steuerungs-, Regelungs- und Prozessleittechnik 
  • Luftreinhaltetechnik 
  • Bodensanierung und Bautechnik
  • Ökologische Stoffwandlung
  • Lärmminderungstechnik 
  • Immissionsschutz 
  • Instrumentelle Analytik 
  • Wahlmodul 
  • Kompetenzerweiterung
  • Betriebspraktikum und Industrieprojekt
  • Bachelorarbeit mit Kolloquium

Ausgewählte Lehrinhalte

  • Grundlegende Anforderungen der Abfallwirtschaft
  • Charakterisierung von Abfällen
  • Sammlung und Transport von Abfällen
  • Abfallaufbereitung und Wertstoffrecycling 
  • Biologische Abfallbehandlung 
  • Thermische Abfallbehandlung 
  • Deponietechnik 
  • Entsorgung gefährlicher Abfälle
  • thermodynamische Grundlagen der Versorgungstechnik
  • Thermische Behaglichkeit, versorgungstechnische Strukturen, Berechnung von Heiz- und Kühllast
  • Grundbaugruppen der Heizungs- und Lüftungstechnik
  • Wasserbedarf und -vorkommen, Wasserverbrauch, Wasserkreislauf, Wassergewinnung und -aufbereitung, Anforderungen an Trinkwasser und Wasserhygiene, Wasserspeicherung und -verteilung
  • Prozesse der Trinkwasseraufbereitung
  • Grundlegende Begriffe
  • Charakterisierung des Zustandes von Luftströmen
  • Hauptkomponenten von Abgasreinigungssystemen
  • Verringerung der Schadstoffbelastung in Arbeitsräumen
  • Partikelabscheidung
  • Methoden zur Entfernung gasförmiger Komponenten aus Abluft
  • Reinigung von Rauchgasströmen
  • Kombinierte Verfahren zur Abluftreinigung
  • Aufbau der Atmosphäre – physikalische und chemische Grundlagen (Temperaturgradienten, Schichtungsstabilität, Strahlungshaushalt)
  • Natürliche und anthropogene Luftbestandteile – Quellen, Wirkungen von Luftschadstoffen
  • Prozesse der Deposition
  • Sekundäre Immissionen, photochemische Prozesse in der Troposphäre
  • Aktuelle Situation der Luftbelastung, Schwerpunkt: Ozon-, Feinstaubbelastung, Klimagase
  • Rechtliche Grundlagen der Luftreinhaltung 
  • Messung von Luftschadstoffen in Abgasen und der Umgebungsluft
  • Bewertung von Messergebnissen – Immissionskenngrößen, Emissions- und Immissionsgrenzwerte

Labore Chemietechnik

Labore Umwelttechnik

Nach oben